Zu tief ins Glas geschaut

Polizei hält Lkw-Fahrer auf A65 an – und macht eine beängstigende Entdeckung

+
Bei der Kontrolle auf der A65 stellt sich heraus: Der Lkw-Fahrer ist sturzbetrunken! (Symbolbild)  

Haßloch - Als die Polizei einen Lkw-Fahrer auf der A65 anhalten will, reagiert er ganz anders als erwartet. Bei der Kontrolle wird der Polizei dann auch klar warum. 

Da staunen die Polizisten nicht schlecht: Ein 39-jähriger Lkw-Fahrer ist so betrunken, dass er nicht mal mehr laufen kann – aber er sitzt trotzdem am Steuer! Am Freitagnachmittag (12. Juli) gegen 15:30 Uhr schlängelt sich der Lastwagen die A65 entlang als andere Verkehrsteilnehmer auf ihn aufmerksam werden. Prompt macht sich eine Streife auf den Weg, um nach dem Rechten zu sehen und macht eine beängstigende Entdeckung. Kurz vor der Anschlussstelle Haßloch wollen die Beamten den Lkw von der A65 auf die Raststätte lotsen, doch selbst diese Anweisungen sind für den ukrainischen Brummi-Fahrer zu kompliziert und er hält stattdessen auf den Standstreifen an.

Oft gelesen: Lkw-Crash auf A67 verursacht Vollsperrung und kilometerlange Staus

Ukrainischer Lkw-Fahrer ist zu betrunken, um auszusteigen

Als die Polizisten den Fahrer bitten auszusteigen wird schnell klar: der Mann ist sturzbetrunken und schafft es nicht mal aus seinem Sitz. Die Beamten müssen ihn aus der Fahrerkabine tragen! Selbst der Atemalkoholtest ist für den Fahrer aufgrund koordinativer Schwierigkeiten eine Zumutung – also wird eine Blutprobe veranlasst. 

Manche Lkw-Fahrer können es einfach nicht lassen und gefährden sich aber auch andere Autofahrer durch ihren rücksichtslosen Alkoholkonsum. Selbst die großangelegten Kontrollen der Polizei scheinen die dreisten Säufer nicht davon abzuhalten. Ein betrunkener Pkw-Fahrer aus Heidelberg rastet sogar richtig aus, als die Polizei ihn nach seiner Unfallflucht stellt. Er schlägt um sich undbeißt die Beamten

pol/mw

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare