1. Ludwigshafen24
  2. Region

Dreiste Abzocke: Schlüsseldienst fordert Wucher-Rechnung!

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ARCHIV - 26.08.2014, Niedersachsen, Langenhagen: Ein Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes baut ein defektes Türschloss aus. (zu dpa «Polizei und Verbraucherschützer warnen vor Schlüsseldienst-Abzocke» vom 10.04.2018) Foto: Holger Hollemann/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Schlüsseldienst bei der Arbeit (Symbolfoto). © Holger Hollemann/dpa - Bildfunk

Bad Dürkheim - Ein 64-jähriger Bad Dürkheimer meldet sich am Dienstag bei der Polizei. Der Grund: Er wurde wenige Tage zuvor fies von einem Schlüssel-Notdienst abgezockt.

Fiese Abzocke an der Haustür!

Ein 64-Jähriger aus Bad Dürkheim benötigt am Samstag (29. September) dringend einen Schlüsseldienst. Im Internet findet er einen Schlüsseldienst, der über eine ‚0800er-Nummer‘ zu erreichen ist. Über die Nummer wird ein Monteur vermittelt, der wenig später auch erscheint.

Bis hierhin ganz normal. Dann baut der Monteur einen neuen Schließzylinder ein und verlangt dafür rund 700 Euro! Der 64-Jährige bezahlt den Betrag per Kartenlesegerät. 

Im Nachhinein recherchiert der Mann allerdings im Internet und merkt, dass er abgezockt wurde! Am Dienstag (2. Oktober) meldet er schließlich der Polizei den Fall. Diese nimmt eine Anzeige wegen „Wucher“ auf. 

Täterbeschreibung

Der Monteur arbeitete allein und war mit einem weißen VW Golf mit Frankfurter Kennzeichen unterwegs.

Er wird wie folgt beschrieben:

-----

Hinweise an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim unter ☎ 06322/963-0 oder per Mail an pibadduerkheim@polizei.rlp.de.

>>> Richtig dreist! Studentin (19) fällt auf diese fiese Schlüsseldienst-Abzocke rein

pol/rmx

Auch interessant

Kommentare