Auf der B10

Versaute „Spritztour“ – Lkw fährt 40 Kilometer in Schlangenlinien durch die Pfalz

Polizei filmt Brummifahrer beim Smartphone-Daddeln
+
Ein Lkw-Fahrer fährt rund 40 Kilometer in Schlangenlinien auf der B10. (Symbolfoto)

Pirmasens/Birkweiler - Unglaublich: Ein Lkw-Fahrer fährt rund 40 Kilometer lang in Schlangenlinien über die B10 – als die Polizei den Mann kontrolliert, wird es peinlich.

  • Kurioser Polizeieinsatz in Rheinland-Pfalz
  • Lkw-Fahrer auf der B10 über 40 Kilometer lang in Schlangenlinien unterwegs
  • „Spritztour“ startet in Pirmasens und endet in Birkweiler
  • Bei Kontrolle offenbart Brummi-Fahrer den schlüpfrigen Grund

Es sind unglaubliche Szenen, die sich am Mittwochabend (4. Dezember) auf der B10 in Rheinland-Pfalz zwischen Pirmasens und Birkweiler abspielen: Mehrere Zeugen, die ebenfalls auf der Bundesstraße in westlicher Fahrrichtung unterwegs sind, beobachten einen Lkw-Fahrer, der kilometerlang in Schlangenlinien fährt, und offenbar größte Probleme hat, sein Gefährt in der Spur zu halten. Daraufhin verständigen sie die Polizei. Am Ende wird der Brummi-Fahrer auf diese gefährliche Art rund 40 Kilometer lang auf der B10 unterwegs sein, bis ihn Beamte der Polizei Edenkoben kontrollieren. Als sie den Mann konfrontieren, trauen sie ihren Augen nicht.

B10/Pirmasens: Lkw-Fahrer kilometerlang in Schlangenlinien unterwegs – aus versautem Grund

Der ausländische Lkw-Fahrer, der von Pirmasens bis nach Birkweiler, bzw. bis nach Godramstein, wo er schließlich von den Polizisten kontrolliert wird, in Schlangenlinien auf der B10 unterwegs war, steht jedoch nicht unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol, wie etwa der Lkw-Fahrer, der auf der A6 bei Sinsheim mit seinem Sattelzug zur tickenden Zeitbombe wurde.

Die Ursache für die gefährliche „Spritztour“ auf der B10 ist ganz anderer Natur: Als die Beamten den Lkw-Fahrer kontrollieren, finden sie schnell den schlüpfrigen Grund für die 40 Kilometer währende Schlangenlinienfahrt. Wie der peinlich berührte Brummi-Fahrer reumütig zugibt, hatte er währenddessen auf seinem Tablet einen Schmuddelfilm angeschaut – und war von diesem „ganz entzückt wie gleichermaßen auch fahrtechnisch abgelenkt“, wie die Polizei Edenkoben in ihrer Meldung schreibt. 

B10/Pirmasens: Lkw-Fahrer schaut Schmuddelfilm während Fahrt

Immer wieder beobachten Polizisten bei Kontrollen auf den hiesigen Autobahnen und Bundesstraßen unfassbare Szenen, bei denen Lkw-Fahrer abgelenkt sind und mit ihren tonnenschweren Gefährten zur tödlichen Gefahr für alle anderen Verkehrsteilnehmer werden – so auch bei dem Fall auf der A5 in Kronau, wo sich ein Lkw-Fahrer während der Fahrt auf der Autobahn in aller Seelenruhe sein Frühstück zubereitet

Bei dem Einsatz auf der B10 in Rheinland-Pfalz können die Beamten glücklicherweise rechtzeitig einschreiten und Schlimmeres verhindern – der Lkw-Fahrer, der sich während der Fahrt von Primasens nach Birkenau einen Erotikfilm angeschaut hatte, muss wegen der Benutzung eines elektronischen Gerätes während der Fahrt ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro bezahlen. Bleibt nur zu hoffen, dass der Mann aus dieser Nummer gelernt hat und künftig seine Hände dort lässt, wo sie hingehören – nämlich am Lenkrad.

In Mannheim wird außerdem wegen einer Schleuser-Aktion ermittelt. Ein Lkw-Fahrer bemerkt beim Abkoppeln seines Anhängers ein Klopfgeräusch. Wie sich herausstellt, hat er unbemerkt drei Afghanen von Serbien bis nach Mannheim mitgenommen.

pol/rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare