Für den Mann (†75) kommt jede Hilfe zu spät!

Drama am Bahnübergang: Autofahrer (†75) von Zug erfasst – noch viele Fragen offen

+
Tödlicher Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang am Freitagnachmittag bei Bad Dürkheim. (Symbolbild) 

Bad Dürkheim - Dramatische Szenen am Freitagnachmittag an einem Bahnübergang: Ein Autofahrer (75) wird von einem Zug erfasst! Dies hat Auswirkungen auf den gesamten Bahnverkehr. 

  • Schreckliche Szenen an einem Bahnübergang zwischen Wachenheim und Bad Dürkheim am Freitag (13. September) 
  • Zug rammt Auto auf unbeschranktem Bahnübergang
  • Senior (75) stirbt noch an der Unfallstelle 
  • Gutachten soll offene Fragen klären

Update vom 16. September: Nach dem tödlichen Unfall am Bahnübergang bei Bad Dürkheim hat die Staatsanwaltschaft Frankenthal nun die Ermittlungen aufgenommen. Jetzt soll ein Gutachten klären, wie es zu der Tragödie am unbeschrankten Bahnübergang kommen konnte. Das Ergebnis soll aber erst Wochen später vorliegen.

Laut „Rheinpfalz“ soll die Leiche des 75-Jährigen obduziert werden, um zu klären, ob der Mann in irgendeiner Weise beeinträchtigt gewesen ist. Eine Blutentnahme ist bereits erfolgt. Das Ergebnis dazu soll noch diese Woche vorliegen. Das Auto wird ebenfalls untersucht und die Signalanlage am Bahnübergang soll geprüft werden. 

Oft gelesen: Plötzlich ist es kalt und düster! 750 Insassen sitzen im stockdunklen ICE fest

Update 20:50 Uhr: Die Deutsche Bahn teilt mit, dass die Züge zwischen Neustadt und Bad Dürkheim seit 20:45 Uhr wieder fahren. Der Schienenersatzverkehr ist aufgehoben. 

Update 18:20 Uhr: Mittlerweile werden mehr Details zum tödlichen Unfall bei Bad Dürkheim bekannt: Die Polizei teilt mit, dass sie gegen 14:30 Uhr zu einem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang zwischen Wachenheim und Bad Dürkheim gerufen worden ist. Vor Ort stellen sie fest, dass der 75-jährige Fahrer eines VW von einer Regionalbahn der Deutschen Bahn erfasst worden ist. Der Zug war aus Richtung Bad Dürkheim in Richtung Neustadt unterwegs. Der 75-Jährige erliegt noch an der Unfallstelle seinen tödlichen Verletzungen. Zur Klärung der Unfallursache zieht die Staatsanwaltschaft Frankenthal jetzt einen Sachverständigen hinzu. 

Die Bundespolizei muss die etwa 50 Fahrgäste aus der Bahn evakuieren. Nach bisherigen Erkenntnissen wird bei dem Unfall bei Bad Dürkheim keiner von ihnen verletzt. Der entstandenen Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Deutsche Bahn hat einen Schienenersatzverkehr zum Dürkheimer Wurstmarkt eingerichtet. 

Bad Dürkheim: Nach tödlichem Unfall: Keine Zugverbindung zum Wurstmarkt 

Update 17:55 Uhr: Die Bahnstrecke ist weiterhin gesperrt. Wie die Deutsche Bahn via Twitter mitteilt, fährt seit 15:30 Uhr ein Schienenersatzverkehr zwischen Neustadt und Bad Dürkheim, um die Besucher zum Dürkheimer Wurstmarkt zu bringen. 

Die Deutsche Bahn bittet Wurstmarkt-Besucher auch darum auf die Straßenbahnlinien 4 und 4a auszuweichen. Wie lange die Bahnstrecke zwischen Neustadt und Bad Dürkheim gesperrt bleiben wird, ist noch unklar.

Bad Dürkheim: Horror-Crash an Bahnübergang – Autofahrer sofort tot! 

Erstmeldung vom 13. September, 15:50 Uhr: Am Freitag (13. September) gegen 14:30 Uhr wird der Polizei ein schrecklicher Unfall zwischen Wachenheim und Bad Dürkheim gemeldet: Ein Autofahrer ist am Freitagnachmittag auf einem Feldweg nördlich von Wachenheim in Richtung der Villa Rustica unterwegs. Als er auf einen unbeschrankten Bahnübergang fährt, wird sein Auto von einer Regionalbahn der Deutschen Bahn erfasst und etwa 50 Meter mitgeschleift. Er stirbt noch an der Unfallstelle. Der Fahrer soll laut Rheinpfalz etwa 70 Jahre alt gewesen sein. Bei dem Crash wird keiner der etwa 50 Fahrgäste der Regionalbahn verletzt. 

Bad Dürkheim: Nach tödlichem Unfall – Verzögerungen im Zugverkehr zum Wurstmarkt 

Aufgrund der Sperrung der Strecke in Richtung Bad Dürkheim, kommt es bei der Anreise mit dem Zug zum Wurstmarkt Bad Dürkheim zu Verzögerungen. Die Bahnstrecke zwischen Bad Dürkheim und Deidesheim ist komplett gesperrt. In der Folge kommt es zu Verspätungen und Ausfällen

Die Züge in Richtung Freisheim enden vorzeitig in Bad Dürkheim, aus Richtung Neustadt (Weinstraße) Hauptbahnhof enden die Züge vorzeitig in Deidesheim. Die Deutsche Bahn hat einen Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Neustadt (Weinstraße) und Bad Dürkheim eingerichtet. Wie lange die Strecke noch gesperrt bleiben wird, ist unklar. 

Am 2. November wollen 50 Eintracht Frankfurt Fans einen Zug abpassen, in dem Anhänger des SV Darmstadt 98 sitzen. Die Polizei muss zu einem Großeinsatz ausrücken!

Erst am Montag (9. September) entgeht ein 13-jähriger Junge in Ludwigshafen nur knapp dem Tod, als er mit seinem Fahrrad über einen unbeschrankten Bahnübergang fährt.

pol/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare