Pandemie-Ticker

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: 7-Tages-Inzidenz fällt weiter – wird bald gelockert?

Rhein-Neckar-Kreis - Die aktuellen Fallzahlen, Inzidenzen, Entwicklungen und News rund um die Corona-Pandemie in der Region findest Du hier in unserem News-Ticker:

  • Coronavirus im Rhein-Neckar-Kreis: Die Gesamtzahl der Infizierten steigt auf 21.373 (+80). (Stand: 8. Mai, 3:11 Uhr, RKI)
  • Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 379 Menschen mit oder an Covid-19 gestorben. (Stand: 8. Mai, 3:11 Uhr, RKI)
  • Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 111,2 (-9,9). (Stand: 8. Mai, 3:11 Uhr, RKI)

Update vom 8. Mai: Die 7-Tages-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis sinkt weiter. Am Samstag, 8. Mai, fällt sie von 120,1 auf 111,2. Wenn das so weiter geht, dürfte der Wert bald wieder unter 100 liegen. Nach fünf Tagen unter der kritischen Marke können umfangreiche Lockerungen in Kraft treten. Unter anderem entfällt die nächtlicher Ausgangssperre, der Handel darf wieder „Click & Meet“ anbieten. Kund*innen können somit wieder vor Ort in den Läden einkaufen, müssen jedoch weiterhin vorher einen Termin vereinbaren. Ein negativer Corona-Test als Bedingung entfällt. Auch Galerien, Museen oder Gedenkstätten, Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen dürfen dann wieder öffnen und man kann ohne tagesaktuellen Termin zum Friseur gehen.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Diese Stadt lockt wieder mit (Termin-)Shopping

Update vom 7. Mai, 6:47 Uhr: Nachdem auch am Freitagmorgen (7. Mai) die 7-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis mit 121,1 (-6,2) deutlich unter 150 liegt, werben jetzt auch in Weinheim immer mehr Einzelhändler mit dem zulässigen „Click and Meet“-Angebot. Das heißt: Kunden können einen Termin zum Shoppen vereinbaren. „Das wird gut angenommen, so kann sich der Weinheimer Einzelhandel auf eine seiner großen Stärken besinnen, nämlich die gute Beratung“, findet zum Beispiel Sebastian Kerner, der Stellvertretende Vorsitzendes des Vereins „Lebendiges Weinheim“. Dazu passt, dass sich das Angebot an kostenlosen Schnelltests in der Innenstadt aktuell fast täglich erhöht. Aktuell diskutiert die Politik darüber, ob noch in diesem Monat eine Öffnung der Gastronomie für Personen mit nachgewiesenem negativen Test möglich wird. 

Auch in der Weinheimer Grabengasse ist „Click & Meet“ bald wieder möglich.

Laut Robert Koch-Institut (RKI) gibt es 138 Neuinfektionen im gesamten Rhein-Neckar-Kreis, von denen jeweils 13 auf Weinheim und Sinsheim entfallen. Dahinter rangieren Hockenheim (10), Eberbach (6) sowie Leimen, Schwetzingen und Wiesloch (je 5). Zum Vergleich: Für die wesentlich größere Stadt Heidelberg werden 16 Neuinfektionen vermeldet.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz im Sinkflug – Schon am Wochenende unter 100?

Update vom 6. Mai, 6:47 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis sinkt immer weiter! Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstagfrüh meldet, ist der Wert um satte 14,4 auf 127,3 zurückgegangen. Auch positiv ist, dass es kein weiteres Todesopfer aufgrund der Pandemie gibt. Somit sind weiterhin 378 Menschen an oder mit Corona verstorben. Knapp mehr als die Hälfte - 26 der 54 Gemeinden - sind von Neuinfektionen komplett verschont geblieben. Die meisten haben jedoch Hockenheim (13), Leimen (12) sowie Edingen-Neckarhausen (11) aufzuweisen.

Wie sich die Zahl der Neuinfektionen im Rhein-Neckar-Kreis verteilt und wie viele aktiven Fälle die einzelnen Gemeinden haben, kannst Du unserer Grafik entnehmen:

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Zahl der Neuinfektionen an einem Tag vervierfacht

Update vom 5. Mai, 6:51 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Mittwochmorgen (5. Mai) für den Rhein-Neckar-Kreis eine leicht um 2,7 gesunkene 7-Tage-Inzidenz. Somit entfernt sich der Wert immer weiter von der Marke 150. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder mit Covid-19 gestorbenen Menschen stagniert erfreulicherweise bei 378. Die Zahl der Neuinfektionen beträgt 138 und beläuft sich inzwischen auf 21.082 in den letzten rund 14 Monaten. Die 7-Tage-Fallzahl liegt bei 777.

Auffällig: In Wiesloch mit rund 27.000 Einwohnern gibt es mit 14 Neuinfektionen mehr Fälle als in Heidelberg (etwa 160.000 Einwohner) mit zehn neu angesteckten Personen. Dahinter folgen Hockenheim und Waibstadt (je 8) sowie Sinsheim und Weinheim (je 6). Die Zahl der insgesamt 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis, die von Neuinfektionen verschont geblieben sind, ist mit aktuell 21 wieder kleiner worden. Noch am Montag (3. Mai) waren dies 32 Gemeinden.

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Über Landes-Durchschnitt – so viele Bürger haben eine Impfung

Update vom 4. Mai, 20:20 Uhr: Im Rhein-Neckar-Kreis haben sich seit Dezember 137.157 gegen Corona impfen lassen, davon haben 59.045 eine Zweitimpfung erhalten. Das sind jeweils 25 und 10,8 Prozent des 548.662-Seelen-Landkreises. Damit liegt der Rhein-Neckar-Kreis höher als der Durchschnitt vom Land Baden-Württemberg, dieser liegt bei 22 und 7,7 Prozent. Übrigens: Wer mal wieder Lust auf einen Ausflug hat: Der Schlossgarten Schwetzingen hat wieder für jeden offen, der einen negativen Corona-Test vorzeigen kann.

Corona in Heidelberg: Stadt erinnert an die Maskenpflicht in der Altstadt

Update vom 4. Mai, 6:50 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Dienstagmorgen (4. Mai) für den Rhein-Neckar-Kreis eine leicht um 2,2 gesunkene 7-Tage-Inzidenz. Somit bleibt dieser Wert weiter unter der Marke von 150. Erfreulich: Seit Tagen ist kein weiterer Todesfall zu beklagen. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder mit Covid-19 gestorbenen Menschen stagniert bei 378. Die Zahl der Neuinfektionen ist mit nur 31 so gering, wie seit langer Zeit nicht mehr und beläuft sich inzwischen auf 20.945 in den letzten rund 14 Monaten. Die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 770. Dabei haben die drei Städte Sinsheim (95), Leimen (94) und Weinheim (92) die meisten aktiven Fälle. Zum Vergleich: Beim großen Nachbarn Heidelberg sind 158 aktive Fälle aktenkundig.

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz unter 150 – Nur 32 Neuinfektionen in allen 54 Gemeinden

Update vom 3. Mai, 6:50 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin meldet am Montagmorgen (3. Mai) für den Rhein-Neckar-Kreis 80 Neuinfektionen – dies sind insgesamt 20.914 seit Pandemie-Beginn im Frühjahr 2020. Auffällig dabei ist, dass 32 der 54 Gemeinden keine einzige Neuinfektion aufzuweisen haben. Negativ hervorstechen tun lediglich Leimen und Eberbach, die mit zwölf bzw. zehn Neuansteckungen sogar mehr respektive genauso viele Neuinfektionen haben, wie das um ein Vielfaches größere Heidelberg mit zehn neuinfizierten Menschen. Dahinter folgen Wiesloch (8), Helmstadt-Bargen (6), Brühl und Weinheim (je 5).

Währenddessen sinkt die 7-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis minimal um 0,2 auf aktuell 146,6. Die Zahl der seit Beginn der tödlichen Pandemie an oder mit Covid-19 verstorbenen Menschen stagniert erfreulicherweise bei 378. Keine der 54 Gemeinden ist derzeit frei von aktiven Fällen. Am glimpflichsten kommen Gaiberg, Malsch, Mauer und Wiesenbach mit jeweils nur einem aktiven Fall davon – dagegen sind es in Sinsheim (111), Leimen (98) und Hockenheim (83) die meisten Fälle. Zum Vergleich Heidelberg mit 173 aktiven Fällen.

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz unter 150 – diese Gemeinden haben nur einen Fall

Update vom 2. Mai, 9:31 Uhr: Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es 112 neue Corona-Fälle, wie das Robert-Koch-Institut berichtet. Insgesamt haben sich seit März vergangenen Jahres 20.835 Menschen mit Covid-19 infiziert. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 378. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt von 152,3 auf 146,8. Die einzige Gemeinde, in eine Inzidenz von unter 50 hat, ist der Landkreis Breisgau-Schwarzwald. Alle Gemeinde des Rhein-Neckar-Kreises haben aktive Fälle. Mauer, Wilhelmsfeld, Gaiberg und Malsch haben nur einen aktiven Fall. Sinsheim (119), Weinheim (97) und Leimen (95) haben die meisten Corona-Fälle.

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz doppelt so hoch wie Heidelberg – eine Gemeinde ohne Fall

Update vom 1. Mai, 9:22 Uhr: Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es laut Robert-Koch-Institut 127 Neuinfektionen. Damit steigt die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie auf 20.723 an. Einen Todesfall meldet das RKI nicht. Die 7-Tage-Inzidenz bleibt fast gleich und liegt am Samstagmorgen bei 152,3. Zum Vergleich: In der Nachbarstadt Heidelberg liegt die Inzidenz aktuell bei 72,5. Damit ist der Wert im Rhein-Neckar-Kreis doppelt so hoch wie in Heidelberg.

