Die 14. Verordnung im Überblick

Corona-Verordnung von Rheinland-Pfalz: Alle Lockdown-Regeln auf einen Blick

Corona in Rheinland-Pfalz: Ab dem 16. Dezember gilt im Bundesland ein harter Lockdown. Alle Regeln der 14. Corona-Verordnung – inklusive der Ausnahmen an Weihnachten – im Überblick:

Rheinland-Pfalz im Corona-Lockdown: Bei der Bund-Länder-Schalte mit Bundeskanzlerin Angela Merkel einigten sich die Länderchefs auf bundesweit harte Regeln im Kampf gegen das Coronavirus. Auch in Rheinland-Pfalz haben vom 16. Dezember bis 10. Januar die meisten Geschäfte geschlossen. Es gelten außerdem strenge Kontaktbeschränkungen, die an Weihnachten leicht gelockert werden. Die wichtigsten Regeln der 14. Corona-Verordnung von Rheinland-Pfalz im Überblick:

Corona-Verordnung von Rheinland-Pfalz: Lockdown ab 16. Dezember – diese Geschäfte haben noch geöffnet

Der Einzelhandel muss, mit Ausnahme der Geschäfte für den täglichen Bedarf, von Mittwoch (16. Dezember) an schließen. Folgende Geschäfte, Läden und Einrichtungen haben auch während des Lockdowns noch geöffnet:

  • Einzelhandelsbetriebe für Lebensmittel, Direktvermarkter von Lebensmitteln, Getränkemärkte, Verkaufsstände auf Wochenmärkten für Lebensmittel
  • Apotheken, Drogerien, Babyfachmärkte, Sanitätshäuser, Hörakkustiker und Reformhäuser
  • Banken, Sparkassen sowie Poststellen 
  • Reinigungen, Waschsalons, Schneidereien 
  • Zeitungs- und Zeitschriftenverkauf, Lotto-Annahmestellen
  • Spirituosenhandel, Weinverkaufsstellen ohne vorherige Probe
  • Reisebüros sowie der Großhandel
  • Hand- und Fußpflege zu medizinischen Zwecken
  • Tankstellen und Lkw-Waschanlagen
  • Auto- und Fahrradwerkstätten
  • Abhol-, Liefer- und Bringdienste nach vorheriger Bestellung (auch zum Beispiel bei Gärtnereien und Kosmetikstudios)
  • Behörden, Ämter, Verwaltungen, Wertstoffhöfe und ähnliche öffentliche Einrichtungen
  • Tierbedarf und Futtermittelmärkte, Hundesalons und Hundeschulen

Imbisse und Kioske dürfen nur mit Außenverkauf offen bleiben – der Verzehr vor Ort ist verboten. Ebenfalls erlaubt ist der Weihnachtsbaumverkauf, allerdings haben Baumärkte geschlossen. Auch Handwerkerdienstleistungen sind erlaubt. Umzüge sind ebenfalls möglich.

Corona-Verordnung von Rheinland-Pfalz: Kontaktregeln – diese Ausnahmen gelten an Weihnachten

An Weihnachten werden die strengen Kontaktregeln von maximal fünf Personen aus höchstens zwei Hausständen in Rheinland-Pfalz etwas gelockert, sodass Familien die Feiertage miteinander verbringen können. Vom 24. bis 26. Dezember erlaubt die Corona-Verordnung neben dem eigenen Hausstand auch vier weitere Menschen aus dem engsten Familienkreis – auch aus mehr als zwei Hausständen. Kinder unter 14 Jahren sind dabei nicht eingerechnet. Die Landesregierung von Rheinland-Pfalz empfiehlt jedoch, vor dem Familientreffen an Weihnachten eine Schutzwoche einzulegen und Kontakte fünf bis sieben Tage zuvor auf ein Minimum zu reduzieren.

Auch Weihnachtsgottesdienste sind in Rheinland-Pfalz erlaubt. Es gelten jedoch das Abstandsgebot von 1,5 Metern und Maskenpflicht auch am Platz. Gemeinde- und Chorgesang ist verboten. Es gilt außerdem eine Anmeldepflicht bei erwarteter Auslastung der Kapazitäten. Dies gilt auch bei Zusammenkünften in Synagogen und Moscheen. Kirchenbesuche außerdem eines Gottesdienstes sind ebenfalls möglich.

Corona-Verordnung von Rheinland-Pfalz: Strenge Regeln an Silvester und Neujahr

An Silvester gibt es – entgegen erster Ankündigungen – in Rheinland-Pfalz keine Lockerungen. Es gelten ab dem 27. Dezember wieder die Kontaktregeln von maximal fünf Personen aus höchstens zwei Hausständen (Kinder unter 14 Jahren ausgenommen). An Silvester und am Neujahrstag wird außerdem das bundesweite An- und Versammlungsverbot umgesetzt. Außerdem gelten ein Böllerverbot auf publikumsträchtigen Plätzen, die die Kommunen in Rheinland-Pfalz selbst festlegen, sowie ein Verkaufsverbot von Böllern und Raketen. Jeder Verkauf oder Erwerb von pyrotechnischen Gegenständen und Feuerwerk ist verboten. Es wird außerdem dringend empfohlen, auf das Zünden von Feuerwerk zu verzichten. Auch der Konsum von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum wird verboten.

Corona-Verordnung von Rheinland-Pfalz: Schulen und Kitas

Die Präsenzpflicht an Schulen wird in Rheinland-Pfalz von Mittwoch (16. Dezember) bis Freitag (18. Dezember) ausgesetzt, für die Zeit nach den Ferien gilt: In der Woche vom 4. bis zum 15. Januar 2021 findet in allen Schularten ausschließlich Fernunterricht statt. Die Abiturprüfungen in Rheinland-Pfalz können stattfinden. Die Kitas bleiben im Regelbetrieb geöffnet. An die Eltern wird aber appelliert, möglichst eine Betreuung zu Hause sicher zu stellen.

Die 14. Corona-Verordnung von Rheinland-Pfalz tritt am 16. Dezember 2020 in Kraft und soll bis zum 10. Januar 2021 gelten. Eine detaillierte Übersicht über alles, was erlaubt, verboten, geöffnet oder geschlossen ist, findest Du in der Auslegungshilfe zur Corona-Verordnung von Rheinland-Pfalz. (kab)

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare