1. Ludwigshafen24
  2. Region

Brandstiftung am Landgericht Trier: 20 Personen in Klinik – Polizei ermittelt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Das Gebäude des Landgerichts Trier wird aktuell evakuiert. Wie das Polizeipräsidium mitteilt, sei im Keller ein Schwelbrand ausgebrochen.

Update vom 2. Mai, 16 Uhr: Die erste Mitteilung über einen erloschenen Schwelbrand in einem Kellerraum des Landgerichts erreicht die Polizei um 7:15 Uhr. Aufgrund der starken Rauchentwicklung in den Kellerräumen wird das gesamte Gebäude in Mitleidenschaft gezogen.

StadtTrier (Rheinland-Pfalz)
Einwohnerzahl110.674 (Stand: 31. Dezember 2020)
OberbürgermeisterWolfram Leibe (SPD)

Da mehrere Bedienstete über Atemwegsbeschwerden klagen, evakuiert die alarmierte Feuerwehr die 101 anwesenden Menschen aus dem Gebäude und richtet auf dem nahegelegenen Nikolaus-Koch-Platz sowie in einem angrenzenden Hotel Erstversorgungsstellen ein. Hier werden zunächst insgesamt 150 Personen betreut, 43 ärztlich untersucht und letztlich 20 mit dem Verdacht auf Rauchintoxikation in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Rauch im Landgericht Trier: War es Brandstiftung? Ermittler mit schockierenden Erkenntnissen

Die Polizei sperrt den Bereich weiträumig ab und leitet den Straßenverkehr um. Nach der Durchlüftung des Gebäudes nimmt die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache auf und stellte in einem zweiten Raum eine weitere erloschene Brandstelle fest.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei von einer versuchten Brandstiftung aus. Unbekannte haben offenbar brennende Gegenstände durch zwei gekippte Fenster in die Kellerräume eingebracht und sich hiernach entfernt. Die Gegenstände entzündeten einen stoffbespannten Stuhl und Kartonagen. Beide Brandnester erloschen in der Folge von selbst, verursachen jedoch starken Rauch.

Brandstiftung am Landgericht Trier: Großaufgebot von Polizei – Zeugen gesucht

Zwischenzeitlich ist die Straßensperrung aufgehoben. Das Gerichtsgebäude bleibt jedoch für den heutigen Tag für die Mitarbeitenden und die Öffentlichkeit geschlossen. Im Einsatz befinden sich 124 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Olewig, der Malteser, des DRK sowie des Arbeiter-Samariter-Bundes. Die Polizei ist mit etwa 20 Einsatzkräften vor Ort.

Die weiteren Ermittlungen zum Tathergang und den Brandmitteln dauern an. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0651 / 9779-2290 zu melden

Brand in Landgericht Trier: Mehrere Personen erleiden Rauchvergiftung

Erstmeldung vom 2. Mai, 9:25 Uhr: Der Einsatz am Landgericht in Trier läuft weiter. Feuerwehr und Polizei seien vor Ort, wie das Polizeipräsidium Trier am Montagmorgen (2. Mai) mitteilt. Die Justizstraße und der Vorplatz des Gerichtsgebäudes seien gesperrt, auch der Busverkehr beeinträchtigt. Aufgrund eines Schwelbrands im Keller musste das Gebäude evakuiert werden. 20 Personen würden wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung behandelt.

Feuer im Landgericht Trier: Spekulationen über Brandanschlag

Nach Informationen des Südwestrundfunks (SWR) hätten sich am Morgen etwa 100 Menschen in dem Gebäude befunden. Zu Spekulationen, wonach es einen Brandanschlag auf das Gerichtsgebäude gegeben hatte, hätten sich Polizei und Staatsanwaltschaft laut SWR nicht geäußert.

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Den Brandermittlern sei es erst gegen 11 Uhr möglich gewesen, das Gebäude zu betreten. Vorher war die Feuerwehr noch damit beschäftigt, es zu entrauchen und zu belüften. Genauere Erkenntnisse lägen noch nicht vor. Angeklagte, die aus der U-Haft zur Verhandlung ins Landgericht gebracht wurden, seien wieder in die jeweilige JVA zurückgebracht worden, so ein Polizeisprecher. (pol/mko)

Auch interessant

Kommentare