Berufsmesse startet in der Maimarkthalle

,Jobs for future‘ – Einblicke in die Berufswelt

Stilecht in der Tracht der schwarzen Zunft präsentiert sich die Schornsteinfegerinnung auf der jobs for future.
1 von 15
Stilecht in der Tracht der schwarzen Zunft präsentiert sich die Schornsteinfegerinnung auf der ‚jobs for future‘.
„Herzlich...“
2 von 15
„Herzlich...“
„...willkommen!“, begrüßt Jana Schwager, Geschäftsführerin vom Institut GebärdenVerstehen, die Besucher der Messe.
3 von 15
„...willkommen!“, begrüßt Jana Schwager, Geschäftsführerin vom Institut GebärdenVerstehen, die Besucher der Messe.
Kurzvorträge informieren die Besucher über vielfältige Themen.
4 von 15
Kurzvorträge informieren die Besucher über vielfältige Themen.
Die Messe ist gut besucht. 
5 von 15
Die Messe ist gut besucht. 
Einige Aussteller sind sehr kreativ, um die Besucher an ihren Stand zu locken.
6 von 15
Einige Aussteller sind sehr kreativ, um die Besucher an ihren Stand zu locken.
Finde deine Traumjob – das ist die Mission auf der dreitägigen Messe.
7 von 15
Finde deine Traumjob – das ist die Mission auf der dreitägigen Messe.
Auch die Polizei Baden-Württemberg ist vor Ort.
8 von 15
Auch die Polizei Baden-Württemberg ist vor Ort.

Mannheim - Was soll ich nur werden? Diese Frage bereitet jungen Menschen schlaflose Nächte. Wer es noch nicht weiß, sollte sich auf der Messe ‚Jobs for future‘ umsehen...

Wir bringen natürlich immer noch Glück, auch wenn sich unser Beruf verändert und erweitert hat“, lacht Matthias Maier von der Schornsteinfegerinnung. Er und seine Kollegen informieren auf der ‚Jobs for future‘ über den Beruf des Schornsteinfegers. 

Drei Jahre dauert die vielseitige Ausbildung. „Die Lehrlinge müssen heute mehr denn je wissen“, sagt Maier. „Mittlerweile gibt es auch mehr Mädels als Jungs, die die Ausbildung machen. Das Klischee von einem reinen Männerberuf stimmt also schon lange nicht mehr.

Die Schornsteinfegerinnung ist einer von insgesamt 300 Ausstellern, die sich noch bis Samstag in der Maimarkthalle Mannheim präsentieren. Der Eintritt ist frei. 

Ohne Bewerbungsstress können sich die Besucher an den Ständen informieren – hier kommt es nicht auf das perfekte Auftreten an. Teilweise sind es Azubis selbst, die ganz persönlich von ihrer Ausbildung berichten. Wer möchte, kann außerdem schon mal den Ernstfall üben und an einem Bewerbungstraining teilnehmen. Fachleute schauen bei Bedarf außerdem über die Bewerbungsmappe.

Einer der ungewöhnlichsten Berufe, die man in der Maimarkthalle entdecken kann, ist der des Gebärdendolmetschers. „Wir möchten die Menschen auf die Gebärdensprache aufmerksam machen, denn noch immer werden Taube aus dem Leben ausgeschlossen“, übersetzt der Dolmetscher Jana Schwager, die Geschäftsführerin des Instituts GebärdenVerstehen in Heidelberg. Am Stand 140 können sich Interessierte über die verschiedenen Weiterbildungen informieren. Denn: „Dolmetscher für die deutsche Gebärdensprache werden händeringend gesucht“, so Schwager. Ein spannender Beruf also mit viel Potenzial!

jab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Radfahrer (40) mit Schraubenzieher attackiert!

Radfahrer (40) mit Schraubenzieher attackiert!

Raser-Oma (79) muss 1200 Euro Strafe blechen

Raser-Oma (79) muss 1200 Euro Strafe blechen

Polizei sucht diesen Mann, der ein Kaninchen misshandelt 

Polizei sucht diesen Mann, der ein Kaninchen misshandelt 

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare