1. Ludwigshafen24
  2. Politik & Wirtschaft

Ukraine-Krieg: Putin-Freund Medwedew beschimpft Europäer – „Froschfans“

Erstellt:

Von: Tim Vincent Dicke

Kommentare

Dmitri Medwedew bei einer Militärparade.
Putin-Vertrauter Dmitri Medwedew macht sich während des Ukraine-Kriegs über Europa lustig. (Archivbild) © Yekaterina Shtukina/AFP

„Fans von Fröschen, Leberwurst und Spaghetti“: Russlands Ex-Präsident Dmitri Medwedew verspottet im Ukraine-Krieg Scholz, Macron und Draghi.

Moskau – Der frühere russische Präsident Dmitri Medwedew hat die gemeinsame Ukraine-Reise von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron und dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Draghi kritisiert. Die Fahrt nach Kiew sei völlig sinnlos gewesen, kommentiert der enge Vertraute von Wladimir Putin mit teils bizarrer Wortwahl.

„Europäische Fans von Fröschen, Leberwurst und Spaghetti besuchen gerne Kiew“, schrieb Medwedew am Donnerstag (16.06.2022) auf dem Kurznachrichtendienst Twitter – und spielte damit auf Lebensmittel an, die in Frankreich, Deutschland und Italien traditionell verzehrt werden. Allerdings habe die Reise für die Ukraine „null Nutzen“.

Ukraine-Krieg: Putin-Vertrauter spottet über Scholz, Macron und Draghi

Scholz, Macron und Draghi waren in der Nacht auf Donnerstag mit dem Zug in die Ukraine gereist. Der Bundeskanzler sprach sich für einen EU-Beitrittskandidatenstatus der Ukraine aus. „Meine Kollegen und ich sind heute hier nach Kiew gekommen mit einer klaren Botschaft: Die Ukraine gehört zur europäischen Familie“, sagte der deutsche Regierungschef inmitten des Ukraine-Konflikts.

Sowohl über die Zugreise als auch über die Versprechen machte sich Medwedew lustig. Altertümlich müssten die europäischen Politiker mit der Bahn fahren. „Wie vor 100 Jahren“, spottete der Putin-Freund. Auch ein möglicher EU-Beitritt und die Lieferung „alter Haubitzen“ seien nur leere Versprechen. „All das ist gut. Doch das wird die Ukraine dem Frieden nicht näher bringen. Die Uhr tickt“, schrieb der Ex-Präsident auf Twitter.

Medwedew galt für den Westen früher als Hoffnungsträger und liberalen Reformer, mittlerweile hat er sich jedoch immer weiter radikalisiert und agiert als Propagandasprachrohr für Wladimir Putin. Vor seinem kontroversen Twitter-Post hatte er bereits die Existenz der Ukraine als solche infrage gestellt. „Wer hat gesagt, dass die Ukraine in zwei Jahren überhaupt auf der Weltkarte existieren wird?“, schrieb Medwedew am Mittwoch (15.06.2022) im Messengerdienst Telegram.

Ukraine-Krieg: Putin-Gefolge hat nicht mehr „alle Tassen im Schrank“

Militärexpertin Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) sieht in den aktuellen Aussagen von Medwedew einen Beleg für die Verrohung des Umfelds von Wladimir Putin.

„Sie müssen sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, dass Russland ein Land wie Deutschland als Leberwurstfresser oder die Franzosen als Froschesser bezeichnet“, sagte die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses gegenüber dem Nachrichtensender n-tv. Putin und seine Gefolgschaft hätten „nicht mehr alle Tassen im Schrank“. (tvd)

Auch interessant

Kommentare