1. Ludwigshafen24
  2. Promi & Show

Rätsel um verbrannte Leiche an A61: Ermittler hoffen auf „Aktenzeichen XY“-Zuschauer

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

Mainz - Im Juni wird unter einer Autobahnbrücke die verbrannte Leiche einer Frau gefunden. Die Ermittler stehen vor einem Rätsel. Können die Zuschauer von „Aktenzeichen XY“ helfen?

Es ist ein schrecklicher Fund, den Zeugen in der Nacht zum 15. Juni an einer Autobahn in Münster-Sarmsheim (Landkreis Mainz-Bingen) machen. Unter einer Autobahnbrücke der A61 liegt die Leiche einer Frau. Besonders grausam: Der Körper der Toten wurde angezündet und brannte noch, als die Feuerwehr am Fundort eintraf. Auch Wochen danach ist die Identität der Frau ungeklärt. Jetzt wenden sich die Ermittler der Kripo Mainz an die Zuschauer der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“.

„Aktenzeichen XY“: Brennende Frauenleiche an A61 – Identität bis heute ungeklärt

Nach dem Fund der Frauenleiche an der A61 hat die Kriminalpolizei Mainz eine Sonderkommission eingerichtet. Diese trägt den Namen „Luna“, da das Todesopfer in einer Vollmondnacht gefunden wurde. Unter diesem Namen wurde die Frau mittlerweile auch beerdigt. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie durch ein Gewaltverbrechen ums Leben kam, bevor der oder die Täter sie unter der Brücke ablegten und anzündeten. Spezialisten konnten das Gesicht der Frau rekonstruieren.

„Luna“ war zwischen 25 und 40 Jahre als und 1,55 bis 1,75 Meter groß. Die Frau hatte braune Augen und dunkelbraune bis schwarze Haare, die am Hinterkopf zu einem Zopf gebunden waren. Auffällig war auch das charakteristische Zahnschema: Die Unbekannte hatte einen kurzen Eckzahn vorne rechts sowie einen Engstand der Eckzähne, sodass diese leicht hervorstanden.

Wer kennt die tote Frau von der BAB61?
Das Fahndungsplakat der Kriminalpolizei Mainz. © Polizeipräsidium Mainz/dpa/Philipp von Ditfurth; Headline24 Montage

Fall aus Rheinland-Pfalz bei „Aktenzeichen XY“: Können Zuschauer eine Frauenleiche identifizieren?

In der neuen Folge der Fahndungssendung „Aktenzeichen XY“ am Mittwoch (24. August) wird der mysteriöse Fall der verbrannten Leiche an der A61 im ZDF präsentiert. Dazu ist die Kripo Mainz zu Gast im XY-Studio und spricht mit Moderator Rudi Cerne über den Fall. Die Hoffnung, dass ein Zuschauer von „Aktenzeichen XY“ die Unbekannte womöglich erkennt, ist groß. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, hat die Staatsanwaltschaft Mainz eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Ebenfalls bei „Aktenzeichen XY“: der Fall eines Familienvaters aus Celle, der auf offener Straße von einem unbekannten mit einer Spritze vergiftet wurde.

„Aktenzeichen XY“: So können ZDF-Zuschauer Hinweise abgeben

Zuschauer von „Aktenzeichen XY“ können während der Sendung, aber auch nach der Ausstrahlung im ZDF Hinweise zu den gezeigten Fällen geben. Am Sendeabend (20:15 bis 1:30 Uhr) nimmt das Aufnahmestudio in München Hinweise unter (089) 95 01 95 entgegen.

Während der Sendung werden auch die Kontaktdaten der für den jeweiligen Fall zuständigen Dienststelle gezeigt. Auch an jede andere Polizeidienststelle können sich Zeugen und Hinweisgeber telefonisch wenden – oder per E-Mail an die Redaktion von „Aktenzeichen XY“ unter xy@zdf.de. (kab)

Auch interessant

Kommentare