1. Ludwigshafen24
  2. Region

Brühl: Geldautomaten brachial gesprengt – Mutmaßlicher Täter (22) in U-Haft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eliran Kendi, Robin Eichelsheimer

Kommentare

Brühl - Im Frühjahr 2021 sprengen mehrere Täter einen Geldautomaten in der Mannheimer Straße – der Sachschaden ist enorm. Nun hat eine internationale Fahndung zu einem ersten Erfolg geführt.

Update vom 20. Januar 2022, 15:00 Uhr: Er soll mehrere Geldautomaten gesprengt haben: Ein 22 Jahre alter Tatverdächtiger kann über einen internationalen Haftbefehl dingfest gemacht werden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilt, wurde der Angeklagte aus den Niederlanden überstellt und sitzt nun in deutscher Untersuchungshaft. Der Tatverdächtige soll zuvor bereits im November 2021 im Nachbarland festgenommen worden sein.

Ein DNA-Rückstand soll die Ermittler auf die heiße Spur gebracht haben. Kurz nach der Attacke auf die Bankfiliale in Brühl sprengte der mutmaßliche Räuber einen weiteren Automaten im nordrhein-westfälischen Steinhagen. Dort soll die DNA-Spur gefunden worden sein, deren europaweiter Abgleich schließlich zu dem 22-Jährigen geführt hat. Am Landgericht Bielefeld wird in nun der Prozess gemacht.

In Steinhagen hat der Tresor standgehalten, die Täter flohen also ohne Geld. Bei der Automaten-Sprengung in Brühl war der Schaden weit höher als die Beute: Die Täter türmten mit einem niedrigen fünfstelligen Geldbetrag, der Sachschaden hingegen war laut Polizei sechsstellig.

Brühl: Geldautomat gesprengt – Täter erbeuten 20.000 Euro, Schaden x-fach höher

Update vom 29. April 2021, 14:04 Uhr: Am frühen Donnerstagmorgen haben bislang unbekannte Täter gegen 3:40 Uhr im Brühler Industriegebiet, in der Mannheimer Landstraße/Ecke Rennerswald, einen Geldautomaten aufgesprengt und dabei einen Gesamtschaden in Höhe von rund 150.000 Euro verursacht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürften bei der Tat mehrere Täter beteiligt gewesen sein, die Bargeld in Höhe von rund 20.000 Euro erbeutet haben.

GemeindeBrühl
LandkreisRhein-Neckar-Kreis
OberbürgermeisterRalf Göck (SPD)
Bevölkerung14.233 (Dezember 2008)

Trotz sofort eingeleiteter Fahndung konnten die Täter mit einem silberfarbenen, hochmotorisierten Fahrzeug in Richtung A6, Autobahnauffahrt Mannheim/Schwetzingen, flüchten. Die Zentrale Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Spurensicherung am Tatort abgeschlossen. Die Sprengstoffexperten des Landeskriminalamts Stuttgart sind in die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg mit eingebunden. Ob ein Tatzusammenhang zu den Geldautomatensprengungen vor wenigen Wochen in Schwetzingen besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat, den Tätern und deren Fluchtfahrzeug sowie zur Fluchtrichtung geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Telefonnummer 0621/174-4444, mit dem Polizeiposten Brühl, Telefonnummer 06202/71282 oder mit dem Polizeirevier Neckarau, Telefonnummer 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

Brühl: Geldautomat gesprengt – Täter hinterlassen Bild der Zerstörung, Polizei fahndet mit Großaufgebot

Erstmeldung vom 29. April 2021, 8:01 Uhr: Am frühen Donnerstagmorgen (29. April) erschüttert ein lauter Knall die 14.000-Seelen-Gemeinde Brühl im Rhein-Neckar-Kreis. Bislang unbekannte Täter haben gegen 3:30 Uhr einen Geldautomaten in einem Pavillon in der Nähe eines Einkaufsmarktes im Industriegebiet in der Mannheimer Straße gesprengt und für ein Bild der Zerstörung gesorgt. Außenteile wurden mehrere Meter durch die Luft geschleudert, der Automat völlig zerstört. Die Polizei fahndet im Anschluss mit einem Großaufgebot nach den flüchtigen Tätern.

Brühl: Geldautomat in Industriegebiet gesprengt – Täter auf der Flucht

Im unmittelbaren Anschluss an die Geldautomatensprengung fahndet die Polizei mit einem Großaufgebot überregional nach den Tätern – bislang jedoch noch ohne Erfolg. Ersten Ermittlungen zufolge sollen diese mit einem silbernen, hochmotorisierten Auto vom Tatort in der Mannheimer Straße in Brühl in Richtung A6 geflüchtet sein, hier verliert sich jedoch offenbar die Spur.

Der völlig zerstörte Geldautomat in der Mannheimer Straße in Brühl.
Der völlig zerstörte Geldautomat in der Mannheimer Straße in Brühl. © PR-Video/Priebe

Der genau Sachschaden, der durch die Sprengung des Geldautomaten entstanden ist, kann derzeit noch nicht beziffert werden. Ebenso unklar ist es laut Polizei, ob die Täter Geld entwendet haben. Am Donnerstagmorgen sichern Beamte der Zentralen Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg Spuren am Tatort.

Geldautomat in Brühl gesprengt: Zeugen dringend gesucht

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und erhofft sich sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung zur Tat, den Tätern und deren Fluchtfahrzeug sowie zur Fluchtrichtung. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

Erst vor rund vier Wochen wurden auch in Schwetzingen zwei Geldautomaten durch insgesamt vier Explosionen völlig zerstört – auch hier sollen die Täter mit einem Fahrzeug Richtung A6 geflüchtet sein, die Fahndung verlief ebenfalls ohne Erfolg. (pol/esk/rob)

Auch interessant

Kommentare