1. Ludwigshafen24
  2. Region

Corona in Rheinland-Pfalz: Keine Maskenpflicht mehr im Freien – Inzidenz bald einstellig?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Corona in Rheinland-Pfalz: Die Inzidenz im Bundesland liegt erstmal seit mehr als acht Monaten wieder unter 20. Alle Entwicklungen und Zahlen im Bundesland im aktuellen Überblick:

Update vom 16. Juni, 7 Uhr: Nach Informationen des Robert-Koch-Instituts ist die Zahl der Corona-Fälle auf 154.634 gestiegen. Das sind 74 mehr als am Vortag. Die 7-Tage-Inzidenz ist aber weiterhin im Sinkflug und beträgt 14,7. Innerhalb der letzten 24 Stunden sind allerdings auch 38 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden.

Corona in Rheinland-Pfalz: Land hebt Maskenpflicht im Freien auf – ab diesem Tag

Update vom 15. Juni, 16:10 Uhr: Die Landesregierung in Rheinland-Pfalz hat die bisherigen Vorgaben zum Tragen einer Corona-Maske im Freien aufgehoben. „Für alle Menschen entfällt grundsätzlich die Maskenpflicht im Freien“, teilte die Staatskanzlei am Dienstag in Mainz mit. Ausgenommen seien Situationen, in denen es zu Gedränge kommt, etwa in Warteschlangen. Die Änderungen sollen in einer neuen Corona-Verordnung festgehalten werden, die ab Freitag (18. Juni) gelten soll.

Nach der aktuellen Landesverordnung besteht eine Maskenpflicht „an allen Orten mit Publikumsverkehr, so auch an Örtlichkeiten in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend begegnen“. In Innenbereichen wie in Geschäften oder in Bussen und Bahnen muss nach Mitteilung der Landesregierung weiter die Maske getragen werden. Ab Montag (21. Juni) wird in Rheinland-Pfalz auch die Maskenpflicht im Unterricht aufgehoben. Die neue Regelung für den Unterricht gelte überall dort, wo die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen unter einem Wert von 35 bleibe, erklärte Bildungsministerin Stefanie Hubig nach einer Kabinettssitzung am Dienstag.

Corona in Rheinland-Pfalz: Technische Störung – Ausgabe der digitalen Impfzertifikate unterbrochen

Update vom 15. Juni, 13:30 Uhr: Die Ausgabe des Digitalen Impfpass ist am heutigen Dienstag wegen technischer Probleme auf der Bundesplattform auch in Rheinland-Pfalz ins Stocken geraten. Wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sagte, waren die Impfzentren zeitweise betroffen. So sei es zu Verzögerungen bei der Ausstellung entsprechender Impfzertifikate gekommen. Der Geschäftsführer des Landesapothekerverbands, Peter Schreiber, bestätigte, dass auch Apotheken von dem Ausfall betroffen waren.

Apotheken und Impfzentren in Rheinland-Pfalz hatten am Montag mit der Ausstellung digitaler Impfzertifikate begonnen. Wie es vom Landesapothekerverband hieß, hatte das „erstaunlich reibungslos“ funktioniert, obwohl die Nachfrage hoch war, wie Schreiber sagte. Daher wurde auch am Dienstag nicht von einem längerfristigen Ausfall ausgegangen.

Wer in einem der 32 Impfzentren des Landes geimpft wird, soll den QR-Code für den digitalen Impfnachweis dort erhalten. Menschen, die bereits von Impfteams oder in Impfzentren geimpft wurden, erhalten den Code nach Angaben des rheinland pfälzischen Gesundheitsministeriums automatisch per Post zugesandt. Nachträglich ist der QR-Code dem Landesapothekerverband zufolge zudem nun auch in Apotheken erhältlich. Der Code kann in die Corona-Warn-App oder die neue Impfpass-App CovPass integriert werden.

Corona in Rheinland-Pfalz: Inzidenz sinkt weiter – Präsenzunterricht in Schulen startet

Update vom 14. Juni: Nach etwa einem halben Jahr Home-Schooling und Wechsel-Unterricht beginnt an allen Schulen in Rheinland-Pfalz an diesem Montag der Präsenzunterricht wieder. Es sei wichtig, dass alle Schülerinnen und Schüler „vor den Sommerferien noch einmal einen geregelten Schulalltag erleben können“, sagte Bundesministerin Stefanie Hubig. Die Ferien beginnen in fünf Wochen, am 19. Juli. Bis dahin müssten die Schüler lernen, wieder „in der Schule und mit der gesamten Schulgemeinschaft zu lernen und zu leben“.

