Neue Pläne ab dem 14. Dezember 

Fahrplanwechsel: Was ändert sich in Baden-Württemberg?

+
Das ändert sich für Bahnfahrer ab dem 14. Dezember.

Baden-Württemberg - Die Bahn kündigt mehr Direktverbindungen, neue Zusatzhalte und mehr Sitzplätze im Fernverkehr an. Gilt das auch für Baden-Württemberg? Wir haben uns informiert:

Gute Nachrichten für Bahnfahrer: Fahrgäste in Baden-Württemberg können auch 2015 mit dem bewährten Zugangebot im Südwesten planen. Der Großteil der bestehenden Verbindungen bleibt nämlich unverändert. Teilweise sollen die Fahrpläne jedoch zeitlich im Kundeninteresse angepasst werden. 

Das ändert sich im FERNVERKEHR

- Z wei neue Direktverbindungen: Zusätzlich zum bestehenden ICE-Angebot bietet die Bahn ab 14. Dezember zwischen Stuttgart, Mannheim, Frankfurt Flughafen und dem Ballungsraum Rhein-Ruhr nahezu täglich zwei weitere Direktverbindungen an: Abfahrt Richtung Nordrhein-Westfalen (NRW) ab Stuttgart ist um 10:23 Uhr und 18:27 Uhr, die Ankunft aus NRW in Stuttgart um 9:24 Uhr und 17:28 Uhr. Insgesamt steigt die Zahl der durchgehenden ICE-Verbindungen zwischen Stuttgart und Düsseldorf um rund 30 Prozent, täglich stehen rund 1.600 zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung.

- Nachmittags 30 Minuten schneller von Brüssel nach Mannheim / Stuttgart: Der ICE von Brüssel (ab 14:25 Uhr) über Lüttich/ Aachen hat künftig in Frankfurt Flughafen Anschluss auf einen ICE nach Mannheim und Stuttgart (an 17:54 bzw. 18:35 Uhr). Die Reisezeit verkürzt sich dadurch um 30 Minuten.

- Zusätzliche Fahrten und mehr Sitzplätze am Oberrhein: Die Zahl der Sitzplätze in stark nachgefragten ICE-Zügen zwischen Köln, Frankfurt Flughafen und Basel wird verdoppelt. Ab April 2015 verkehrt parallel zu stark nachgefragten ICE-Zügen am Wochenende ein zusätzliches IC-Zugpaar, das auch in kleineren Städten hält und eine Fahrradmitnahme ermöglicht:

IC 1177 (freitags) von Frankfurt (16:46 Uhr) über Darmstadt, Weinheim, Karlsruhe (18:24 Uhr) und Offenburg nach Freiburg (an 19:38 Uhr) sowie IC 1174 (sonntags) Basel SBB (10:44 Uhr)–Freiburg–Offenburg–Baden-Baden–Karlsruhe–Bruchsal–Heidelberg–Weinheim–Darmstadt–Frankfurt (14:12 Uhr) und weiter nach Hannover (an 17 Uhr) sowie Berlin (an 18:53 Uhr).

- Neue Direktverbindungen für Baden-Baden, Esslingen und die Bergstraße: Baden-Baden erhält durch einen zusätzlichen ICE-Halt um 21:43 Uhr täglich eine neue und etwa 20 Minuten schnellere Spätverbindung aus Zürich (ab 19 Uhr) und nach Frankfurt (an 23:15 Uhr). Mit dem neuen IC 1174 sonntags von Basel SBB gibt es für Baden-Baden um 12:15 Uhr eine weitere Direktverbindung nach Berlin. Esslingen wird erstmals Fernverkehrshalt: Jeweils montags gelangen Wochenendpendler, Geschäfts- und Privatreisende ab Esslingen um 5.10 Uhr umsteigefrei mit dem IC nach München (Ankunft 7:31 Uhr). Heidelberg, Wiesloch-Walldorf, Vaihingen und Stuttgart profitieren Sonntag-abends von einer neuen umsteigefreien ICE-Verbindung aus Dresden (16:19 Uhr), Leipzig und Erfurt via Frankfurt. Ankunft in Heidelberg ist um 22:47 Uhr, in Stuttgart um 23:38 Uhr.

