Aussteig aus dem INF-Vertrag

US-Regierung kündigt Abrüstungsvertrag mit Russland auf

Grund für die geplante Aufkündigung des INF-Vertrags durch die USA sind neue russische Marschflugkörper mit der Bezeichnung 9M729. Foto: Pavel Golovkin/AP
1 von 5
Grund für die geplante Aufkündigung des INF-Vertrags durch die USA sind neue russische Marschflugkörper mit der Bezeichnung 9M729. Foto: Pavel Golovkin/AP
Für Europa wäre das Aus für den INF-Vertrag hochbrisant. Foto: Wolfgang Eilmes
2 von 5
Für Europa wäre das Aus für den INF-Vertrag hochbrisant. Foto: Wolfgang Eilmes
Dass Russland noch einlenkt, gilt als äußerst unwahrscheinlich. Foto: Alexander Zemlianichenko/AP
3 von 5
Dass Russland noch einlenkt, gilt als äußerst unwahrscheinlich. Foto: Alexander Zemlianichenko/AP
September 1988: Die ersten Pershing-II-Raketen werden gemäß dem INF-Abkommen vom Stationierungsort Waldheide abtransportiert. Foto: Harry Melchert
4 von 5
September 1988: Die ersten Pershing-II-Raketen werden gemäß dem INF-Abkommen vom Stationierungsort Waldheide abtransportiert. Foto: Harry Melchert
Der INF-Vertrag bindet nur Amerikaner und Russen, nicht aber aufstrebende Militärmächte wie China. Foto: Pablo Martinez Monsivais/AP
5 von 5
Der INF-Vertrag bindet nur Amerikaner und Russen, nicht aber aufstrebende Militärmächte wie China. Foto: Pablo Martinez Monsivais/AP

Washington (dpa) - Die US-Regierung steigt aus dem INF-Vertrag mit Russland zum Verzicht auf atomare Mittelstreckenwaffen aus. Das gab das Weiße Haus in Washington bekannt und betonte, dies werde in sechs Monaten in Kraft treten.

Während des Kalten Krieges unterzeichnen die USA und die Sowjetunion im Dezember 1987 den INF-Vertrag, das Abkommen über den Verzicht auf nukleare Mittelstreckensysteme (Intermediate Range Nuclear Forces). Es verbietet beiden Seiten Produktion, Tests und Besitz von bodengesteuerten ballistischen Raketen und Marschflugkörpern mit Reichweiten zwischen 500 und 5500 Kilometern. Der Vertrag hat kein Enddatum, kann aber einseitig mit sechs Monaten Vorlauf gekündigt werden. Seit Jahren werfen sich Washington und Moskau gegenseitig Vertragsverletzungen vor. Das Abkommen bindet heute die USA sowie die Sowjet-Nachfolgestaaten Russland, Ukraine, Weißrussland und Kasachstan, jedoch keine aufstrebenden Militärmächte wie China.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare