Zwei Fahrstreifen gesperrt

Wegen Hitze: Betonfahrbahn auf A6 geplatzt

1 von 22
Wegen der starken Hitze platz der Betonbelag auf der A6!
2 von 22
Wegen der starken Hitze platz der Betonbelag auf der A6!
3 von 22
Wegen der starken Hitze platz der Betonbelag auf der A6!
4 von 22
Wegen der starken Hitze platz der Betonbelag auf der A6!
5 von 22
Wegen der starken Hitze platz der Betonbelag auf der A6!
6 von 22
Wegen der starken Hitze platz der Betonbelag auf der A6!
7 von 22
Wegen der starken Hitze platz der Betonbelag auf der A6!
8 von 22
Wegen der starken Hitze platz der Betonbelag auf der A6!

Hockenheim - Jetzt nagt die starke Hitze an den Betonfahrbahnen: Auf der A6 hat sich der Straßenbelag angehoben, zwei Fahrstreifen sind gesperrt. 

Zwei Tage nachdem auf Teilen der A5 und der A6 ein hitzebedingtes Tempolimit eingeführt wurde, passiert das, was die Experten befürchtet haben: Der alte Betonbelag auf der A6 wehrt sich gegen die Hitze. 

Zwischen dem Kreuz Walldorf und dem Dreieck Hockenheim, Höhe Rasthof Hockenheim Ost ist an zwei Stellen der Beton geplatzt. 

Aktuell sind der linke und der mittlere Fahrstreifen gesperrt, zwei Spuren sind noch befahrbar. Autofahrer werden darum gebeten, auch den Standstreifen mitzubenutzen. Im Bereich der Gefahrenstelle darf nur Tempo 60 gefahren werden.

Die Sperrung soll noch bis Donnerstagabend, 20 Uhr andauern. Berufspendler müssen sich am Donnerstagmorgen auf Verkehrsbehinderungen einstellen. 

Die Arbeiten sollen noch bis Donnerstagabend, 20 Uhr andauern.

pri/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Brand einer Lagerhalle – 40.000 Euro Schaden 

Brand einer Lagerhalle – 40.000 Euro Schaden 

Nach tödlichem Sturz von Touristin (†87): Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

Nach tödlichem Sturz von Touristin (†87): Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

‚Bomben‘ bestellt: Telefonat im Bus löst Polizeieinsatz aus

‚Bomben‘ bestellt: Telefonat im Bus löst Polizeieinsatz aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.