Corona in Rheinland-Pfalz: Inzidenz-Hammer – Diese Städte liegen bei 0,0

Update vom 13. Juni: Die Corona-Zahlen in Rheinland-Pfalz sinken weiter. Am Sonntag liegt die vom RKI gemeldete Inzidenz für das Bundesland bei 17,3. Insgesamt wurden 49 Neu-Infektionen in den vergangenen 24 Stunden gemeldet, neue Todesfälle gab es keine. Mittlerweile liegt neben der Stadt Pirmasens auch Neustadt an der Weinstraße bei einem Inzidenz-Wert von 0, gefolgt vom Donnersbergkreis (2,7) und dem Landkreis Südwestpfalz (3,2). Den höchsten Inzidenz-Wert haben weiterhin die Stadt Zweibrücken mit 64,3, der Landkreis Vulkaneifel mit 39,6 und die Stadt Ludwigshafen mit 38,9.

Corona in Rheinland-Pfalz: Inzidenz-Hammer! Erste Stadt liegt bei 0,0

Erstmeldung vom 12. Juni: Die Corona-Zahlen in Rheinland-Pfalz machen Hoffnung auf einen Sommer mit mehr Freiheiten und weniger Regeln. Schon ab dem 18. Juni gilt im Bundesland die 3. Stufe des Perspektivplans für Lockerungen. Erstmals seit mehr als acht Monaten ist die Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz jetzt wieder unter die Schwelle von 20 Fällen auf 100.000 Einwohner gefallen. Laut aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts vom Samstagmorgen (3 Uhr) liegt die 7-Tage-Inzidenz im Land nun bei 19,1. Aktuell sind damit 3.511 Menschen mit dem Virus infiziert.

BundeslandRheinland-Pfalz
Bevölkerung4,085 Millionen (2019, Eurostat)
HaupstadtMainz
MinisterpräsidentinMalu Dreyer (SPD)

Corona in Rheinland-Pfalz: Diese Stadt hat eine Inzidenz von 0,0

Extrem niedrig sind die Corona-Zahlen aktuell im Stadtkreis Pirmasens – hier lag die Inzidenz am Samstagmorgen laut RKI bei unglaublichen 0,0! Auch der Stadtkreis Neustadt an der Weinstraße läuft mit einer Inzidenz von 1,9 allmählich auf einen Nuller-Wert zu – gefolgt vom Donnersbergkreis mit 2,7.

In Rheinland-Pfalz liegt laut der aktuellen Zahlen am Samstag nur noch ein Kreis über dem Schwellenwert von 50: Im Stadtkreis Zweibrücken lag die Inzidenz am Morgen bei 64,3. Die höchsten Inzidenzen gibt es außerdem in Ludwigshafen (41,2), dem Landkreis Vulkaneifel (39,6) und in der Hauptstadt Mainz (38,9). Die Pandemie begann in Rheinland-Pfalz Ende Februar 2020 mit einem positiven Test in Koblenz. Seitdem haben sich in dem Bundesland nachweislich 154.388 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert.

Corona in Rheinland-Pfalz: Sinkende Zahlen – Weitere Lockerungen treten früher in Kraft

Erst diese Woche hatte Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Öffentlichkeit über die nächsten Lockerungs-Schritte in Rheinland-Pfalz informiert. „Wir konnten aufgrund der guten Ausgangslage zum 2. Juni planmäßig in die dritte Stufe unseres ‚Perspektivplans Rheinland-Pfalz‘ einsteigen und sogar umfangreichere Öffnungsschritte vornehmen als zunächst geplant. Nach unserem gestrigen Gespräch mit dem ‚Bündnis für Sicheres Öffnen‘ gehen wir nun weitere Schritte voran“, so die Ministerpräsidentin in einer Pressekonferenz vom 9. Juni. Die nächste Corona-Bekämpfungsverordnung von Rheinland-Pfalz werde derzeit erarbeitet und soll zum 18. Juni – zwei Tage früher als geplant – in Kraft treten.

Der neue Perspektivplan der rheinland-pfälzischen Landesregierung.
Der neue Perspektivplan der rheinland-pfälzischen Landesregierung. © Land Rheinland-Pfalz

Wenn die 3. Stufe des Perspektivplans für Lockerungen in Rheinland-Pfalz am 18. Juni greift, gelten zum Beispiel neue Freiheiten bei der Öffnung von Freizeiteinrichtungen im Innenbereich sowie Lockerungen bei Privaten Veranstaltungen je nach Inzidenz-Wert. Außerdem hat die Landesregierung bereits angekündigt, in den kommenden Wochen eigene Regelungen für Weinfeste und Großveranstaltungen zu treffen. Pünktlich zur Fußball-EM 2021 werden für die Fans im Bundesland ebenfalls ein wenig Normalität ein. Wir haben die Public Viewing-Regeln in Rheinland-Pfalz für Dich zusammengefasst. (kab)

Auch interessant

Kommentare