Die meisten aktiven Fälle gibt es derzeit in Sinsheim (118), Leimen (99) und Weinheim (94), die einzige Gemeinde, die keinen Corona-Fall hat, ist Malsch. Die meisten neuen Falle innerhalb der letzten 24 Stunden gibt es in Leimen (15), Sinsheim (9) sowie Weinheim und Schwetzingen mit jeweils 8. Beim Blick auf die Neuinfektionen fällt auf, dass Leimen innerhalb der letzten sieben Tage bereits 72 Fälle gemeldet hat!

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.

Der Rhein-Neckar-Kreis setzt künftig auf die Luca-App. Wie das Landratsamt mitteilt, soll diese künftig in allen Außenstellen sowie in den kreiseigenen AVR Unternehmen eingesetzt werden. Dadurch soll die Nachverfolung vom Gesundheitsamt unterstützt werden, da durch die Luca-App die Kontaktdaten schnell und vollständig übermittelt werden können. „Die Einführung und Einbindung der App in die bestehenden Prozesse der Kontaktpersonennachverfolgung ist nicht nur ein weiterer Baustein bei der Pandemiebekämpfung, sondern auch wichtig im Hinblick auf Öffnungsstrategien etwa in der Gastronomie oder für Veranstaltungen“, erklärt Landrat Stefan Dallinger. 

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Infektions-Alarm! Zwei Städte mit mehr Neuansteckungen als Heidelberg

Erstmeldung vom 30. April: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Freitagmorgen (30. April) für den Rhein-Neckar-Kreis eine deutlich um 8,4 gestiegene 7-Tage-Inzidenz. Somit überspringt der Wert die Marke von 150. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder mit Covid-19 gestorbenen Menschen stagniert erfreulicherweise bei 378. Die Zahl der Neuinfektionen ist mit 164 so hoch, wie seit langer Zeit nicht mehr und beläuft sich inzwischen auf 20.603 in den letzten rund 14 Monaten. Die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 836.

GebietskörperschaftRhein-Neckar-Kreis
RegierungsbezirkKarlsruhe
Fläche1.061,7 km²
Einwohnerzahl548.355 (Stand: 31. Dezember 2019)
LandratStefan Dallinger (CDU)

Bemerkenswert dabei: Leimen ist mit 24 Neuinfektionen trauriger ‚Spitzenreiter‘ der 54 Gemeinden im Kreis gefolgt von Sinsheim (17), Hockenheim (12) und Heddesheim (10). Somit haben Leimen und Sinsheim Städte jeweils sogar mehr neue Fälle zu verzeichnen als Heidelberg mit aktuell 16 Neuinfektionen. Und das, obwohl Heidelberg ein Vielfaches der Einwohnerzahl von Leimen und Sinsheim hat. Wenn man es ausrechnet, hat Leimen und Sinsheim 7-Tage-Inzidenzen von 233,0 bzw. 172,3! Zum Vergleich: Heidelberg hat mit 62,5 nach dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald (60,3) die geringste Inzidenz in ganz Baden-Württemberg.

Auf Nachfrage von HEIDELBERG24 beim zuständigen Landratsamt erklärt ein Sprecher, dass es in Leimenbis auf eine Häufung von innerfamiliären Fällen“ keinerlei Zusammenhänge erkennbar seien. So habe es alleine in einer Familie gleich fünf Neuinfektionen gegeben. Ein größerer Corona-Ausbruch in einer Einrichtung, wie etwa einer Kita, sei nicht bekannt.

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Weiteres Schnelltest-Zentrum eröffnet in Schwetzingen

In Schwetzingen startet am Montag (3. Mai) ein weiteres Schnelltest-Zentrum seinen Betrieb: Auf dem Parkplatz des Möbelhauses Höffner im Gewerbegebiet Zündholz wird in einem überdachten Zelt eine Außenstelle des bereits bestehenden Testzentrums in der Wollfabrik eröffnet. Das Schnelltest-Zentrum entsteht in Kooperation mit der Firma Invitalab Medizindiagnostik, die auch am Standort Möbel Höffner neben dem kostenlosen Bürgertest (Schnelltest) noch einen PCR Test anbietet.

Neben der „normalen Testung“ vor Ort wird es zusätzlich noch zwei „drive-through“ Teststraßen geben, durch die man im Auto sitzend den Test machen kann. Ebenfalls in Kürze geplant ist die Eröffnung eines Testzentrums auf dem Parkplatz beim Lidl Markt in der Borsigstraße. (pek)

Rubriklistenbild: © HEIDELBERg24/Thomas Horst

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare