Crash am Stauende

Nach Unfall auf A6: Gaffer schockt mit dreister Ausrede

+
Die Unfallstelle auf der A6 am Montag

Hockenheim - Nach einem Unfall auf der A6 zwischen dem Autobahndreieck Hockenheim und dem Kreuz Walldorf ist die Autobahn mehrer Stunden voll gesperrt. Grund dafür ist der Crash zweier Lkw.

  • Lkw-Unfall auf A6 
  • Zwei Verletzte und Stau
  • Polizei erwischt dreisten Gaffer

Update vom 8. Oktober: Wie die Polizei mitteilt, sind die Bergungs-und Aufräumarbeiten nach dem Unfall auf der A6 gegen 0:30 Uhr beendet. Zeitweise herrscht ein Stau von etwa acht Kilometern. Der 60-jährige Unfallverursacher wird verletzt und in eine Klinik gebracht – er kann aber nach kurzer Zeit wieder entlassen werden. Der 50-jährige Fahrer des anderen Lkw bleibt durch den Unfall auf der A6 unverletzt. Nach dem Crash dringt aus einem Laster Plastikgranulat aus und verteilt sich über zwei Fahrstreifen. Bisher ist noch unklar, wie hoch der Sachschaden ist. 

Auch interessant: Reisebus kracht in Lkw – neun Verletzte bei Unfall auf A6!

Unfall auf A6: Gaffer filmen Unfallstelle – Beamte gehen gegen Gaffer vor

Update 18:19 Uhr: Es ist einfach unglaublich dreist: Während Rettungskräfte den Verletzten versorgen und die Polizei die Unfallstelle auf der A6 sichert, düsen immer wieder Auto- und Lastwagenfahrer vorbei – mit ihren Handys in den Händen. Doch die Beamten gehen gegen die Gaffer vor und ziehen sie raus. 

A6: Unfall bei Hockenheim – Gaffer mit dreister Ausrede

Wie die Schaulustigen auf der A6 jedoch auf die Kontrolle reagieren, macht sprachlos. So streitet ein Citroen-Fahrer vehement ab, dass er überhaupt ein Foto oder Video vom Unfall auf der A6 gemacht habe. Er habe nicht gewusst, dass das Verboten sei. Allerdings können mehrere Augenzeugen bestätigen, dass er ein Handy in Richtung Unfall gehalten hat.

Ein anderer Autofahrer geht aber mit seinem Unverständnis noch weiter. Der Audi-Fahrer habe den Lkw und damit die Unfallstelle nur abfotografiert, um seiner Frau zu beweisen, dass er im Stau steht

Erwischt! Dreister Gaffer auf A6 fotografiert Unfall

Von einem Verbot habe er auch nichts gewusst. Zwar entschuldigt er sich, eine Anzeige bleibt ihm und dem Renault-Fahrer aber definitiv nicht erspart. 

Wenige Tage später ereignet sich ein tödlicher Unfall auf der A6. Auch hier halten Autofahrer auf die Unfallstelle. 

Lkw-Unfall auf A6 – Autobahn in Richtung Heilbronn voll gesperrt

Update 17 Uhr: Bei dem Unfall auf der A6 wird der Lkw-Fahrer, der den Crash verursachte, schwer verletzt. Der Fahrer des Tanklastzuges erleidet leichte Verletzungen. Beide Männer wurden mittlerweile in Krankenhäuser eingeliefert. Bei dem Unfall in Richtung Heilbronn wird der auffahrende Lkw völlig zerstört. Tonnenweise Kunststoffgranulat landet auf der Straße. Die Einsatzkräfte vor Ort gehen zunächst von einem Gefahrgut-Unfall aus, was sich glücklicherweise nicht bestätigt. Die A6 wird wegen Aufräum- und Bergungsarbeiten noch bis in die späten Abendstunden gesperrt bleiben. Aktuell ist nur eine von drei Spuren befahrbar. 

Update 16:15 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, staut sich der Verkehr nach dem Unfall auf der A6 bereits mehrere Kilometer weit zurück. Offenbar ist ein Lkw am Stau-Ende in einen Tanklastzug gekracht. Die Aufräumungs- und Bergungsarbeiten auf der A6 werden noch Stunden in Anspruch nehmen. Neben Rettungsdienst und Polizei ist auch die Feuerwehr Hockenheim und die Feuerwehr Schwetzingen im Einsatz.

Der Unfall auf der A6 ereignet sich im Ende des Staus, der durch die neue Baustelle zwischen dem Kreuz Walldorf und Bruchsal verursacht wurde. Wegen Sanierungsarbeiten kommt es auf diesen Streckenabschnitt seit Ende September zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. 

A6/Hockenheim: Vollsperrung nach Lkw-Unfall

Erstmeldung vom 7. Oktober, 16 Uhr:

Um kurz vor 16 Uhr kracht es am Montagnachmittag (7. Oktober) auf der A6 in Höhe der Raststätte Hockenheim. Die Autobahn ist nach ersten Informationen in Richtung Heilbronn voll gesperrt. Ein in den Unfall auf der A6 verwickelter Lkw hat Ladung auf der Autobahn verloren. Über Unfallursache und Verletzte gibt es aktuell noch keine Informationen. 

pri/pol/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare