1. Ludwigshafen24
  2. Politik & Wirtschaft

Putins Ziel im Ukraine-Krieg: Expertin warnt vor „gefährlichen Emotionen“

Erstellt:

Von: Alina Schröder

Kommentare

Der russische Präsident Wladimir Putin geht im Ukraine-Krieg aggressiv vor. Eine Russland-Expertin spricht über seine vermeintlichen Pläne. (Archivbild)
Der russische Präsident Wladimir Putin geht im Ukraine-Krieg aggressiv vor. Eine Russland-Expertin spricht über seine vermeintlichen Pläne. (Archivbild) © Mikhail Klimentyev/Imago

Russlands Präsident Wladimir Putin setzt den Krieg in der Ukraine fort. Eine Expertin beobachtet ihn seit Jahren und spricht über seine Pläne.

Kassel – Eine Woche nach Start der russischen Invasion rückt die Armee in der Ukraine immer weiter vor und nimmt weitere Gebiete und Städte ein. Aufgrund der westlichen Sanktionen und des großen Widerstands des ukrainischen Militärs sowie ziviler Gruppierungen hat Russlands Präsident Wladimir Putin erst vor Kurzem die Atomstreitkräfte in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt.

Doch wie weit würde Putin tatsächlich im Ukraine-Krieg gehen? Die US-amerikanische Russland-Expertin Fiona Hill beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem russischen Oberhaupt. In einem Interview mit der Tageszeitung Politico spricht sie über den Krieg in der Ukraine und über vermeintliche Ziele Putins.

Wladimir Putin und der Ukraine-Krieg: Expertin spricht über Ziel des Präsidenten

„Traurigerweise fallen wir in alte historische Muster zurück, von denen wir gesagt haben, dass wir sie nie wieder zulassen würden“, sagte Hill, die jahrelang Geschichte studierte. Zu diesen gehören laut ihr auch westliche Unternehmen, die nicht erkennen, dass sie Geld in die russische Kriegskasse spülen, sowie Politiker, die eher auf eigene Vorteile fixiert sind und sich nicht gemeinsam für die Sicherheit einsetzen.

Putin hat Hill zufolge derzeit schließlich ein großes Ziel. „Es geht um die Wiederherstellung der russischen Vorherrschaft in dem, was Russland als das russische „Imperium“ ansieht. Ich sage das ganz konkret, weil die Länder der Sowjetunion nicht alle Gebiete umfassten, die einst Teil des Russischen Reiches waren. Das sollte uns also zu denken geben.“

Die Russland-Expertin schreibt der Corona-Pandemie* in diesem Kontext eine besondere Bedeutung zu. „Ich habe darüber gewitzelt, aber ich mache mir auch ernsthaft Sorgen darüber, dass Putin während des Covid in den Archiven des Kremls war und alte Karten und Verträge und all die verschiedenen Grenzen, die Russland im Laufe der Jahrhunderte hatte, durchgesehen hat“, sagte Hill.

In der Ukraine werde er versuchen, bis auf das Äußerste zu gehen. Allerdings ist es Hill zufolge noch nicht zu spät, Putin aufzuhalten. Es sei aber nicht nur die Aufgabe der Ukrainer und der Nato, Russland zurückzudrängen, sondern auch die der gewöhnlichen westlichen Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen.

„Die Ukraine ist zur Frontlinie in einem Kampf geworden, nicht nur zwischen Demokratien und Autokratien, sondern in einem Kampf um die Aufrechterhaltung eines auf Regeln basierenden Systems, in dem die Dinge, die die Länder wollen, nicht mit Gewalt genommen werden“, sagte Hill. Jedes Land auf der Welt sollte dies besonders beobachten.

„Er würde es tun“: Russland-Expertin warnt vor Putins Atomwaffen im Ukraine-Krieg

Sie warnte auch vor den Gefahren, die drohen könnten. Putin reagiert schließlich zunehmend emotional auf westliche Sanktionen und Widerstand. „Diese heftigen Emotionen sind ungesund und außerordentlich gefährlich, weil es nur wenige Kontrollmechanismen für Putin gibt“, so Hill. Insbesondere die Versetzung der Nuklearstreitkräfte in Alarmbereitschaft wird im Westen als besondere Drohung aufgefasst. Doch bleibt es auch dabei oder könnten Atomwaffen im Ukraine-Krieg wirklich zum Einsatz* kommen?

„Jedes Mal, wenn man denkt: ‚Nein, das würde er nicht tun, oder?‘ Nun, ja, er würde es tun“, sagte Hill. „Und er möchte natürlich, dass wir das wissen.“ Man solle sich daher entsprechend vorbereiten, um im Falle eingreifen zu können. Allerdings dürfe man auch die Hoffnung nicht verlieren.

Derweil ranken sich um Putins Gesundheitszustand die Gerüchte*. Ist er womöglich schwer krank? (as) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare