Auto rast unter Sattelzug

A6: Dreiste Gaffer filmen Autofahrer beim Überlebenskampf – Mann (†68) in Klinik gestorben

+
Erwischt! Dreiste Gaffer fahren langsam an der Unfallstelle vorbei und halten mit ihren Handys voll drauf. 

Sinsheim - Nachdem ein Auto am Mittwoch (18. September) auf der A6 mit voller Wucht unter einen Lkw gerast ist, haben die Einsatzkräfte vor Ort mit dreisten Gaffern zu kämpfen!

  • Schwerer Unfall auf A6 bei Sinsheim
  • Autofahrer lebensgefährlich verletzt
  • Dreiste Gaffer filmen alles mit
  • Polizei erstattet Anzeige
  • Unfallopfer stirbt später im Krankenhaus

Update vom 20. September: Das 68-jährige Opfer des schweren Unfalls auf der A6 bei Sinsheim ist am Donnerstagabend in einer Spezialklinik verstorben. Wie die Polizei mitteilt, habe der Mann auf dem rechten Fahrstreifen das Ende eines Staus übersehen und war ungebremst ins Heck einen Lkw gefahren. Vor Ort musste die Polizei mehrere Gaffer zur Rede stellen, die den dramatischen Rettungseinsatz von ihrem Auto aus filmten. 

Oft gelesen: Unfall-Drama auf B293: Sechs Schwerverletzte – Retter im Großeinsatz

A6/Sinsheim: Dreiste Gaffer filmen eingeklemmten Autofahrer auf der Autobahn

Erstmeldung vom 19. September: Unfassbare Szenen auf der Autobahn: Nach einem schweren Unfall auf der A6 zwischen Sinsheim und Bad Rappenau kämpfen die Rettungskräfte auf der Autobahn um das Leben eines 68-jährigen Autofahrers. Der Mann ist gegen 16 Uhr nahezu ungebremst auf das Heck eines Lkw auf der A6 gefahren, sein Ford Focus wird unter den Sattelzug geschoben. Für die Retter gilt es nun, das lebensgefährlich verletzte Unfallopfer so schnell wie möglich aus dem Wrack zu befreien. Ein gefundenes Fressen für sensationsgeile Gaffer.

Oft gelesen: Schwerer Unfall in Kirchheim: Frontal-Crash auf Kreuzung

A6/Sinsheim: Autofahrer kämpft nach Unfall ums Überleben – Polizei stoppt dreiste Gaffer

Mithilfe von hydraulischem Rettungsgerät schneiden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Sinsheim und Bad Rappenau das Unfallopfer auf der A6 aus dem demolierten Ford Focus. Auch ein Rettungshubschrauber landet auf der Autobahn. Dadurch kommt es zum erheblichen Stau – und einige Gaffer haben viel Zeit, ihr Handy zu zücken. Mit der Polizei haben sie dabei jedoch wohl nicht gerechnet.

Am selben Tag kommt es bei Sinsheim zu einem weiteren schrecklichen Unfall: Ein Kleintransporter kracht auf der B292 frontal in ein Auto, zwei Menschen sterben. Bei den Todesopfern soll es sich um Mutter und Tochter handeln. 

A6/Sinsheim: Schwerer Unfall wird von Gaffern gefilmt – Polizei bestraft Schaulustige

Während des Einsatzes auf der A6 filmen mehrere Gaffer mit ihren Smartphones die Unfallstelle nahe Sinsheim. Einige sind sogar so dreist, dass sie auch die Rettung des lebensgefährlich verletzten Autofahrers hemmungslos filmen. Die aufmerksamen Polizisten stoppen die Gaffer, stellen sie zur Rede und halten sie dazu an, die Aufnahmen sofort zu löschen. Sie erwartet nun eine Anzeige.

Die Unfallstelle auf der A6

Zu solchen Gaffer-Vorfällen kommt es leider immer wieder. Auch als Anfang September ein junger Mann auf der A6 ums Leben kam, hatte ein Schaulustiger keine Skrupel, die Leiche mit seinem Handy zu filmen. Dafür bekam er von der Polizei eine Lektion erteilt. 

Bei dem Unfall auf der A6 bei Sinsheim entsteht am Mittwoch ein Gesamtschaden in Höhe von rund 25.000 Euro. Die Autobahn muss in Richtung Bad Rappenau bis 19 Uhr voll gesperrt werden. Am Dienstagvormittag (1. Oktober) ereignet sich ein weiterer schrecklicher Unfall bei Öhringen, bei dem ein junger Mann noch an der Unfallstelle stirbt. Nach einem Unfall auf der A6 zwischen dem Autobahndreieck Hockenheim und dem Kreuz Walldorf ist die Autobahn Anfang Oktober voll gesperrt.

er24/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare