1. Ludwigshafen24
  2. Promi & Show

Termin verschoben: Droht die „Hartz und herzlich“-Traumhochzeit zu platzen?

Erstellt:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“: Petra und Sascha planen ihre Traumhochzeit. Das Paar ist jedoch vom Pech verfolgt: Sascha hat seinen Job verloren und das Standesamt lässt auf sich warten.

Die RTLZWEI-Sendung „Hartz und herzlich“ begleitet die alltäglichen Probleme, Sorgen und Ängste der Bewohner in den Benz-Baracken. Viele Barackler kämpfen mit finanziellen Sorgen und leben von Hartz IV – was einige Vorurteile mit sich bringt. Dabei würden die meisten Bewohner im sozialschwachen Viertel die Hartz IV-Mühle gerne umgehend verlassen.

„Hartz und herzlich“: Sascha verliert seinen Job in der Probezeit – „muss man ein bisschen Geduld haben“

Im grünen Block herrscht schlechte Laune – zumindest bei Petra und ihrem Verlobten Sascha. Letzterer hat seinen Job bei einer Security Firma in der Probezeit verloren, wie in der letzten „Hartz und herzlich“-Episode zu sehen war. Jetzt muss der 43-Jährige wieder Bewerbungen schreiben: „mehrere E-Mails weggeschickt an viele Firmen, auch bekannte Firmen, aber muss man ein bisschen Geduld haben, bis sie sich melden“, erzählt Sascha in der 66. Episode „Hartz und herzlich“.

Die finanzielle Situation des Paares ist angespannt. Besonders die geplante Hochzeit bereitet den beiden Sorgen, denn Petra und Sascha haben einen kostspieligen Wunsch: Das „Hartz und herzlich“-Paar will sich eine Limousine mit eigenem Chauffeur leisten. Außerdem haben Petra und Sascha konkrete Umzugswünsche. Am liebsten würden sie noch heute den Benz-Baracken den Rücken kehren.

„Hartz und herzlich“ in Mannheim: Das Standesamt lässt auf sich warten – Petra sieht es locker

Durch die plötzliche Arbeitslosigkeit gestaltet sich die Planung ihrer Hochzeit schwieriger als gedacht. „Mein Hochzeitskleid habe ich noch nicht. Solange es noch keinen konkreten Termin gibt, brauche ich mir jetzt auch noch keinen Kopf zu machen. Es war eigentlich geplant, dass wir dieses Jahr heiraten wollten – aber das Standesamt hat sich noch nicht zurückgemeldet“, verrät Petra in der TV-Sendung.

Kein Brautkleid, kein Termin und keinen Job: Die Barackler müssen sich noch um einiges kümmern, bis sie ihre Traumhochzeit feiern können. Petra sieht‘s gelassen: „Wann wir heiraten oder wie wir heiraten, an welchem Tag, das ist im Prinzip egal – Hauptsache wir haben uns.“

„Hartz und herzlich“: Sascha und Petra wollen wegziehen – „ spätestens Ende 2023 sind wir weg“

Wenn es nach Sascha geht, würde sich das Kapitel Benz-Baracken so schnell wie möglich schließen. Der „Hartz und herzlich“-Darsteller möchte mit seiner Petra am liebsten ins Saarland ziehen. „Wir wollen weg von hier. Spätestens Ende 2023 sind wir von hier weg – lieber früher als zu spät“, so Sascha in der aktuellen Folge der RTLZWEI-Sendung.

Sascha sei nie so wirklich in den Benz-Baracken angekommen und fühlt sich dort deshalb auch nicht heimisch. Ein Neuanfang soll her! Sie wollen ihre kleine Familie durch die Hochzeit festigen: „Dafür braucht man einen Tapetenwechsel. Einfach weg von hier“, wünscht sich Sascha. Es bleibt vorerst abzuwarten, wann sich die Mannheimer das Ja-Wort geben werden. (sik)

Auch interessant

Kommentare