1. Ludwigshafen24
  2. Politik & Wirtschaft

Russische Oligarchen-Yacht wird versteigert – sie ist 71 Millionen Wert

Erstellt:

Von: Lukas Zigo

Kommentare

Erstmals wird die beschlagnahmte Yacht eines russischen Oligarchen in Gibraltar versteigert. Viele Oligarchen entkommen dem dank der Türkei.

Gibraltar – Im Zuge der Sanktionen gegen russische Oligarchen aufgrund des Krieges gegen die Ukraine wurden weltweit einige Superyachten beschlagnahmt. Nun soll das erste dieser beschlagnahmten Schiffe versteigert werden. Die Luxusyacht Axioma des russischen Großunternehmers Dmitrij Pumpjanskij wird auf Anordnung des Obersten Gerichts von Gibraltar versteigert. Dies berichtete der YouTube-Kanal „eSysman SuperYachts“.

72,5 Meter lange Superyacht AXIOMA bei der Ankunft in Gibraltar.
72,5 Meter lange Superyacht AXIOMA bei der Ankunft in Gibraltar. © IMAGO/Giovanni Romero

Eine beschlagnahmte Superyacht kann von westlichen Behörden im Normalfall nicht ohne einen ausgedehnten Rechtsstreit verkauft werden. Zusatzkosten für diesen belaufen sich mitunter auf zehn bis 15 Prozent des Schiffswerts pro Jahr. An der Beschlagnahmung des Schiffes war auch die US-Bank JPMorgan beteiligt. Pumpjanskij ist als Unterstützer Wladimir Putins bekannt, sein Schiff wurde aufgrund von Sanktionen gegen den russischen Präsidenten beschlagnahmt.

Russland: Putin-Unterstützer auf Sanktionslisten müssen um Besitz bangen

Zwar gehört die 71 Millionen Euro teure Superyacht dem russischen Milliardär, nach Angaben des Yachten-YouTube-Kanals wird sie jedoch von einer Managementgesellschaft namens Pyrene Investments betrieben. Wie Businessinsider berichtete, hatte JPMorgan Pyrene Investments ein 21 Millionen Euro schweres Darlehn gewährt. Die Aufnahme des Oligarchen auf eine Sanktionsliste bedeutete, dass der Darlehnsvertrag nicht eingehalten werden konnte. Luxury Launches zufolge wegen eingefrorener Konten.

Sein Vermögen machte Pumpjanskij in der Öl- und Gasindustrie. Er erwarb gemeinsam mit den anderen russischen Oligarchen Sergeij Popow und Andrej Melnitschenko den größten russischen Stahlrohrhersteller TMK, bevor er 2006 das Konglomerat aufkaufte. Seit 1998 beliefert TMK die Staatliche russische Gasgesellschaft Gazprom.

Russland: Türkei ermöglicht Umgehung der Sanktionen für russische Oligarchen

Zwar sind derlei Sanktionen lästig, doch russische Oligarchen parken ihre Superyachten dieser Tage einfach um. So ist die Türkei ein beliebtes Ziel für Superyachten, da Ankara keine Sanktionen gegen Russland verhängt hat. Die schwimmenden Vermögen der Oligarchen sind somit in der Türkei sicher vor Beschlagnahmung.

Eine dem ebenfalls sanktionierten Milliardär Andrej Skotsch gehörende Superyacht im Wert von 148 Millionen Euro wurde in Dubai vor Anker gesehen. Innerhalb des russischen Parlaments, der Duma, ist Skotsch einer der rechten Mitglieder. Die Unterstützer von Wladimir Putin können somit auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten den westlichen Sanktionen entgehen. (lz)

Auch interessant

Kommentare