1. Ludwigshafen24
  2. Region

Corona in RLP: Inzidenz sinkt ‒ Ludwigshafen mit niedrigstem Wert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Corona in Rheinland-Pfalz - Die wichtigsten Zahlen und Entwicklungen der Pandemie in RLP sowie die Regionen mit der höchsten Inzidenz im aktuellen News-Ticker:

Update vom 12. März: Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz ist nach einem tagelangen Anstieg wieder etwas gesunken. Die Zahl der bestätigten Fälle pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen lag am Samstag bei 1.353,0 - nach 1.375,8 am Vortag, wie das Landesuntersuchungsamt mitteilte (Stand 11.10 Uhr). Die Gesundheitsämter im Bundesland registrierten demnach binnen 24 Stunden 3.442 neue Corona-Fälle. Meldungen über weitere Tote im Zusammenhang mit Sars-CoV 2 gab es nicht.

Seit Beginn der Pandemie zählten die Behörden 684.611 bestätigte Corona-Infektionen im Bundesland, 5103 Menschen starben an oder mit dem Virus. Die Hospitalisierungsinzidenz stieg dem Landesamt zufolge leicht von 7,54 auf 7,69 am Samstag. Diese für die Belastungen im Gesundheitssystem wichtige Kenngröße gibt die Zahl der Krankenhausaufnahmen von Covid-19-Patienten binnen einer Woche je 100.000 Einwohner an.  Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz wies der Kreis Vulkaneifel mit 2.387,1 auf, den niedrigsten Wert hatte die Stadt Ludwigshafen mit 701,2.

Corona in RLP: Inzidenz steigt ‒ Zehntausende im Juni zu „Rock am Ring“ erwartet

Update vom 10. März: Die Corona-Zahlen in Rheinland-Pfalz steigen weiter. Mit 1.332,7 meldet das RKI am Donnerstagmorgen (10. März) erneut einen Höchststand. Auch die Hospitalisierungsrate steigt weiter, auf aktuell 7,52.

Derweil gehen die Planungen für Lockerungen im Sommer weiter. Nach zwei Jahren Corona-Pause soll 2022 auch wieder das legendäre Open-Air-Festival „Rock am Ring“ in der Eifel über die Bühne gehen. Über 140.000 Tickets seien bereits für das Festival am Nürburgring und die Schwesterveranstaltung „Rock im Park“ in Nürnberg verkauft worden, teilte der Veranstalter mit. Die beiden Festivals werden vom 3. bis 5. Juni stattfinden.

Rockfans drängen sich während des Auftritts der Band „Feine Sahne Fischfilet“ vor der Hauptbühne des Open-Air-Festivals „Rock am Ring“. (zu dpa: „Das Jahr der Absagen in der Kultur“)
Rock am Ring fand zuletzt 2019 statt. © Thomas Frey/dpa

Corona in RLP: Das sind die Städte und Regionen mit der niedrigsten Inzidenz

Update vom 9. März, 10:12 Uhr: Es wird einfach nicht besser! Bereits den zweiten Tag in Folge hat die 7-Tage-Inzidenz in RLP einen neuen Höchststand erreicht. Nach 11.693 neuen Fällen an einem Tag (Stand 14:10 Uhr) lag die Inzidenz am Dienstag bei 1254,4, wie das Landesuntersuchungsamt mitteilte. Am Montag waren es 1.199,3 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Auch die Hospitalisierungsinzidenz stieg auf den bisher höchsten Stand seit Beginn der regelmäßigen Erfassung im September vergangenen Jahres. Die Zahl der aktuell mit Covid-19 infizierten Menschen ist am Dienstag auf 149.286 gestiegen.

Die 7-Tage-Inzidenz in der Landeshauptstadt Mainz liegt übrigens eine Woche nach Fastnacht mit 1.479,3 deutlich über dem Landesdurchschnitt. Am niedrigsten ist Inzidenz mit 724,4 in der Stadt Ludwigshafen. Dahinter folgen der Rhein-Pfalz-Kreis (765,1), die Stadt Speyer (808,0) und Frankenthal (888,2).

