Tag nach Brandstiftung 

Innenminister Beuth besucht Flüchtlingsunterkunft

Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
1 von 12
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
2 von 12
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
3 von 12
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
4 von 12
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
5 von 12
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
6 von 12
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
7 von 12
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.
8 von 12
Am Tag nach der Brandstiftung besucht der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Flüchtlingsunterkunft.

Lampertheim – Es riecht nach Rauch, vor der Tür liegen angekokelte Stühle. Der Tag nach der Brandstiftung im Gebäude einer Flüchtlingsunterkunft. Auch Innenminister Beuth ist vor Ort:

Der Schock in der südhessischen Gemeinde sitzt auch am Tag nach der Brandstiftung im Gebäudekomplex einer Flüchtlingsunterkunft noch immer tief...

Am Montagmorgen macht sich Innenminister Peter Beuth (47, CDU) selbst ein Bild von der Lage in der Gaußstraße, wo Unbekannte in der Nacht in Büros randaliert und vorsätzlich gezündelt haben (WIR BERICHTETEN): „Ich bin sehr froh, dass niemand verletzt wurde! Ich danke allen Einsatzkräften für ihren Einsatz.

Der Politiker lässt sich von Polizei und Feuerwehr über den aktuellen Stand der Dinge informieren – nach einer Stunde war das gegen 22:30 Uhr gemeldete Feuer gelöscht.

Da die Flüchtlinge in einem hinteren Gebäude untergebracht sind, es kein Anschlag von außen war  und zudem kein Bekennerschreiben vorliegt, deutet derzeit nichts auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund hin. Wir ermitteln jedoch in alle Richtungen“, so ein Polizei-Sprecher.

Dreist: Die Brandstifter werfen im Inneren auch noch Einrichtungsgegenstände herum, trinken mehrere vorgefundene Weinflaschen.

Da das Gebäude derzeit unbewohnbar ist, sind die 49 Flüchtlinge (aus Irak, Afghanistan und Pakistan) übergangsweise in Viernheim untergebracht. Wenn das zweistöckige Haus ausreichend durchlüftet ist, können die Bewohner zurück in ihre Räume.

Die Schadenshöhe ist noch unklar. 

pek

Quelle: Mannheim24

Kommentare