Zwei weitere Frauen sagen gegen US-Komiker aus

Bill Cosby: Mehr als 50 Missbrauchsvorwürfe

+
Mehr als 50 Frauen werfen dem ehemaligen US-Fernsehstar Bill Cosby sexuellen Missbrauch vor.

New York - Mit zwei neuen Fällen, die am Freitag ans Licht der Öffentlichkeit gelangten, werfen nun insgesamt inzwischen mehr als 50 Frauen dem US-Komiker Bill Cosby sexuelle Vergehen vor.

In Begleitung ihrer Anwältin Gloria Allred haben zwei Frauen dem 78-Jährigen bei einer Pressekonferenz in New York sexuellen Missbrauch vorgeworfen. Nach Mitteilung der Anwältin, die mehrere Klägerinnen gegen Cosby vertritt, äußerten sich die beiden Frauen erstmals öffentlich.

Eine der Frauen, die nur ihren Vornamen Dottye angab, berichtete, sie sei damals 30 Jahre alt gewesen und als Schauspielerin zum Vorsprechen zu Cosby gekommen. Weil sie sehr aufgeregt gewesen sei, habe Cosby ihr einen Drink gegeben und sie zur "Entspannung" im Kreis herumgewirbelt. Anschließend sei ihr schwindelig und schlecht gewesen. Weil sie sich übergeben musste, habe Cosby sie ausgezogen und gewaschen. Dann habe er sie vergewaltigt, berichtete Dottye. "Ich verstehe nicht, warum ich mich nicht gegen ihn gewehrt habe."

Ein anderes mutmaßliches Opfer, Donna Barrett, traf Cosby nach eigenen Angaben im Jahr 2004 bei einem Leichtathletik-Wettkampf an der Universität von Pennsylvania. Als sie zusammen mit ihrem Team für ein Foto posierte, habe Cosby sich von hinten an sie gedrückt, berichtete Barrett und hielt ein Foto hoch, auf dem Cosby sie von hinten umklammert.

Der Star der 80er-Jahre-Sitcom "The Cosby Show" hat die Vorwürfe in der Vergangenheit immer bestritten. Einen Strafprozess hat es noch nicht gegeben, allerdings laufen mehrere Zivilklagen gegen Cosby. Viele der angeblichen Übergriffe liegen bereits Jahrzehnte zurück und gelten deshalb als verjährt.

dpa/afp

Mehr zum Thema

Meistgelesen

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

William und Kate: Darum halten sie in der Öffentlichkeit nie Händchen

William und Kate: Darum halten sie in der Öffentlichkeit nie Händchen

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

Kommentare