1. Ludwigshafen24
  2. Region

Flutkatastrophe in RLP: Wochen später – Vermisste Frau tot in Rotterdam angespült!

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Rheinland-Pfalz – Eine seit der Flutkatastrophe im Ahrtal vermisste Frau ist Wochen später tot gefunden worden. 300 Kilometer von der Heimat entfernt:

Traurige Gewissheit für Familie und Freunde einer seit der Flutkatastrophe Mitte Juli im Ahrtal (Rheinland-Pfalz) vermissten Frau! Wie jetzt bekannt geworden ist, ist die Gesuchte bereits vor einigen Wochen tot im Wasser entdeckt worden. Jedoch nicht irgendwo im überschwemmten Ahrtal, sondern im 300 Kilometer entfernten Rotterdam. Offensichtlich ist die Leiche vom Rhein mitgerissen und letztendlich bis in die niederländische Metropole geschwemmt worden, wie bild.de unter Berufung auf die Polizei Koblenz berichtet.

BundeslandRheinland-Pfalz
LandeshauptstadtMainz
Einwohnerzahl4,085 Millionen (Stand: 2019)
Fläche19.847 km²
MinisterpräsidentinMalu Dreyer (SPD)

Demnach sei es den Ermittlern erst Ende September gelungen, den Leichnam der Frau per DNA-Probe zu identifizieren, da die Analyse einige Zeit in Anspruch genommen habe. Somit steigt die Zahl der Todesopfer nach dem Jahrhundert-Hochwasser vom 15. Juli 2021 in Rheinland-Pfalz auf jetzt 134. Und noch immer gelten zwei Menschen als vermisst. Doch auch hier schwindet die Hoffnung mit jedem Tag und es ist vom Schlimmsten auszugehen.

Nach der Flut im Ahrtal
Wie hier in Altenahr-Kreuzberg türmten sich die Trümmer in vielen betroffenen Gemeinden im von der Flutkatastrophe betroffen Ahrtal meterhoch. (Archivfoto) © Boris Roessler/dpa/Archiv

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Flutkatastrophe in RLP: Horror-Bilanz – 134 Tote nach Überschwemmungen

Die Landeseinsatzleitung hat inzwischen die Zahl der Toten aufgrund des Hochwassers nach unten korrigiert: Demnach sind in den rheinland-pfälzischen Krisengebieten 134 Menschen durch die dramatischen Überschwemmungen ums Leben gekommen. Dies sind acht Opfer weniger als in bisherigen Statistiken aufgeführt. Grund: Acht der nach der Flut entdeckten Toten seien bereits vor der Katastrophe verstorben.

Die Leiche einer seit der Flutkatastrophe wochenlang in Rheinland-Pfalz vermissten Frau ist im niederländischen Rotterdam gefunden worden. (Symbolfoto)
Die Leiche einer seit der Flutkatastrophe wochenlang in Rheinland-Pfalz vermissten Frau ist im niederländischen Rotterdam gefunden worden. (Symbolfoto) © Soeren Stache/picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Zudem hat das Unwetter mit den unfassbar starken Regenfällen auch im angrenzenden Nordrhein-Westfalen, wo ebenfalls kleine Bäche zu reißenden Fluten angewachsen und Flüsse massiv über die Ufer getreten sind, weitere 48 Menschenleben gekostet. Die geschätzte Schadenshöhe geht in die Milliarden. (pek)

Auch interessant

Kommentare