1. Ludwigshafen24
  2. Region

Ellerstadt: Tierhasser unterwegs? 7 tote Ziegen auf Weide gefunden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Josefine Lenz

Kommentare

Ziegen auf einer Wiese
In Ellerstadt sterben sieben Ziegen – war es Absicht? © Jan Woitas/dpa

Ellerstadt - Es muss ein furchtbarer Anblick für den Besitzer gewesen sein: Sieben Ziegen liegen tot auf der Weide. Der Grund ist schnell gefunden. Doch unklar ist: War es Absicht?

Eigentlich müsste es mittlerweile jeder verstanden haben: Fremde Tiere sollte man niemals füttern! Immer wieder verenden Schafe, Ponys, Ziegen und andere Tiere qualvoll, weil sie von Spaziergängern heimlich Brot oder anderes Essen zugefüttert bekommen. Dabei stellt diese vermeintlich nette Tat eine große Gesundheitsgefahr für die Vierbeiner dar. Grund für viele Besitzer, an den Koppel und Weiden Hinweisschilder anzubringen, die auf das Fütterungsverbot hinweisen.

Dennoch werfen Eltern mit ihren Kindern, Fußgänger, Jogger oder andere Personen Karotten, Äpfel oder andere Lebensmittel über den Zaun. Am Ende müssen die Tierbesitzer jedoch ihre kranken Schützlinge zum Tierarzt bringen und hohe Rechnungen bezahlen. Es geht aber noch schlimmer, wie nun ein erschütternder Fall aus Ellerstadt zeigt: Der Besitzer mehrerer Ziegen muss nämlich mit dramatischen Konsequenzen leben. Denn all‘ seine Tiere sind gestorben!

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Ellerstadt: Sieben Ziegen tot auf Koppel gefunden – daran sind die Tiere gestorben

Am 3. Januar stellte der Mann fest, dass alle seine Vierbeiner tot sind. Wie die Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße am Montag (17. Januar) berichtet, standen die sieben Ziegen in einem Gehege zwischen Fußball- und Tennisplatz. Als die Weide genauer untersucht wurde, fand man neben Grünschnitt auch ein Nadelbaum. Schnell lag die Vermutung nahe, dass es sich hierbei um eine Eibe handelte, die für Tiere sehr giftig ist. Und in der Tat: Nachdem drei Ziegen im Landesuntersuchungsamt obduziert wurden, bestätigte sich der Verdacht. Die Vierbeiner hatte Eibennadeln gefressen und sind durch das darin enthaltene Gift gestorben.

Eiben zählen zu den giftigen Nadelgehölzen, sie enthalten sehr giftige Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Taxin B. Für Ziegen liegt die tödliche Dosis bei 10 Gramm Eibe pro Kilogramm Körpergewicht. Da die Eibe leicht mit anderen
Nadelhölzern verwechselt werden kann, wird geraten keine Nadelhölzer an Tiere zu verfüttern.

Ellerstadt: 7 Ziegen tot auf Weide entdeckt – war es Absicht?

Die Kripo Neustadt ermittelt nun wegen des Vergehens nach dem Tierschutzgesetz. Es kann nämlich nicht ausgeschlossen werden, dass die Ziegen absichtlich vergiftet wurden. Zeugen, die Hinweise geben könne, sollen sich bei ihrer Polizeidienststelle melden. Insbesondere zu der Frage, wer fütterte die Ziegen in Ellerstadt vor dem
3. Januar mit Eiben. (pol/jol)

Auch interessant

Kommentare