Corona in Rheinland-Pfalz: Das sind die 5 Regionen mit den höchsten Inzidenz-Werten

Stadt-/Landkreis7-Tage-Inzidenz
LK Vulkaneifel1.973,8
LK Cochem-Zell1.791,2
LK Bitburg-Prüm1.782,0
LK Bad Kreuznach1.734,2
LK Ahrweiler1.572,7

Corona in RLP: Depression bei Jugendlichen seit 2020 gestiegen

Update vom 8. März, 9 Uhr: Das erste Jahr der Corona-Pandemie hat nach Daten der Krankenkasse DAK Jugendliche in Rheinland-Pfalz psychisch stark belastet. Die Zahl junger Menschen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren, die erstmals wegen einer Depression ärztlich behandelt wurden, stieg im Jahr 2020 um 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie die DAK in ihrem Ende Februar veröffentlichten Kinder- und Jugendreport mitteilt. Bei den 10- bis 14-Jährigen wurde hingegen eine Abnahme der erstmaligen Depressionsbehandlungen um 6 Prozent festgestellt. Die Corona-Pandemie war im März 2020 in Deutschland angekommen.

Auch bei den Behandlungen wegen Fettleibigkeit wurde eine Zunahme verzeichnet: 2020 lag die Neuerkrankungsrate mit Adipositas bei Kindern zwischen 10 und 14 Jahren gut ein Viertel (27 Prozent) über dem Vorjahreswert. Jungen sind dabei häufiger vertreten als Mädchen. In der Altersgruppe fünf bis neun Jahre sanken die Zahlen dagegen um 4 Prozent. Grundlage für die Auswertung der DAK sind anonymisierte Abrechnungsdaten von rund 47.000 Kindern und Jugendlichen, die bei der Krankenkasse in Rheinland-Pfalz versichert sind.

Corona in Rheinland-Pfalz: Das sind die 5 Regionen mit den höchsten Inzidenz-Werten

Stadt-/Landkreis7-Tage-Inzidenz
LK Cochem-Zell1.740,9
LK Vulkaneifel1.735,8
LK Bad Kreuznach1.613,9
LK Bitburg-Prüm1.589,1
LK Rhein-Hunsrück1.566,7

Corona in RLP: Arbeitnehmer zwar seltener krank, dafür mehr Kinderkrankengeld

Update vom 7. März, 9:56 Uhr: Wegen der Corona-Pandemie haben in RLP im Jahr 2021 deutlich mehr berufstätige Eltern Kinderkrankengeld bezogen. Der Anteil der AOK-Mitglieder, der diese Leistung in Anspruch nahm, ist im Vergleich zum Vorjahr um satte 49 Prozent gestiegen, wie die größte Krankenkasse der Region mitteilte. Schwerpunkt des Kinderkrankengeldbezugs in der Pandemie waren Oktober und November während der vierten Welle. Der allgemeine Krankenstand der Beschäftigten sei dagegen mit 5,0 Prozent im Vergleich zu den beiden Vorjahren leicht gesunken, um 0,2 Prozentpunkte. „Damit hat jeder AOK-versicherte Beschäftigte im Jahr 2021 im Durchschnitt 18,3 Tage aufgrund einer ärztlichen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung gefehlt“, teilte die Krankenkasse mit. Am längsten waren die Beschäftigten wegen psychischer Erkrankungen krankgeschrieben (durchschnittlich 32,8 Fehltage). Die meisten Krankschreibungen gingen auf Rückenschmerzen und andere Muskel-Skelett-Erkrankungen zurück (knapp ein Drittel).

Krankenschein für Arbeitnehmer
Während der Corona-Pandemie wurden im Jahr 2021 in Rheinland-Pfalz weniger Arbeitnehmer krankgeschrieben. (Symbolfoto) © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Die Politik hatte die Zahl der Kinderkrankentage 2021 von sonst zehn auf 30 pro Elternteil verdreifacht. In der Pandemie wird die Leistung auch gewährt, wenn Schulen und Kitas schließen, nur Notbetrieb anbieten, die Präsenzpflicht aufgehoben wird oder wenn Kinder wegen Corona-Fällen nach Hause in Quarantäne geschickt werden. Von den Arbeitnehmern fielen in den ersten 22 Monaten der Pandemie 3,8 Prozent wegen einer Corona-Infektion aus. Die meisten an dem Virus Erkrankten - 451 je 100.000 Beschäftigte - registrierte die Krankenkasse im Dezember 2021. Vor allem Erzieherinnen und Erzieher sowie Altenpfleger waren betroffen. Aber auch die Beschäftigten in Gesundheitsberufen wie Physiotherapeuten, Praxismitarbeiter und Krankenpfleger hatten „auffallend hohe Fehlzeiten“. Die wenigsten Fehlzeiten wegen Covid-19 gab es bei den Berufen in der Landwirtschaft, der Gastronomie und der Hotellerie.

