Meldung über Warn-Apps

Alarm im Landkreis Alzey-Worms: Trinkwasser mit Kolibakterien verseucht!

+

Die beiden Warn-Apps „NINA“ und „KAT-WARN“ schlagen am Donnerstagnachmittag (11. April) nach einem Trinkwasserunfall im Landkreis Alzey-Worms Alarm. Die ersten Infos:

Gegen 15:30 Uhr am Donnerstagnachmittag schlagen die beiden Warn-Apps „NINA“ und „KAT-WARN“ für den Landkreis Alzey-Worms an: Nach einer routinemäßig entnommenen Wasserprobe der Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz wurden gesundheitsgefährdende Kolibakterien im Trinkwasser entdeckt!

Die Probe wurde im Haupthochbehälter Ober-Hilbersheim entnommen – dabei wurden coliforme Keime und Kolibakterien festgestellt.

Landkreis Alzey-Worms: Kolibakterien in Trinkwasser entdeckt!

Offenbar wurde das Trinkwasser in 14 rheinhessischen Gemeinden - darunter auch im Mainz-Bingen-Kreis - mit Kolibakterien verseucht. Als mögliche Ursache kommen ersten Informationen zufolge offenbar Bauarbeiten an einer Transportleitung in Ingelheim-Wörrstadt in Frage. Die Warnung gilt für alle Ortschaften, die mit diesem Wasser versorgt werden. Näheres ist noch nicht bekannt.

Aktuell gilt Trinkverbot! Das Leitungswasser soll aus Vorsorgegründen abgekocht werden – danach sei der Genuss laut Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz unbedenklich.

Trinkwasser im Landkreis Alzey Worms mit Kolibakterien verseucht: Die betroffenen Gemeinden

  • Appenheim
  • Bubenheim
  • Engelstadt
  • Nieder-Hilbersheim
  • Ober-Hilbersheim
  • Schwabenheim
  • Stadecken-Elsheim
  • Essenheim
  • Jugenheim
  • Partenheim
  • Saulheim
  • Sulzheim
  • Vendersheim
  • Wörrstadt

Das Gesundheitsamt nimmt im Laufe des Tages weitere Proben. Deren Ergebnis wird wohl am kommenden Samstag (13. April) erwartet. Vorsichtshalber gilt bis dahin die Abkochanordnung.

Anfang Februar kam es in Dossenheim und mehreren Stadtteilen Heidelbergs zu einer Verunreinigung mit bläulich gefärbtem Trinkwassererst eineinhalb Monate später konnte die Ursache dafür gefunden werden. Aufregung in Hoffenheim: Das Wasser in einem Graben ist urplötzlich schwarz. Sofort rückt die Feuerwehr aus und findet schnell die Ursache.

rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare