Fast hätte ihn niemand erkannt...

Star-Alarm! Hip-Hop-Größe in Eppelheim gesichtet 

+
CRO im Juli 2018 in der Elbphilharmonie Hamburg

Eppelheim - Er ist einer der erfolgreichsten deutschen Musiker. Trotz seiner Berühmtheit wird er in der Öffentlichkeit jedoch kaum erkannt. Doch am Freitag (2. November) in Eppelheim ist es wieder einmal soweit! 

Damit hat das Personal badischen Gasthaus „Zum Goldenen Löwen“ in Eppelheim bestimmt nicht gerechnet! Denn am Freitagabend gegen 20 Uhr bestellt kein anderer als der Rapper Cro (bürgerlich Carlo Waibel) ein Schnitzel Cordon Bleu mit Pommes bei ihnen! Fast hätten sie ihn nicht erkannt. Legt der Musiker, der 2011 praktisch über Nacht mit seiner Single „Easy“ berühmt geworden ist, doch so viel Wert auf seine Privatsphäre, dass er nie ohne seine Pandamaske auf die Bühne geht.

Doch eine der Kellnerinnen, Sarah, erkennt ihn an seiner Stimme und ist sich sicher: Niemand Geringeres als Cro hat hier Platz genommen und bringt Kumpel Flo mit seinem ‚sprechenden‘ Schnitzel zum Lachen. 

In der Insta-Story sieht man Cros Kumpel Flo mit ihm zusammen im Gasthaus „Zum Goldenen Löwen“ sitzen. 

Eppelheimer Gasthaus in Cros Insta-Story

Schnell recherchiert Sarah auf Cros Instagram-Account und findet eine Aufnahme aus dem Gasthaus. Den Besuch im Gasthaus dokumentiert der gebürtige Schwabe nämlich in seiner Insta-Story

Die Kunde verbreitet sich wie ein Lauffeuer unter dem Personal, doch niemand schießt ein Foto von ihm. Sie respektieren seinen Wunsch nach Anonymität und freuen sich, eine so große Berühmtheit bewirten zu dürfen. „Mir war es besonders wichtig, dass er sich bei uns im Löwen wohl und in seiner Freizeit nicht belästigt fühlt. Vor allem ist jeder Gast als Gast gleichwertig zu behandeln, egal ob Promi oder nicht.“, so Sarah.

Das Gasthaus "Zum Goldenen Löwen" in Eppelheim. 

Was Cro in die Region verschlagen hat, wissen wir leider nicht, seine neue Tour startet erst am 8. November – und zwar in Düsseldorf. Am 11. November spielt Cro dann in Frankfurt und am 23. November in Stuttgart. 

Wer weiß? Vielleicht verschlägt es ihn dann ja wieder zu einem leckeren Schnitzel nach Eppelheim? Sarah würde sich auf jeden Fall freuen: „Hoffen wir doch, dass er vielleicht noch einmal wiederkommt!“

„Mit Essen spielt man nicht!“, hört man Cro sagen, er tut es aber trotzdem...

Cro zeigt sich ohne Maske auf seinem Instagram-Account

Auch auf seinem Instagram-Account ist Cro eigentlich ausschließlich mit Panda-Maske zu sehen. 

In einem Interview mit Spiegel Online aus dem Jahr 2014 beschrieb seinen Wunsch nach Privatsphäre folgendermaßen: 

„Ich laufe durch die Straßen und werde null erkannt, einmal im Monat vielleicht. Das ist gut für meinen Charakter. Hätte ich die Maske nicht, wäre ich glaube ich anders zu fremden Menschen. Dann hätte ich wahrscheinlich Starallüren. Wenn ich den Schutzschild Maske nicht hätte, brauchte ich den Schutzschild des Arschlochseins. So bin ich aber nicht, ich bin nett. Und ich will nicht durch die Gegend laufen und mich verstecken müssen.“

Vor Kurzem postete der Rapper aber ein neues Bild aus seinem Urlaub in Bali – ganz ohne Maske. Eingefleischte Fans werden aber trotzdem enttäuscht, denn obwohl Cro keine Maske auf dem Bild trägt – verdeckt eine Katze sein Gesicht. Dazu schreibt der Rapper selbstironisch „i smell p*ssy“. 

Cro – mehr als nur ein Rapper 

Cro legt Wert darauf, als Gesamtkünstler gesehen zu werden, nicht einfach nur als Musiker mit coolen Texten und rhythmischen Beats. Diesen Wunsch verwirklichte er in seinem neuesten Album „tru.“, das 2017 veröffentlicht wurde. Dort wendet er sich von dem poppigen Rapsound seiner ersten beiden Alben ab und zeigt sich deutlich experimentierfreudiger.

Die Fans sollen zudem nicht nur die Platte kaufen können, auch von ihm gemalte Bilder und ein für das Album angefertigtes Hochglanzmagazin bot der Rapper zum Verkauf an.

kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare