Drei Lkw krachen zusammen

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
1 von 24
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
2 von 24
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
3 von 24
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
4 von 24
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
5 von 24
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
6 von 24
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
7 von 24
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.
8 von 24
Bei einem Unfall auf der A5 fährt ein Lkw am Stauende einem anderen Lkw auf.

Kronau - Nicht nur der schwere Unfall auf der A6 sorgt am Donnerstag für Verkehrschaos auf den Autobahnen in der Region – auch dieser Crash mit drei Lkw auf der A5 sorgt für einen langen Stau: 

Bei einem Unfall zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Kreuz Walldorf wird am Donnerstagmittag ein 48-jähriger Lkw-Fahrer schwer verletzt. 

Gegen 12:20 Uhr fährt ein Lkw auf dem mittleren Fahrstreifen der A5 in Richtung Norden. Der 38-jährige Fahrer überholt einen weiteren Lkw, schert nach dem Überholungsvorgang jedoch mit viel zu geringem Abstand wieder ein und muss nach einer Verkehrsstockung kurz darauf stark abbremsen. Wegen des zu geringen Abstandes kann der 53-jährige Fahrer dahinter nicht mehr rechtzeitig bremsen und gegen in den Sattelzug. 

Ein dahinter fahrender Klein-Lkw kracht ebenfalls in die Unfallstelle. Dabei wird er in seinem Fahrzeug eingeklemmt und muss von der Feuerwehr befreit werden. Anschließend wird er mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht. 

Die zwei auffahrenden Lkw sind nicht mehr fahrbereit und müssen geborgen werden. Insgesamt entsteht ein Sachschaden von rund 60.000 Euro. 

Aufgrund des Einsatzes des Rettungshubschraubers muss der Streckenabschnitt von 12:45 bis 13:35 Uhr voll gesperrt werden. Hierdurch entsteht ein Stau von bis zu 12 Kilometer Länge. Auch der Gegenfahrbahn das übliche Problem: Wegen Gaffern entsteht hier sogar ein Stau von bis zu 14 Kilometern.

Die Unfallstelle ist gegen 15:20 Uhr wieder vollständig geräumt. Im Einsatz sind die Feuerwehren Kronau und Bruchsal mit 38 Mann und neun Fahrzeugen.

Harter Tag für Pendler

Kurze Zeit später ereignet sich ein folgenschwerer Unfall auf der A6. Da das transportierte Gefahrgut eines Lkw zu explodieren droht, steht der Verkehr stundenlang still. Es kommt dadurch zu Staus auf allen Autobahnen und Bundesstraßen im Umkreis.

Fotos: Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

pol/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Lockerer Auftaktsieg für van Gerwen bei Darts-WM

Lockerer Auftaktsieg für van Gerwen bei Darts-WM

Deutschland beharrt auf Flüchtlingsverteilung in Europa

Deutschland beharrt auf Flüchtlingsverteilung in Europa

Niederlande: Zwei Tote nach Messerstechereien in 

Niederlande: Zwei Tote nach Messerstechereien in 

Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  

Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  

CDU-Chefin Merkel als Rednerin beim CSU-Parteitag in Nürnberg erwartet

CDU-Chefin Merkel als Rednerin beim CSU-Parteitag in Nürnberg erwartet

Flughafenbetreiber wollen am Freitag neuen BER-Eröffnungstermin verkünden

Flughafenbetreiber wollen am Freitag neuen BER-Eröffnungstermin verkünden

Kommentare