Dreifachsieg für Audi!

Starker Regen sorgt für spannendes DTM-Finale am Hockenheimring

+
Die drei Audi-Fahrer nach dem DTM-Finale am Hockenheimring.

Hockenheimring - Die DTM-Saison 2019 ist vorbei und das Finale beschert Audi einen Dreifachsieg. Der starke Regen sorgt für ein turbulentes Rennen:

Und so schnell geht eine Rennsaison wieder vorbei. Nach fünf Monaten und acht spannenden Rennwochenenden ist die DTM wieder am Hockenheimring – und dieses Mal für das entscheidende Saisonfinale. Selbst der Dauerregen am Sonntag (6. Oktober) kann die Stimmung am Hockenheimring nicht trüben und sorgt vor allem in den Anfangsphasen des abschließenden 18. Rennen für turbulente Situationen: Viele Positionswechsel, einer Safety-Car-Phase und sogar eine Rennunterbrechung halten DTM-Fahrer und Fans auf Trab.

Am Ende des Rennens treffen sich Audi-Fahrer Nico Müller (Audi), Mike Rockenfeller (Audi) und René Rast (Audi) zu dritt auf dem Siegertreppchen und feiern den Teamerfolg mit ordentlich Schampus und Party.

DTM-Finale am Hockenheimring: Starker Regen sorgt für turbulentes Rennen

Insgesamt sichert sich Audi den Fahrer-, Marken- und Teamtitel, sowie ein Dutzend der 18 möglichen Saisonsiege. Zwar sorgen BMW und Aston Martin immer wieder für spannende Duelle, doch am Ende setzt sich Audi durch.Nico Müller holt somit den dritten Saisonsieg und ist damit inoffizieller ‚Vizemeister‘. Dass er diesen Erfolg nicht alleine geschafft hätte, beteuert Nico Müller im anschließenden Interview: „Das war der Saisonabschluss, den wir uns gewünscht hatten. Mein Team und Audi haben einen tollen Job gemacht, das Auto über Nacht für den Regen konkurrenzfähig zu machen. Wir hatten heute einfach das Auto, das wir bei diesen Bedingungen gebraucht haben. Dazu haben wir alles richtig gemacht und haben jetzt die ‚Vizemeisterschaft‘ in der Tasche.“

Fotos vom spannenden DTM-Finale am Hockenheimring

DTM-Finale: Nico Müller holt den Titel in Regenschlacht

Auch wenn Audi am Wochenende klar im Mittelpunkt steht, können Autohersteller aus Fernost zum ersten Mal in der Geschichte der DTM mitfiebern. Fahrzeuge aus der japanischen SUPER-GT-Serie sind beim Samstagsrennen mit am Start. Vor allem Jenson Button (GBR, Honda) kann mit einer imposanten Aufholjagd Renn-Fans am Hockenheimring überzeugen. Schon im nächsten Monat (23. und 24. November) kommen DTM und SUPER-GT-Fans voll auf ihre Kosten, denn in Fuji treten 15 SUPER-GT-Autos gegen sieben DTM-Fahrzeuge an.

pm/mw

Quelle: Mannheim24

Kommentare