Vorfall bei Fastnachtsumzug

Junge Frau (18) in Hexenkessel geworfen: Polizei schließt Ermittlungen ab

+
Zuschauerin verbrüht sich in Hexenkessel

Eppingen - Rund drei Monate nach der Verbrühung eines Mädchens in einem Hexenkessel bei einem Fastnachtsumzug in Eppingen (Kreis Heilbronn) hat die Polizei die Ermittlungen beendet. 

Es war ein Vorfall, der die ganze Region schockierte!

Anfang Februar wird eine Besucherin des Fastnachtsumzuges in Eppingen von Mitgliedern der „Hexengruppe“ über einen Kessel gehalten. Der Polizei sagt die Frau, sie habe bis zu den Knien im heißen Wasser gestanden. Wer dafür verantwortlich ist, konnte bislang nicht geklärt werden.

Wie der SWR nun berichtet, hat die Polizei ihre Ermittlungen beendet. „Die Akten wurden an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet", so ein Sprecher am Dienstag.

Gegen insgesamt 19 Mitglieder der Gruppe aus Kraichgau (Kreis Karlsruhe) liegen Anzeigen vor.  „Die schweigen alle“, so der Sprecher weiter. Bei den Anzeigen geht es um schwere Körperverletzung und unterlassene Hilfeleistung. Zur Identität der Beteiligten habe die 18-Jährige keine Angaben machen können, da sie die Personen aufgrund der Hexenmaske nicht erkennen konnte, hatte die Polizei mitgeteilt. 

>>> Polizei sucht verkleidete Hexen

Die Staatsanwaltschaft in Heilbronn prüfe nun, ob noch weitere Schritte nötig seien oder ob Anklage erhoben werde.

dpa/rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Live-Ticker: Schlimme Niederlage! Deutschland verliert gegen Mexiko

Live-Ticker: Schlimme Niederlage! Deutschland verliert gegen Mexiko

Frau kassiert 100 Absagen auf Bewerbungen - bis sie Detail weglässt

Frau kassiert 100 Absagen auf Bewerbungen - bis sie Detail weglässt

Megaheißes Foto! Lena Meyer-Landrut posiert im Deutschland-Trikot - und vergisst dabei die Hose

Megaheißes Foto! Lena Meyer-Landrut posiert im Deutschland-Trikot - und vergisst dabei die Hose

Wahrzeichen nach Terence Hill benennen? So denken unsere Leser

Wahrzeichen nach Terence Hill benennen? So denken unsere Leser

Zum ersten Todestag: Freunde und Wegbegleiter am Grab von Helmut Kohl

Zum ersten Todestag: Freunde und Wegbegleiter am Grab von Helmut Kohl

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.