Riesiges Trümmerfeld

Massenkarambolage, 2 Folgeunfälle, 7 Verletzte! Horror-Samstag auf A5 bei Bruchsal

+
Die Unfallstelle auf der A5 bei BruchsalDie Unfallstelle auf der A5: Bei der Massenkarambolage sind insgesamt sieben Fahrzeuge beteiligt.

Bruchsal - Am Samstagmittag (16. Februar) kommt es zu einer Massenkarambolage auf der A5. Insgesamt sieben Autos sind bei dem Unfall beteiligt. Kurz darauf kracht es gleich noch zwei Mal.

Am Samstagmittag gleicht die A5 in Höhe des Rasthofs Bruchsal einem Trümmerfeld. Grund dafür ist eine Massenkarambolage mit sieben Autos.

Update vom 17. Februar: Am Samstagmittag (16. Februar) ereignet sich auf der A5 in Bruchsal ein Massen-Crash mit insgesamt sieben beteiligten Fahrzeugen, wobei alle drei Fahrstreifen in Richtung Frankfurt betroffen sind. Wie die Polizei berichtet, ist offenbar nicht angepasste Geschwindigkeit der Grund für die Massenkarambolage.

Oft gelesen: Explosion in Birkenau! Rettungshunde suchen nach vermisstem Hausbewohner (59)

Bei den Unfällen werden insgesamt vier Personen verletzt, die Autobahn in Richtung Norden muss bis 14:30 Uhr voll gesperrt werden. Nach Teilfreigabe des Verkehrs folgte gegen 15:30 Uhr die komplette Freigabe. Über die Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt.

Die Unfallstelle auf der A5 bei Bruchsal

Auch interessant: Explosionsgefahr in Ketsch! Propangas auf Gelände von Recyclinghof ausgetreten

Schwerer Unfall auf A5: Mehrere Folgeunfälle nach Massenkarambolage bei Bruchsal

Kurz nach der Massenkarambolage kommt es ebenfalls auf der A5 zu einem Folgeunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Veursacht wurde dieser, weil ein Autofahrer unachtsam von der mittleren auf die linke Spur wechselt – dabei kommt es zum Auffahrunfall. Der Unfallverursacher prallt in der Folge gegen einen weiteren Wagen und schiebt diesen auf ein weiteres Auto am Stauende. 

Die Bilanz: eine schwerverletzte Frau und zwei weitere leicht verletzte Personen. Der Sachschaden wird hier auf 13.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme muss hier die linke und die mittlere Spur bis 17 Uhr gesperrt werden – für die Landung eines Rettungshubschraubers sogar teilweise voll.

Doch das war noch nicht alles: Gegen 16:40 Uhr kommt es am Stauende erneut zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Autos. Verletzt wird hierbei glücklicherweise niemand, der Sachschaden beläuft sich auf 3.000 Euro.

Auch interessant: 10 Kilometer Stau nach Crash auf A5 – Rettungshubschrauber im Einsatz!

Massenkarambolage auf A5: Schwerer Unfall mit mehreren Verletzten, Erstmeldung vom 16. Februar

Noch ist völlig unklar, wie es zu dem schweren Unfall auf der A5 kommen konnte. Gegen 12:30 Uhr krachen in Fahrtrichtung Frankfurt insgesamt sieben Fahrzeuge - darunter auch ein Wohnmobil - gegeneinander. In einem der Fahrzeuge sitzen auch zwei Kinder.

Horror-Unfall bei Bruchsal: Ersthelfer kümmert sich um Opfer – plötzlich kracht Opel in die Unfallstelle

In der Folge rückt ein Großaufgebot von Polizei und Rettungsdienst an, außerdem ist ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Über die schwere und die Anzahl der Verletzungen ist aktuell nichts Genaueres bekannt, ersten Informationen zufolge soll es jedoch keine Schwerverletzten geben. 

Während der mehrstündigen Unfallaufnahme muss die A5 in Richtung Frankfurt voll gesperrt werden.

Zwei Folgeunfälle nach Massenkarambolage auf A5 bei Bruchsal

Rund um den schweren Massencrash kommt es innerhalb weniger Minuten zu zwei weiteren schweren Unfällen. Kurz vor der Anschlussstelle Bruchsal kollidieren drei Autos, zwischen dem Rasthof Bruchsal und der Anschlussstelle Kronau ereignet sich ein weiterer Auffahrunfall. Hier wird mindestens eine Person schwer verletzt.

Auch interessant: Lkw-Kontrolle auf A5 und A6 - mit erschreckendem Ergebnis!

Weil der Rettungshubschrauber an der ersten Einsatzstelle nicht gebraucht wird, fliegt er zu dem Auffahrunfall mit dem Schwerverletzten nur wenige Kilometer entfernt. 

Infolge der Unfälle staut sich der Verkehr am Samstagmittag auf der A5 auf über zehn Kilometern. Auf der Gegenspur kommt es aufgrund von Gaffern und Schaulustigen ebenfalls zu einem Stau von mehreren Kilometern.

Im Sommer 2018 übersieht ein Lkw-Fahren ein Stau-Ende auf der A5 – bei der Kollision sterben vier Familienmitglieder.

Auf A5: Autos zwischen zwei Lastwagen zerquetscht – 4 Tote! 

Auch interessant: Explosionsgefahr in Ketsch! Propangas auf Gelände von Recyclinghof ausgetreten

rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare