Auto in zwei Teile gerissen

Geisterfahrer kracht mit Vollgas gegen Mast

Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
1 von 25
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
2 von 25
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
3 von 25
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
4 von 25
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
5 von 25
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
6 von 25
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
7 von 25
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.
8 von 25
Nach einer Verfolgungsjagd kracht ein Auto gegen einen Mast und einen Baum.

Mannheim-Innenstadt - Beamte der Polizei entdecken mitten in der Nacht einen Geisterfahrer. Als der die Polizei sieht, rast er los und liefert sich eine Verfolgungsjagd – die endet mit einem Unfall:

Eine Streife der Polizei fährt am Dienstagmorgen (27. November) durch die Innenstadt. Gegen 0:30 Uhr sehen sie einen Opel Corsa, der auf dem Luisenring in Höhe H7 entgegen der Fahrtrichtung unterwegs ist.

Als der 25-jährige Geisterfahrer die Beamten sieht, gibt er sofort Gas. Mit mindestens 90 Sachen liefert er sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei – etwa 500 Meter weit. Auf Höhe des Kurpfalzkreisels verliert er die Kontrolle über sein Auto und schleudert erst gegen einen Mast und dann gegen einen Baum!

Verletzter Fahrer wehrt sich

Durch die Wucht des Aufpralls wird der Wagen in zwei Hälften gerissen, der Motorblock fliegt einige Meter weiter. Wie durch ein Wunder bleibt der 25-Jährige fast unverletzt. Als die Beamten ihn festnehmen wollen, wehrt er sich sogar noch! In Begleitung wird der renitente Fahrer in ein Krankenhaus gebracht.

Unklar ist, ob ein Beifahrer in dem Wagen gesessen hat. Vorsorglich wird die DLRG dazu gerufen, um den nahen Neckar nach einer Person abzusuchen – allerdings ohne Ergebnis. Da der Grund seiner Flucht unklar ist, untersucht ein Drogenspürhund das Wrack. Ein Unfallsachverständiger soll nun Klarheit in den Fall bringen.

-----

Falls Du Hinweise zu dem Vorfall geben kannst, melde Dich beim Polizeirevier Innenstadt unter ☎ 0621/12580 oder beim Polizeirevier Neckarstadt unter ☎ 0621/33010.

pol/pri/dh

Quelle: Mannheim24

Kommentare