Mehrere Autos beschädigt 

Blutiges Unfall-Drama auf A8 – Wildschwein-Rotte ausgelöscht

+
Die Autofahrerin wird verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. 

A8/Kirchheim Teck – In der Nacht auf Sonntag (13. Oktober) kommt es auf der A8 zu einem tragischen Wildunfall: Sieben Tiere sterben, eine Frau wird ins Krankenhaus eingeliefert.

  • Dramatische Szenen auf A8 bei Kirchheim unter Teck in der Nacht auf Sonntag (13. Oktober) 
  • Wildschwein-Rotte rennt über Fahrbahn und wird von mehreren Autos überrollt 
  • Eine Frau wird bei einem Unfall verletzt 
  • Stundenlange Sperrung der A8 in Richtung Karlsruhe 

Tragischer Wildunfall in der Nacht auf Sonntag auf der A8: Sieben tote Wildschweine, mindestens drei beschädigte Autos, eine verletzte Frau und ein Trümmerfeld über mehrere hundert Meter ist die Bilanz eines Wildunfalls, der sich am frühen Sonntagmorgen (12. Oktober) gegen 2 Uhr auf der A8 Höhe der Anschlussstelle Kirchheim/Teck-Ost ereignet hat.

Als eine Wildschwein-Rotte plötzlich über die dunkle Fahrbahn der A8 rennt, kann der Fahrer eines mit zwei Männern besetzten VW-Bus nicht mehr ausweichen und kracht in ein Wildschwein, das im Kühlergrill des Fahrzeugs stecken bleibt. Laut Zeugenaussagen steigen die beiden Männer aus und beobachten, wie eine Frau in einem weißen Auto ebenfalls ein Wildschwein überfährt

Ihr Fahrzeug wird durch die Wucht des Aufpralls gegen die Leitplanke und zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Auch einige weitere nachfolgende Autos überrollen die Wildschweine. Das ist das Ende für die Wildschwein-Rotte – die Fahrbahn der A8 sieht aus wie ein Schlachtfeld. 

Oft gelesen: Massive Ölspur auf der A8 löst Chaos aus – bis zu 12 Kilometer Stau!

A8: Polizei sucht mit Hubschrauber nach verletzen Tieren 

Die Feuerwehr Kirchheim Teck rückt mit vier Fahrzeugen an und leuchtet die Einsatzstelle aus, die sich über mehrere hundert Meter über die A8 erstreckt. Die Feuerwehr entfernt die Wildschwein-Kadaver, reinigt die Fahrbahn der A8 und entfernt grobe Trümmerteile. Die Frau wird mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Die A8 Richtung Stuttgart muss bis etwa 4:45 Uhr komplett gesperrt werden. 

Heftiger Massencrash auf A8mit Wildschweinrotte fordert 7 tote Tiere und Vollsperrung.

Um sicherzugehen, dass kein verletztes Tier mehr auf der Fahrbahn der A8 liegt, sucht ein Polizeihubschrauber das Gebiet mit einer Wärmebildkamera ab. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 10.000 Euro. 

Ein ähnlicher Unfall ereignet sich wenige Tage später auf der A60 bei Heidesheim am Rhein. Auch hier läuft eine Wildschweinrotte auf die Autobahn und in den Verkehr. 11 Tiere werden bei insgesamt vier Kollisionen getötet. Die Autobahn bleibt in der Nacht auf Donnerstag (17. Oktober) mehrere Stunden gesperrt.

Auf der A65 wird erst kürzlich ebenfalls ein Tier getötet. Ein Lkw-Fahrer wählt am Mittwochmorgen den Notruf – bei einem Wildunfall will er einen Tiger angefahren haben. Die verdutzte Polizei macht sich sofort auf den Weg!

A8: Wildschwein auf der Fahrbahn: So reagierst Du richtig 

1. Abstand zum rechten Fahrbahnrand halten. Tiere können aber auch von links kommen.

2. Abstand zum Vordermann halten, er könnte abrupt abbremsen!

3. Auch wenn ein Tier am Fahrbahnrand stehen bleibt, musst Du damit rechnen, dass es aufschreckt und plötzlich die Fahrbahn überquert. 

4. Wenn ein Wildschwein oder Reh auftaucht, sollte man das Fernlicht ausschalten, sonst bleibt das Tier wie versteinert im Lichtkegel stehen. 

5. Kontrolliert bremsen und hupen damit das Tier einen Fluchtweg finden kann.

6. Rückwärtigen Verkehr beim Bremsen im Auge behalten, sonst droht eine Kollision!

4. Ein Tier kommt selten allein über die Fahrbahn, rechne also mit weiteren Tieren. 

5. Sollte eine Kollision unvermeidbar sein, versuch lieber die Spur zu halten. Beim plötzlichen Verreißen des Lenkrades, kann es zu schweren Unfällen kommen als durch den Aufprall des Tieres. 

Wildunfall – das tust Du nach einem Crash 

Nach einem Wildunfall musst Du die Unfallstelle sofort absichern. Das heißt: 

1. Warnblinkanlage einschalten und Warndreieck aufstellen.

2. Das Tier an den Fahrbahnrand schaffen, damit keine weiteren Unfälle passieren.  

3. Wegen Tollwutgefahr solltest Du jedoch darauf achten, das Tier nicht mit bloßen Händen anzufassen. 

4. Du solltest das verletzte oder tote Tier niemals mitnehmen. Wer Wild mitnimmt, macht sich der Wilderei schuldig. 

5. Einem angefahrenen und verletzten Tier solltest Du nicht folgen. Lieber die Richtung in die es geflohen ist merken oder markieren, damit der Jäger das Wild aufspüren und von seinem Leid erlösen kann.

6. Den Unfall sofort der Polizei melden und Bescheinigung über den Wildunfall ausstellen lassen. Der ist später wichtig für die Versicherung. 

7. Wildschäden werden von der Teilkaskoversicherung übernommen.

Ein furchtbarer Unfall ereignet sich am 19. November auf der L414 bei Wörrstadt. Ein Jäger will ein totes Reh von der Straße tragen und wird dabei selbst von einem Auto erfasst.

Mehr zum Thema: Wildschweine auf der Autobahn 

Im Oktober 2018 ereignet sich auf der A60 bei Heidesheim ebenfalls ein Wildunfall. Insgesamt werden 11 Wildschweine dabei getötet. Auch auf der A8 kommt es zu einem Unfall mit den Tieren, auch hier wird eine Rotte ausgelöscht. Zuletzt (25. Dezember) wird eine Wildschweinrotte auf der A6 von mehreren Autos erfasst. Drei Tiere sind sofort tot. Doch nicht nur Wildschweine fallen Autofahrern zum Opfer: Immer wieder werden in der Region Wölfe gesichtet, die, wenn sie zu nah an der Straße streunern, oft überfahren werden. So auch im Januar bei Mainz, wo ein Wolf auf der Autobahn erfasst wird. Das Umweltministerium geht davon aus, dass es sich um ein einzelnes wanderndes Tier handelte.

7aktuell/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare