1. Ludwigshafen24
  2. Promi & Show

Rückschlag für „Hartz und herzlich“-Nachwuchs: Martin bekommt Absage für Ausbildung

Erstellt:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“: Elvis‘ Sohn Martin hat sich auf einen Ausbildungsplatz bei einem namenhaften Autohersteller beworben. Die zweite Bewerbungsrunde bringt Neuigkeiten:

Bunt, laut und voller Herzlichkeit: „Hartz und herzlich“ aus den Benz-Baracken in Mannheim begeistert seit vielen Jahren Millionen Zuschauer auf RTLZWEI. Seit 2017 begleiten die Fans die Barackler bei ihrem Leben mit Hartz IV – ganz klar, dass bei den Bewohnern der Siedlung nicht immer alles nach Plan läuft. Das muss jetzt auch Elvis‘ Nachwuchs am eigenen Leib erfahren, wie MANNHEIM24 berichtet.

„Hartz und herzlich“: „Rückmeldung bekommen“ – Elvis‘ Sohn kassiert Absage für Ausbildungsplatz

„Hartz und herzlich“-Nachwuchs Martin hat sich bei einem Autohersteller um einen Ausbildungsplatz beworben. Die erste Runde des Bewerbungsverfahrens hat Elvis‘ Sohn erfolgreich gemeistert. Nach der zweiten Runde gibt es Neuigkeiten, die der Auto-Liebhaber in der 68. Folge „Hartz und herzlich“ verkündet: „Ich habe eine Rückmeldung bekommen von Mercedes-Benz. Ich habe eine Absage bekommen“.

Elvis ist traurig über die Absage. Er hätte es seinem Sohn gewünscht, sein Hobby zum Beruf zu machen: „Leider Gottes hat er eine Absage bekommen vom Benz heute“, sagt Elvis bedrückt. Martin hingegen nimmt‘s gelassen und lässt sich von den schlechten Neuigkeiten nicht runterziehen. Für ihn hat die Schule aktuell höchste Priorität, denn der 18-Jährige steht kurz vor seinem Hauptschulabschluss.

„Hartz und herzlich“: Martin bewirbt sich weiter – „deswegen jetzt rumjammern bringt doch nichts“

Die Absage lässt Martin nicht kalt. Der junge Barackler ist ein wenig enttäuscht, kann der schlechten Nachricht aber auch etwas Positives abgewinnen: „Ich nehme es jetzt einfach so hin, wie es ist. Das ist normal. Das ist ja klar, dass man im Leben mal ein paar Absagen bekommt. Ich bewerbe mich einfach weiter!“

Meistens klappt es beim zweiten Anlauf besser – findet auch der achtfache Vater Elvis und spricht seinem ältesten Sohn Mut zu. „Deswegen jetzt rumjammern bringt doch nichts. Es muss ja auch nicht immer gleich beim ersten Mal klappen“, so der Kult-Barackler in der 68. Episode „Hartz und herzlich“ weiter.

„Hartz und herzlich“ in den Benz-Baracken: Elvis hat noch nie eine Job-Absage bekommen

Bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz hatte Papa Elvis seinerzeit etwas mehr Glück als Martin. Der 50-Jährige habe sich damals gleich bei drei Großkonzernen in der Rhein-Neckar-Region beworben und direkt drei Zusagen bekommen. „Damals war es viel einfacher überhaupt einen Job zu finden – wenn du Arbeit gesucht hast, dann bist du in einen Betrieb gegangen, hast direkt dem Oberguru gesagt: Hey, mein Freund. Ich suche einen Job“, verrät der Mannheimer.

Elvis habe bislang noch nie eine Job-Absage erhalten – trotzdem weiß der 50-Jährige seinen Sohn in dieser Situation zu unterstützen. Sein Ratschlag lautet: Nicht aufgeben, weitermachen! Eine Benz-Baracken-Bewohnerin, die gerade so richtig durchstartet, ist Janine. Nach ihrer Ausbildung als Make-up-Artist, hat sich die „Hartz und herzlich-Darstellerin mit ihrem eigenen Beauty-Salon selbstständig gemacht. (sik)

Auch interessant

Kommentare