- Mehr Direktverbindungen nach Norddeutschland: Urlauber aus den Regionen Karlsruhe, Heidelberg und Weinheim können künftig ganzjährig am Wochenende sowie während der Sommersaison (26. März bis 18. Oktober 2015) täglich umsteigefrei mit dem IC nach Nordfriesland und Westerland/Sylt (an 19:04 Uhr, zurück Abfahrt 10:56 Uhr) reisen – in der Saison sogar bis nach Dagebüll, dem Fähranleger nach Föhr und Amrum. Außerhalb der Saison verkehrt der IC donnerstags bis sonntags nach Westerland und zurück freitags bis montags. Die neue regelmäßigere IC-Direktverbindung zwischen Karlsruhe und Westerland/Sylt ersetzt die bisherige IC-Verbindung freitags von Westerland/Sylt via Hannover nach Stuttgart und samstags retour. Darüber hinaus verkürzt sich die Reise nach Sylt von Freiburg, Karlsruhe und Mannheim durch einen besseren Anschluss in Hamburg vom ICE auf den IC um rund 30 Minuten im Vergleich zur bisherigen Verbindung. Ab Karlsruhe (7:02 Uhr) gibt es sonntagmorgens eine neue umsteigefreie IC-Verbindung über die Bergstraße und Frankfurt (8:40 Uhr) Richtung Norden nach Hamburg (an 13:28 Uhr) und Stralsund (an 16:30 Uhr).

- Durchgehender Stundentakt im Nahverkehr zwischen Karlsruhe und Konstanz: Das bisherige Zugpaar „IC Schwarzwald“ Stralsund/Hamburg–Karlsruhe–Konstanz entfällt wegen zu geringer Nachfrage künftig südlich von Karlsruhe. Schwarzwald und Bodensee werden aber weiterhin durch schnelle Umsteige-verbindungen mit ICE-Zügen nach Karlsruhe, Offenburg bzw. Baden-Baden und dortigem Anschluss zu den stündlichen Regionalzügen der Schwarzwald-bahn erreicht. Zudem bestehen auch künftig die umsteigefreien IC-Verbindun-gen freitags und samstags von Emden und dem Ballungsraum Rhein/Ruhr über die Schwarzwaldbahn nach Konstanz, zurück samstags und sonntags. Bei der IRE/RE-Linie Karlsruhe–Konstanz wird die bisherige Taktlücke durch einen zusätzlichen IRE-Zug, Offenburg ab 17:59 Uhr, geschlossen und dadurch ein durchgehender Stundentakt realisiert. In der Gegenrichtung verkehrt täglich neu ein IRE von Konstanz (ab 9:38 Uhr) nach Offenburg und Karlsruhe.

- IC Bus-Verkehr: Die derzeitige Relation von Mannheim via Nürnberg nach Prag wird verlängert und beginnt ab Fahrplanwechsel bereits in Strasbourg. Zusätzlich gibt es einen neuen Zwischenhalt in Pilsen. Die Relation Freiburg–Ravensburg–München wird ab Fahrplanwechsel nicht mehr angeboten. Weitere Informationen auf www.bahn.de/icbus.

Das ändert sich im REGIONALVERKEHR

- Rheintalbahn: Offenburg–Freiburg–Neuenburg/Basel (KBS 703) Auf der Rheintalbahn wird 2015 das Angebot aus dem Jahr 2014 mit kleinen Anpassungen weitergeführt. 

- RE 26526: (täglich Basel Bad Bf ab 21:26 Uhr, Offenburg an 23:18 Uhr) wird der Halt Gundelfingen durch einen Halt in Kollmarsreute ersetzt. 

- RB 87482: (täglich Müllheim–Mulhouse) verkehrt samstags und sonntags zusätzlich im Abschnitt Freiburg (ab 9:26 Uhr) – Mülheim (9:44 Uhr). 

- RB 87483: (täglich Mulhouse–Müllheim) verkehrt samstags und sonntags zusätzlich im Abschnitt Müllheim (ab 8:58 Uhr)–Freiburg (9:16 Uhr). 

- RB 87493: Mulhouse (19:23 Uhr) – Müllheim (19:49 Uhr) verkehrt künftig täglich. 

- RE 87495: Mulhouse (19:27 Uhr) – Freiburg (20:11 Uhr) entfällt samstags und sonntags. 

- RB 26554: bislang täglich Neuenburg (9 Uhr) – Freiburg (09:34) entfällt an Sonntagen. 

- RB 26588: bislang montags bis freitags Neuenburg (19:35Uhr) – Freiburg (20:21 Uhr) verkehrt zusätzlich auch an Sonn- u. Feiertagen. 

- die täglichen RB 26585 (Offenburg 18:34, Müllheim 20:18, Neuenburg 20:22 Uhr) und RB 26590 (Neuenburg 20:30, Müllheim 20:54, Offenburg 22:21 Uhr) entfallen künftig im Abschnitt Müllheim–Neuenburg. 

- RB 26555: verkehrt an Sonntagen nicht mehr im Abschnitt Freiburg (7:35 Uhr) – Neuenburg (8:09 Uhr). 

- Neu an Sonntagen: RB 26583 als abendliche Fahrtmöglichkeit Freiburg (18:41 Uhr) – Neuenburg (19:15 Uhr). 

- RB 26580: (montags bis freitags) von Neuenburg nach Freiburg startet künftig 27 Minuten früher (Neuenburg 17:40 Uhr, Freiburg 18:31 Uhr).

- Schwarzwaldbahn: Offenburg–Villingen–Singen–Konstanz (KBS 720): Die durch den Wegfall des täglichen IC-Zugpaares Konstanz–Hamburg entstandene Angebotslücke zwischen Offenburg und Konstanz wird durch ein zusätzliches Zugpaar der Schwarzwaldbahn im Taktgefüge geschlossen. Darüber hinaus werden einzelne Fahrlagen um wenige Minuten angepasst. Im Monat März 2015 kommt es wegen zwei Baumaßnahmen zwischen zu Singen (Htw) und Radolfzell sowie zwischen Konstanz und Radolfzell zu größeren Einschränkungen für den Zugverkehr. Dazu wird die bahn im Detail rechtzeitig vorher informieren.

- Hochrheinbahn (KBS 730): Das Fahrplankonzept 2014 wird 2015 fortgesetzt und geringfügig angepasst. Die Regionalbahnen von Waldshut nach Basel verkehren neu im exakten Halbstundentakt (Waldshut ab Minute 15 und 45, bisher Minute 15 und 48). Der Schülerzug um 13:22 Uhr von Waldshut nach Wutöschingen verkehrt ab Fahrplanwechsel neu bis nach Eggingen. Der Spätzug samstags von Waldshut (ab 22:58 Uhr) nach Basel verkehrt zukünftig bereits ab Lauchringen (ab 22:41 Uhr). Zusätzlich gibt es samstags eine Fahrt von Waldshut (22:14 Uhr) nach Lauchringen (22:24 Uhr).

- IRE-Linie Ulm–Basel: Bei Verspätungen der IRE Züge von Ulm nach Basel (Montag bis Freitag) wird künftig ab Waldshut folgende Regelung getroffen: Bei Verspätung des IRE verkehrt die zu Minute 45 abfahrende Regionalbahn als Ersatz-IRE (nur Halt in Bad Säckingen und Rheinfelden). Dadurch wird für Fahrgäste aus Waldshut, Bad Säckingen und Rheinfelden noch der Fernverkehrsanschluss in Basel sichergestellt. Der nachfolgende IRE verkehrt ab Bad Säckingen dann als Regionalbahn nach Basel und hält ab Bad Säckingen an allen Stationen. Für einsteigende Fahrgäste verkehrt dieser Zug ab Bad Säckingen wie eine pünktliche Regionalbahn. Fahrgäste der Regionalbahn ab Waldshut erhalten eine zusätzliche Fahrtmöglichkeit mit einem Ersatzzug von Waldshut bis Laufenburg mit allen Unterwegshalten. Dieser fährt circa zehn Minuten später als die regulär verkehrende Regionalbahn.

- S-Bahn Stuttgart: Auf allen Linien beginnt das verdichtete Zugangebot in der abendlichen Hauptverkehrszeit 30 Minuten früher und endet 30 Minuten später. Auf der Linie S 1 werden verschiedene S-Bahnen der „kleinen S 1“ bis/ab Böblingen und Plochingen verlängert. Durch den Einsatz von vier zusätzlich beschafften Fahrzeugen der Baureihe 430 kann das Platzangebot auf der S 1 durch Langzugbildungen bei verschiedenen Umläufen in der Hauptverkehrszeit spürbar verbessert werden. Bei der S 3 wird die Anbindung von Flughafen und Messe in den Abendstunden deutlich verlängert (S-Bahnen werktags außer samstags ab Backnang um 22:12, 22:42, 23:12 und 23:42 Uhr, ab Flughafen/Messe um 22:18, 22:48, 23:18 und 23:48). Die S 6/60 erreicht mit zwei neuen Frühverbindungen ab Stuttgart-Zuffenhausen um 4:42 und um 5:12 Uhr den Schichtbeginn in Sindelfingen. Die Schusterbahn (R 11) Kornwestheim–Untertürkheim erhält morgens und abends ein zusätzliches Zugpaar (Kornwestheim ab um 8:15 und 18:15 Uhr, Stuttgart-Untertürkheim ab um 7:45 und 17:45 Uhr).

- Filstalbahn - Stuttgart–Ulm (KBS 750): Zur Verbesserung der Pünktlichkeit der Filstalbahn wurden verschiedene Maßnahmen umgesetzt. 

- RE 19206: bedient im Schülerverkehr den Abschnitt Lonsee–Geislingen. Hier sind die Haltezeiten derzeit nicht ausreichend. Zur Entspannung der Fahrzeit verkehret RE 19206 früher (7:05 Uhr statt 7:06 Uhr) ab Ulm. 

- IRE 19341: (18:59 Uhr Stuttgart–Geislingen) hält Montag bis Donnerstag zusätzliche in Esslingen, Reichenbach und Ebersbach (freitags ist fahrplantechnisch nur der Zusatzhalt Esslingen möglich). 

- RE 19248: (neu 22:45 Uhr Ulm–Stuttgart) - durch Entfall der Halte in Uhingen und Reichenbach kann der RE beschleunigt und die Anschlüsse stabilisiert werden. 

- RB 19358: verkehrt später ab Geislingen/Steige (23:16 Uhr) nach Plochingen. Dieser Zug bedient auch weiterhin Uhingen und Reichenbach und hat in Plochingen zeitnah Anschluss auf die S1 Richtung Stuttgart und auf eine RB nach Tübingen. 

- RB 19347: (21:31 Uhr Stuttgart–Ulm) entfällt der Halt Beimerstetten. 

- RB Linie Geislingen/Steige–Plochingen (–Stuttgart): zur Verbesserung Pünktlichkeit verkehrt die Linie ab Geislingen künftig zur Minute 45. Ab Geislingen-West bleibt der Fahrplan unverändert. 

- RE 19222 Ulm–Stuttgart: startet neu zwei Minuten früher um 12:.07 Uhr in Ulm. In Plochingen wird dadurch ein neuer Eckanschluss auf den RE 22025 nach Tübingen (verkehrt nur an Freitagen) erreicht.

- Residenzbahn - Stuttgart–Mühlacker–Pforzheim–Karlsruhe / Stuttgart–Mühlacker–Heidelberg (KBS 770/771): Auf Grund der starken Nachfrage gibt es zwischen Stuttgart und Pforzheim ein neues Interregio-Express (IRE)-Zugpaar montags bis donnerstags: IRE 19025 beginnt um 17:08 Uhr in Pforzheim Hbf mit Halt in Mühlacker, Vaihingen (Enz), Enzberg und Illingen. Damit kann die nachfolgende Stadtbahn (17:13 Uhr ab Pforzheim) deutlich entlastet werden. In der Gegenrichtung startet IRE 19022 um 18:30 Uhr in Stuttgart Hbf über Vaihingen (Enz) und Mühlacker nach Pforzheim Hbf. Wegen geringer Fahrgastnachfrage entfällt das Zugpaar am Vormittag IRE 19012 (9.30 Uhr Stuttgart–Mühlacker) und IRE 19017 (10 Uhr Mühlacker–Stuttgart) von Montag bis Freitag. RE 19527/19529 verkehrt etwas später (10:07 Uhr statt 10:04 Uhr) ab Vaihingen (Enz); zusätzlich hält IC 2319 von Dortmund nach Stuttgart Hbf um 10:03 Uhr in Vaihingen (Enz). Dadurch entsteht eine schnelle Umsteigeverbin-dung von Pforzheim/Mühlacker mittels IC nach Stuttgart und gleichzeitig eine Verbindung aus dem Raum Heidelberg/Mannheim nach Ludwigsburg/ Bietigheim-Bissingen.

- Frankenbahn - Stuttgart–Heilbronn–Osterburken–Würzburg / Stuttgart–Heilbronn–Mosbach-Neckarelz (KBS 780): Anpassung des Regionalbahnverkehrs zwischen Stuttgart und Neckarelz Mit der Inbetriebnahme der Stadtbahn Heilbronn Nord nach Mosbach (Baden) wird das derzeitige Ersatzkonzept zwischen Neckarsulm und Mosbach–Neckarelz nicht mehr gefahren. Die Regionalbahnen der ehemaligen Relation (Ulm–) Stuttgart–Heilbronn–Mosbach–Neckarelz enden bzw. beginnen in Neckarsulm, hier besteht dann die Umsteigemöglichkeit von/zu den Stadtbahnen in Richtung Mosbach bzw. Heilbronn Innenstadt. Die bereits im Jahresfahrplan 2014 durchgebundenen Regionalbahnen auf der Relation Stuttgart–Heilbronn–Osterburken fahren weiterhin an Montagen bis Freitagen auf dieser neuen Linie mit den modernen Doppelstockwagen. An Samstagen und Sonntagen verkehren die Elektrotriebzüge der Baureihe ET 425 auf dem Abschnitt Osterburken–Bad Friedrichshall–Jagstfeld mit Anschluss an die RE von/nach Stuttgart.