Corona in Rheinland-Pfalz: Das sind die 5 Regionen mit den höchsten Inzidenz-Werten

Stadt-/Landkreis7-Tage-Inzidenz
LK Vulkaneifel1.767,2
LK Cochem-Zell1.708,4
SK Zweibrücken1.605,8
LK Westerwaldkreis1.427,8
SK Pirmasens1.423,7

Corona in RLP: Trauriger Rekord! Noch nie so viele Neuinfektionen an einem Tag

Corona in Rheinland-Pfalz: Das sind die 5 Regionen mit den höchsten Inzidenz-Werten

Stadt-/Landkreis7-Tage-Inzidenz
LK Vulkaneifel1.613,5
SK Zweibrücken1.479,4
LK Cochem-Zell1.464,8
LK Bad Kreuznach1.414,8
LK Kaiserslautern1.377,0

Corona in RLP: Trauriger Rekord! Noch nie so viele Neuinfektionen an einem Tag

Update vom 5. März, 11:54 Uhr: Das Coronavirus breitet sich in Rheinland-Pfalz wieder rasant aus. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) hat am Freitag (4. März) eine 7-Tage-Inzidenz von 1.101,5 ermittelt – nach 984,4 tags zuvor. Damit ist die Kennzahl für die Infektionsdynamik nach acht Tagen wieder vierstellig. Die Gesundheitsämter erfassten 11.837 bestätigte Fälle innerhalb von 24 Stunden (Stand 14:10 Uhr). Dies ist die höchste Zahl von Neuinfektionen an einem Tag seit Beginn der Pandemie im Februar 2020. Zuvor war der Höchststand mit 10.515 neuen Fällen am 8. Februar 2022 verzeichnet worden. Die Zahl der derzeit mit Covid-19 infizierten Menschen stieg auf 153.993. Die niedrigsten 7-Tage-Inzidenzen haben laut RKI (Stand: 5. März, 3:33 Uhr) die beiden Städte Speyer (731,2) und Ludwigshafen (742,9).

Corona in Rheinland-Pfalz: Das sind die 5 Regionen mit den höchsten Inzidenz-Werten

Stadt-/Landkreis7-Tage-Inzidenz
SK Zweibrücken1.617,6
LK Vulkaneifel1.468,0
LK Cochem-Zell1.411,2
LK Kaiserslautern1.377,0
LK Germersheim1.350,3

Corona in RLP: Maskenpflicht, Gastronomie, 3G & Co. – ab heute neue Regeln

Update vom 4. März, 9:57 Uhr: Der Verfassungsgerichtshof Rheinland-Pfalz kommt am heutigen Freitag (10 Uhr) in Koblenz zu einer mündlichen Verhandlung über das 2020 eingerichtete Corona-Sondervermögen des Landes zusammen. Anlass war ein Normenkontrollantrag der AfD-Fraktion zur Verfassungsmäßigkeit dieser Finanzierungsmöglichkeit außerhalb des regulären Haushalts mit einem Umfang von 1,1 Milliarden Euro. Die rheinland-pfälzische AfD-Fraktion sieht in dem Sondervermögen einen „Schattenhaushalt, mit dem die Budgethoheit des Landtags teilweise ausgehebelt wird“. Außerdem machte sie geltend, dass die Gesetze zum zweiten Nachtragshaushalt 2020 und zum Haushalt 2021 sowie das Gesetz zum Corona-Sondervermögen gegen die in Artikel 117 der Landesverfassung verankerte Schuldenbremse verstoße.

Kritische Stimmen kamen auch aus der CDU-Fraktion und vom Landesrechnungshof. Nach einer Einführung durch den Präsidenten des Verfassungsgerichtshofs, Lars Brocker, haben die AfD-Fraktion als Antragstellerin sowie der Landtag, die Landesregierung und der Rechnungshof Gelegenheit zur Stellungnahme. In der rechtlichen Erörterung wird das Gericht unter anderem Artikel 117 der Landesverfassung betrachten, in dem die sogenannte Schuldenbremse verankert ist. Als Ausnahmen sind „Naturkatastrophen oder andere außergewöhnliche Notsituationen“ genannt. Mit einer Entscheidung der Verfassungsrichter wird erst zu einem späteren Zeitpunkt gerechnet.

