Wer bekommt die Hauptrolle?

Metropolregion-Serie„Melody of Life“: Das Casting im Cinemaxx

Das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx.
1 von 10
Wer entscheidet das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx für sich?
Das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx.
2 von 10
Wer entscheidet das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx für sich?
Das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx.
3 von 10
Wer entscheidet das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx für sich?
Das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx.
4 von 10
Wer entscheidet das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx für sich?
Das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx.
5 von 10
Wer entscheidet das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx für sich?
Das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx.
6 von 10
Wer entscheidet das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx für sich?
Das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx.
7 von 10
Wer entscheidet das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx für sich?
Das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx.
8 von 10
Wer entscheidet das Casting für die Metropolregion-Serie "Melody of Life" im Cinemaxx für sich?

Mannheim - Hollywood-Feeling! Am Montag sucht Regisseur Christian Gräber für die Metropolregion-Serie „Melody of Life“ Hauptdarsteller. Wir haben mit ihm über sein Herzens-Projekt gesprochen:

Montag 15 Uhr vor dem Cinemaxx: Schauspielerinnen warten vor dem Kino darauf, dass sich die Türen öffnen. Sie haben alle das gleiche Ziel: eine Hauptrolle in der Serie „Melody of Life“ zu ergattern. 

Die Handlung

Natürlich kann der Regisseur nicht schon alles verraten, aber die Serie dreht sich um Mel (deswegen auch der Titel „Melody of Life“) die zum Studieren aus dem Norden Deutschlands nach Mannheim zieht und im Musikbusiness ganz groß rauskommen will. Dabei kommen sie und ihre Freundinnen in witzige und skurrile Situationen. Regisseur Christian Gräber will eine „Serie machen die es so noch nie in Deutschland gab. - man kann sich darunter eine Art Mischung zwischen „Sex and the City“, „Türkisch für Anfänger“ mit einem Touch von „La la Land“ vorstellen. „Es wird auf jeden Fall Überraschungen geben!“, so Gräber. Auch sei der Regisseur mit bekannten Musikern aus der Region (ja auch mit den Söhnen Mannheims!) im Gespräch, die für die passende Musik sorgen sollen. 

Die Drehorte

Metropolregion-Liebhaber sollen dabei voll auf ihre Kosten kommen, denn gedreht wird unter anderem am Heidelberger Schloss, am Weinheimer Marktplatz, am Mannheimer Hauptbahnhof, im Blue Tower und natürlich auch an der Popakademie. Und das sind nur die Drehorte des Pilotfilms! „Die Region ist so unglaublich vielfältig, wenn man allein nur von Weinheim nach Bensheim fährt, oder von Heidelberg nach Mannheim, oder von Mannheim nach Ludwigshafen, dann spürt man richtig die Unterschiede, aber auch die Spannungsverhältnisse. Doch egal wo man ist, überall findet man etwas Schönes. Natürlich wollte ich die Serie auch in der Stadt spielen lassen, die deutschlandweit für ihre Musiker bekannt ist. Wieso sollten Serien immer nur in Hamburg und München spielen? Die Region hat eine eigene Serie mehr als verdient!“, so der Regisseur.

Das Casting: „Habe ich mich verliebt?“

„Also das Casting am Sonntag hatte schon Dieter Bohlen-Style.“, lacht Gräber. „Einer hat sogar gebreakdanced!“ lacht Gräber. „Wir hatten relativ viele Bewerber für die Neben-und Komaparsenrollen. Das fand ich toll und sehr mutig!“ 

Beim Casting am Montag im Cinemaxx werden die Hauptdarsteller gecastet und auf Herz und Nieren geprüft. Erst stellen sie sich vor und spielen dann eine kleine Szene. In dieser Szene telefonieren sie mit Mels Mutter, dabei fällt ihnen ein BH aus ihrer Tasche, der vom Tom (einem der Hauptcharaktere) mit einem flapsigen Spruch aufgehoben wird. Danach müssen die Bewerberinnen eine Strophe eines Songs singen. Mel soll nämlich eine tolle Stimme haben. Das ganze wird natürlich gefilmt. 

Miriam, die Castingdirektorin, sitzt neben Christian Gräber und verrät woran man geeignete Bewerber erkennt: „Ich würde sagen, dass es sich meist schon in den ersten Sekunden entscheidet. Es kommt jemand rein und du weißt das passt. Manchmal betritt jemand die Bühne und man sieht, ok der könnte Potenzial haben. Das kommt auch vor.“ Aber kommt es auch vor, dass jemand beim Reinkommen nicht überzeugt und dann aber doch eine tolle Performance hinlegt? Darüber muss Miriam nicht lange nachdenken: „Nein, das passiert nicht.“ 

Der Regisseur ergänzt: „Miriam sagt das immer so schön, wenn sie die Besetzung gefunden hat: ‚Ich habe mich verliebt!‘ Das finde ich einen

ganz passenden Ausdruck.“

Die Bewerberinnen

Die Bewerberinnen kommen aus ganz Deutschland, kennen aber meist jemanden in der Region, bei dem sie während der Drehtage des Pilotfilms übernachten können. Manche haben mehr, andere weniger Erfahrungen im Showbusiness. Jessy (19) aus Gelnhausen spricht für die Rolle der Melanie vor erzählt uns, wie sie ganz groß raus kommen will: „Vor dem Casting bin ich immer sehr aufgeregt, aber wenn ich dann vorne stehe, denke ich mir: ‚Ok jetzt bin ich da, jetzt geht‘s los.‘, dann geht es eigentlich schon wieder. Sie glaubt es sei ganz gut gelaufen, obwohl für die Rolle eigentlich jemand älteres gesucht wurde: „Sie schienen nicht so abgeneigt zu sein.“ Trotz ihrer jungen Jahre ist Jessy sehr ehrgeizig: „Mein Ziel es schon groß rauszukommen. Die Serie könnte das Sprungbrett dafür sein. Schauspielern ist mein Traum und meine Leidenschaft und vor Allem macht es auch mega Spaß!

Die Finanzierung der Serie 

Am 7. bis zum 9. Juli wird der Pilotfilm gedreht. Mit einem Pre-Test und einer Kinopremiere wird in Erfahrung gebracht, wie der Film bei den Zuschauern ankommt. Die Finanzierung soll laut Gräber durch lokale Unternehmen und durch Filmförderungen erfolgen. Wenn alles glatt läuft, werden 2018, weitere 12 Folgen gedreht. Dann wird sich der Regisseur bei Streamingsendern und Plattformen umhören, wo die Serie laufen kann. Das Drehbuch zur Pilotfolge hat Gräber selbst geschrieben. „Die Pilotfolge ist Non-Profit, das heisst alle Beteiligten die heute hier sind, machen das aus Spaß an der Freude!“

Wir sind auf jeden Fall gespannt wie es mit „Melody of Life“ weitergeht und Dich auf dem Laufenden halten! 

kp

Quelle: Mannheim24

Fotos vom Strohfest 2017

Fotos vom Strohfest 2017

Fotos: Monika Kruse heizt dem Hafen 49 ein!

Fotos: Monika Kruse heizt dem Hafen 49 ein!

Fußball in Sandhausen: Wer ist Oli Pochers Begleiterin?

Fußball in Sandhausen: Wer ist Oli Pochers Begleiterin?

Kommentare