- RB/RE–Anpassungen im Abschnitt Osterburken–Bad Friedrichshall–Jagstfeld: Die seit 15. September neu verkehrende Regionalbahn Osterburken (neu ab 14:38 Uhr)–Bad Friedrichshall (an 15:16 Uhr) wird nach Heilbronn und Stuttgart durchgebunden. - RB 19129 Osterburken (13:38 Uhr) – Heilbronn (14:29 Uhr) – Stuttgart (15:15 Uhr) kann im Fahrplan 2015 wieder in Züttlingen halten (13:56 Uhr). 

- RE 4924 Stuttgart: (5:58 Uhr) – Heilbronn (6:41 Uhr) – Würzburg (8:20 Uhr) hält künftig in Neckarsulm, der Halt in Untergriesheim entfällt. 

- Regionalbahn 19102: (werktags außer samstags) Stuttgart (5:58 Uhr)–Heilbronn (6:34 Uhr) – Mosbach–Neckarelz (7:02 Uhr) fährt künftig im Abschnitt Stuttgart–Heilbronn zu folgenden Zeiten: Stuttgart (5:45 Uhr) – Heilbronn (6:31 Uhr) und hält neu auch in Haßmersheim.

- Heilbronn Sülmertor: Halt von Regionalzügen Auch mit der Verlängerung der Stadtbahn Heilbronn Nord werden montags bis freitags zahlreiche Regionalzüge in Heilbronn Sülmertor halten.

- (Heidelberg)–Sinsheim–Bad Friedrichshall-Jagstfeld (–Heilbronn): Die Bauarbeiten an der Eisenbahnbrücke in Bad Wimpfen sind zum Fahrplanwechsel noch nicht abgeschlossen. Deshalb wird es bis zur Inbetriebnahme weiterhin einen Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Bad Friedrichshall-Jagstfeld und Bad Rappenau geben; die RE-Züge Heidelberg–Heilbronn werden bis dahin weiter über das Neckartal umgeleitet.

- Remsbahn - Stuttgart–Aalen (KBS 786): Durch die Ausweitung des 15 Minuten Taktes bei der S-Bahn Stuttgart kommt es auf der Remsbahn bei einzelnen Zügen zu geringfügigen Anpassungen: 

- RE 19471 (alt RE 19431): Abfahrt Stuttgart Hbf drei Minuten früher um 15:19 Uhr. Dadurch auch frühere Abfahrt ab Bad Cannstatt. 

- RE 19473 (alt RE 19455): Abfahrt Stuttgart Hbf drei Minuten früher um 19:19 Uhr. Dadurch auch frühere Abfahrt ab Bad Cannstatt. 

- RE 19472: Aalen (18:35 Uhr) –Stuttgart: Anpassung der Fahrzeit zwischen Waiblingen und Stuttgart (spätere Ankunft in Stuttgart 19:43 statt 19:37 Uhr).

Das ändert sich im FREIZEITVERKEHR 

- Schnee-Express „Stuttgart–Oberstdorf“: samstags und sonntags Der Schnee-Express Allgäu verkehrt in der Wintersaison 2014/2015 vom 13. Dezember bis zum 5. April jeweils samstags (mit Umstieg in Ulm) und sonntags (Abfahrt Stuttgart Hbf samstags um 5:31 Uhr und sonntags um 6:04 Uhr). Im Fahrpreis des Kombi-Ticket „Schnee-Express Allgäu“ sind die Hin- und Rückfahrt, die Nutzung der S-Bahn Stuttgart, der Bustransfer in Oberstdorf zu den Skigebieten sowie der 1-Tages-Skipass bereits enthalten! Informationen dazu unter www.bahn.de/regio_allgaeu_schwaben/view/.

Deutsche Bahn/mk

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Radfahrer (40) mit Schraubenzieher attackiert!

Radfahrer (40) mit Schraubenzieher attackiert!

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Polizei sucht diesen Mann, der ein Kaninchen misshandelt 

Polizei sucht diesen Mann, der ein Kaninchen misshandelt 

Murmelspieler ‚klickern‘ um die Deutsche Meisterschaft!

Murmelspieler ‚klickern‘ um die Deutsche Meisterschaft!

Kommentare