Politisches Motiv unklar

Mann sticht auf putinkritische Journalistin ein - Zustand des Opfers bessert sich

Bei einer Messerattacke in Moskau hat ein Mann die Moderatorin eines kremlkritischen Radiosenders schwer verletzt. Ob ein politisches Motiv eine Rolle spielt, ist nicht klar.

Der Zustand der bei einer Messerattacke in Moskau schwer verletzten Journalistin eines kremlkritischen Radiosenders hat sich offenbar leicht verbessert. Die zunächst in ein künstliches Koma versetzte Tatjana Felgengauer sei inzwischen in den Aufwachraum gebracht worden, sagte eine Vertreterin der Moskauer Notfallklinik am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Felgengauers Sender Moskauer Echo erklärte unter Berufung auf die Ärzte, die Stimmbänder der 32-Jährigen seien nicht verletzt worden, die Prognose sei "positiv". 

Ein laut Moskauer Polizei psychisch gestörter Angreifer hatte Felgengauer am Montag am Sitz des Radiosenders in den Nacken gestochen. In einem von der Polizei veröffentlichten Video machte der Mann unzusammenhängende Äußerungen und sprach von einer "telepathischen Verbindung" mit seinem Opfer. Felgengauer habe ihn über diese Verbindung "jede Nacht sexuell verfolgt".

Felgenhauer nimmt regelmäßig an Kundgebungen der Opposition teil

Der Sender Moskauer Echo war der erste unabhängige Radiosender der Sowjetunion und wurde 1990 in Zeiten der Perestroika gegründet. Er ist bekannt für seine regierungskritische Ausrichtung, auch wenn der Mehrheitsaktionär des Senders seit 2001 der staatliche Energieriese Gazprom ist. Moderatorin Felgengauer nimmt regelmäßig an Kundgebungen der Opposition teil und hat auf Facebook tausende Follower. 

In Russland werden immer wieder Journalisten bedroht, angegriffen, verletzt oder gar getötet. Einer Journalistenorganisation zufolge wurden in Russland seit 1992 58 Journalisten getötet.

AFP/Video: Glomex

Neueste Artikel

Jamaika ist gescheitert: Diese Möglichkeiten gibt es jetzt

Jamaika ist gescheitert: Diese Möglichkeiten gibt es jetzt

Schock: Das haben 16 Jahre Magersucht aus dieser Frau gemacht

Schock: Das haben 16 Jahre Magersucht aus dieser Frau gemacht

Berlin-Besuch von niederländischem Premier Rutte abgesagt

Berlin-Besuch von niederländischem Premier Rutte abgesagt

Spahn: WM 2022 in Katar in Sachen Sicherheit auf Kurs

Spahn: WM 2022 in Katar in Sachen Sicherheit auf Kurs

Zettel im Supermarkt: Dieser Weihnachtswunsch ist einfach herzzerreißend

Zettel im Supermarkt: Dieser Weihnachtswunsch ist einfach herzzerreißend

Mercedes-Benz stellt Transporter-Flotte auf E-Mobilität um​

Mercedes-Benz stellt Transporter-Flotte auf E-Mobilität um​

Kommentare