1. Ludwigshafen24
  2. Region

Bad Dürkheim: Wurstmarkt erneut abgesagt – aus diesem Grund

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Bad Dürkheim – Jetzt ist es also amtlich: Der beliebte Dürkheimer Wurstmarkt muss auch 2021 wegen Corona abgesagt werden. Die Begründung der Verantwortlichen:

Alle Pfälzer müssen jetzt ganz stark sein! Der beliebte Dürkheimer Wurstmarkt kann aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr erneut nicht stattfinden. Und das, obwohl laut Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz inzwischen bei Volksfesten einiges möglich ist, wie LUDWIGSHAFEN24 berichtet. Der Landkreis Bad Dürkheim hat aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 7,5 (Stand 7. Juli). Beschlossen wurde zudem, dass im September 2021 auch keine anderen Veranstaltungen auf dem Wurstmarktplatz stattfinden sollen. Stattdessen wurde die Verwaltung beauftragt, ein Konzept für kleinere Veranstaltungsformate in der Innenstadt auszuarbeiten und umzusetzen.

StadtBad Dürkheim
BundeslandRheinland-Pfalz
Fläche102,7 km²
Einwohnerzahl18.553 (Stand: 31. Dez. 2020)
BürgermeisterChristoph Glogger (SPD)

Wir wollten die Hoffnung nicht zu früh aufgeben und die Entscheidung so spät wie möglich treffen. Heute ist klar: einen Wurstmarkt, wie wir ihn kennen und lieben, kann es in diesem Jahr nicht geben“, bedauerte Bürgermeister Christoph Glogger (SPD). Wer den Wurstmarkt schon besucht habe, der wisse, wie eng es dort zugehe und dass nicht nur in den Schubkarchständen eine Nähe bestehe, die in Zeiten des tückischen Coronavirus undenkbar ist: „Die Gesundheit der Menschen geht vor“.

Wurstmarkt in Bad Dürkheim: Bürgermeister stellt klar – „E bissl Worschdmarkt – des gebts net!“

Es habe natürlich Überlegungen gegeben, ob eine kleinere Veranstaltung möglich sei und wie diese aussehen könne. „Am Ende haben uns die alternativen Konzepte nicht überzeugt. Wir sind es dem Dürkheimer Wurstmarkt mit seiner über 600-jährigen Tradition schuldig, dass wir ihn ganz feiern oder gar nicht“, zeigte sich das SPD-Stadtoberhaupt überzeugt. „Natürlich sind wir sehr traurig, dass unser Fest der Feste ein zweites Mal nicht stattfinden kann“ so Glogger weiter, aber es gelte, was er bereits im Vorjahr gesagt hatte: „E bissl Worschdmarkt – des gebts net!“

Das riesige Kettenkarussel findest Du nur auf dem Dürkheimer Wurstmarkt. (Archivfoto)
Auch das riesige Kettenkarussell wird sich wegen Corona im Jahr 2021 auf dem Bad Dürkheimer Wurstmarkt nicht drehen. (Archivfoto) © LUDWIGSHAFEN24/Manuel Dietrich

Zudem machte der zuständige Fachbereichsleiter Marcus Brill deutlich, dass auch ein kleineres Veranstaltungsformat Vorlaufkosten in Höhe von 75.000 bis 100.000 Euro verursache, die jedoch in keiner Relation zu dem zu erwartenden Ertrag stehe. „Das ist wirtschaftlich nicht darstellbar“, so sein Fazit.

Bad Dürkheim: Stadt will Schausteller bei anderen Veranstaltungen unterbringen

Einen größeren Mehrwert könne man durch die Einbindung der Dürkheimer Schausteller in verschiedene Veranstaltungsformate erreichen. Als Beispiel nannte Brill das SWR3 Comedy Festival, das am 28. und 29 August im Bereich östlich des Gradierbaus stattfinden soll. Hier könnten sich die Schausteller im nebenan liegenden Kurpark präsentieren.

Mehr Adressaten bei geringerem Risiko für alle ließen sich zudem durch kleine Veranstaltungen im Innenstadtbereich erzielen, bei denen die Dürkheimer Schausteller ebenfalls einbezogen werden könnten. Als Beispiele zählte Brill den Bauernmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag, die (W)Einkaufsnacht und den Dürkheimer Advent mit verkaufsoffenem Sonntag auf. Auch neue Formate wie „Kulturnächte“ oder einen „Künstlermarkt“ in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag seien gut umsetzbar. Zudem seien weitere kleine Veranstaltungsformate, beispielsweise eine gastronomische Nutzung des Schlossplatzes unter Einbeziehung der Dürkheimer Schausteller und Winzer denkbar. (PM/pek)

Auch interessant

Kommentare