Corona in Rheinland-Pfalz: Das sind die 5 Regionen mit den höchsten Inzidenz-Werten

Stadt-/Landkreis7-Tage-Inzidenz
Lk Germersheim1.329,4
SK Zweibrücken1.288,2
LK Vulkaneifel1.241,5
LK Cochem-Zell1.240,7
LK Kaiserslautern1.226,5

Corona in RLP: Maskenpflicht, Gastronomie, 3G & Co. – ab Freitag neue Regeln

Update vom 3. März, 10:47 Uhr: Die Landesregierung in Rheinland-Pfalz lockert in ihrer inzwischen 31. Corona-Verordnung wieder die Regeln. Die wichtigsten neuen Corona-Maßnahmen im Überblick, die ab Freitag (4. März) gelten:

Im europäischen Grenzraum von Rheinland-Pfalz, Luxemburg, Belgien und Frankreich herrsche schon ab dem heutigen Donnerstag (3. März) wieder weitgehend Normalität beim Pendeln und Hin- und Herfahren, so RLP-Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD). Der Grund: Sie werden von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen. Die jeweiligen Corona-Regeln müssten aber selbstverständlich eingehalten werden.

Corona in Rheinland-Pfalz: Das sind die 5 Regionen mit den höchsten Inzidenz-Werten

Stadt-/Landkreis7-Tage-Inzidenz
LK Germersheim1.331,7
LK Kaiserslautern1.287,6
SK Zweibrücken1.264,7
SK Neustadt/Weinstraße1.166,8
LK Vulkaneifel1.137,4

Corona in RLP: Täglich Neuinfektionen in Kitas – diese Pfalz-Kommune erhöht Testvolumen

Update vom 2. März, 9:49 Uhr: In den städtischen Kindertagesstätten in Frankenthal wird ab sofort zwei Mal pro Woche per Schnelltest auf das Coronavirus getestet. Bislang wurden die Tests pro Kita an einem Wochentag durchgeführt. „Die Lage in den Kitas ist weiterhin angespannt – fast täglich gibt es neue Fälle bei Kindern und Belegschaft. Wir freuen uns deshalb, dass wir mit der Ausweitung des Testangebots bei Eltern und Mitarbeitern für ein Stück mehr Sicherheit sorgen können“, so Jan Kardaus, Leiter des Bereichs Familie, Jugend und Soziales. Die Mitarbeiter in den Kindertagesstätten testen sich ebenfalls mindestens zwei Mal pro Woche – treten vermehrt Fälle auf, auch häufiger.

Das freiwillige Testangebot für Kinder besteht bereits seit Oktober 2021. Aus anfänglich sechs Kindertagesstätten sind mittlerweile 17 Kitas geworden, in denen getestet wird. Voraussetzung ist, dass jeweils genug Einverständniserklärungen der Eltern vorliegen. Durchgeführt werden die Tests durch den Pflegedienst MKS-Medical und das Team von Florian Peschel, der die Teststelle bei Möbel Ehrmann betreibt.

Corona-Tests für Kitakinder
Ein Kita-Kind und seine Mutter warten daheim auf das Ergebnis eines Corona-Selbsttests. (Symbolfoto) © Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Derzeit ist die Kita Odenwaldstraße im Vorort Flomersheim am stärksten von coronabedingten Ausfällen betroffen. Ein Großteil der Mitarbeiter wurde hier positiv auf das Virus getestet. Weil die Betreuung dadurch nicht aufrechterhalten werden kann, bleibt die Einrichtung voraussichtlich bis Ende der Woche geschlossen. In vielen weiteren Kitas besteht infolge von Quarantäne oder anderen krankheitsbedingten Ausfällen aktuell Notbetreuung oder die Öffnungszeiten wurden verkürzt.

Corona in RLP: Impf-Kampagne – darum machen Zahn- und Tierärzte noch nicht mit

Update vom 1. März, 8:57 Uhr: Um die Impfquote gegen das Coronavirus zu erhöhen, sind Ende vergangenen Jahres Apotheker, Zahn- und Tierärzte in den Blick gerückt. Die Apotheker in Rheinland-Pfalz haben inzwischen auch damit begonnen, Spritzen gegen das Virus zu setzen. Zahn- und Tierärzte dagegen sehen noch Hürden. „Im Moment ist aber auch der Bedarf nicht da“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes Praktizierender Tierärzte, Rainer Schneichel aus Mayen. Als der Bedarf dagewesen sei, sei es zu langsam gegangen.

Mehr als 120 der 920 Apotheker impfen inzwischen gegen Corona, erklärt Tilman Scheinert, der Sprecher der Landesapothekenkammer. Über die Online-Plattform mein-apothekenmanager könnten die Bürgerinnen und Bürger ihren nächstgelegenen impfenden Apotheker finden. Das breitflächige und niedrigschwellige Angebot sei „ein vernünftiger Schritt“ – insbesondere für den Fall, dass neue Mutanten und Infektionswellen auftauchten oder weitere Impfungen empfohlen würden.

Corona in Rheinland-Pfalz: Darum impfen Zahnärzte noch nicht

Den Zahnärztinnen und Zahnärzten fehlen dagegen immer noch „abrechnungs- und meldetechnische Voraussetzungen“, wie die Sprecherin der Landeszahnärztekammer, Katrin Beck, kritisierte. Der Bundesgesetzgeber müsse dafür die Impfverordnung ändern, sagte der Präsident der Landeszahnärztekammer, Wilfried Woop. „Bevor sie die erste Impfung verabreichen, müssen Zahnärztinnen und Zahnärzte zudem geschult werden“, ergänzte Beck.

Das dafür erforderliche Zertifikat haben nach Darstellung Woops inzwischen knapp 90 Zahnärzte. Grundsätzlich zum Impfen bereit sind nach Woops Einschätzung etwa 400 der gut 3.000 Zahnärzte im Land. Rund 300 hätten bereits den theoretischen Teil an der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen absolviert. Um selbst die Spritzen setzen zu dürfen, müssten sie noch bei impfenden Ärzten hospitieren.

Corona in Rheinland-Pfalz: Das sind die 5 Regionen mit den höchsten Inzidenz-Werten

Stadt-/Landkreis7-Tage-Inzidenz
LK Germersheim1.134,1
SK Neustadt/Weinstraße1.099,3
LK Kaiserslautern1.040,3
SK Zweibrücken1.000,0
LK Trier-Saarburg989,8

Corona in RLP: Neuer Impfstoff von Novavax – Impfung jetzt möglich

Erstmeldung vom 28. Februar: Bereits Ende letzter Woche ist der neue Corona-Impfstoff von Novavax in Deutschland angekommen. Das Vakzin trägt den Namen Nuvaxovid und ist ein sogenannter „Totimpfstoff“, der aus virusähnlichen Partikeln besteht, die das Spike-Protein des Virus enthalten. Damit stellt es eine Alternative zu den neuartigen mRNA-Impfstoffen von BioNTech und Moderna dar. Ab Montag (28. Februar) kann man sich in Rheinland-Pfalz mit dem Novavax-Impfstoff immunisieren lassen. Auch im Nachbarbundesland Baden-Württemberg ist dies möglich.

Corona in RLP: Neuer Impfstoff von Novavax – Impfung ab heute möglich

Zum Start des neuen Corona-Impfangebots besuchen Landesimpfkoordinator Daniel Stich und der Mainzer
Sozialdezernent Eckart Lensch das Impfzentrum der Landeshauptstadt. Dort haben Querdenker einen eigenen Trotz-Rosenmontagszug angekündigt. Für eine Impfung haben sich bereits rund 15.000 Menschen aus Rheinland-Pfalz registriert. Eine Priorisierung gibt es nicht, da nach Angaben des Gesundheitsministeriums genügend Impfstoff vorhanden ist. Das US-Unternehmen Novavax will dieses Jahr rund 34 Millionen Dosen nach Deutschland liefern – von denen 1,4 Millionen bereits eingetroffen sind. Das Mittel ist Ende des vergangenen Jahres als fünftes Corona-Vakzin in der EU zugelassen worden.

Corona in Rheinland-Pfalz: Das sind die 5 Regionen mit den höchsten Inzidenz-Werten

Stadt-/Landkreis7-Tage-Inzidenz
SK Neustadt/Weinstraße1.566,4
LK Germersheim1.286,8
LK Bad Dürkheim1.209,7
SK Zweibrücken1.182,3
LK Kaiserslautern1.178,5

(dh/pek/dpa)

Auch interessant

Kommentare