Royal Wedding Fashion-Alarm 

Designerkleider und jede Menge Kopfschmuck: Die besten Outfits der royalen Hochzeit

+
Perfekt gestylt: Das Ehepaar Amal und George Clooney.

Bei einer Hochzeit dreht sich fast alles um das Brautkleid. Dabei sind auch die Gäste von Prinz Harry und Meghan Markle einen Blick wert. Wer hatte das beste Outfit, wer griff daneben?

Windsor - 600 Gäste waren zur Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle eingeladen. Sie alle kamen bei strahlendem Sonnenschein in die altehrwürdige St. George‘s Kapelle in Windsor, um anschließend auf dem Anwesen von Queen Elisabeth II. die Vermählung der beiden Royals zu feiern. Unter den erlauchten Gästen war natürlich jede Menge Adel, aber auch Promis wie Schauspielkollegen der Braut aus der US-Serie „Suits“ oder David Beckham, Elton John und George Clooney - natürlich jeweils in Begleitung.

Sieg und Niederlage in Sachen Outfit liegen nah beieinander: Das Ehepaar David und Victoria Beckham.

Der Promiauflauf hatte natürlich eines zur Folge: die wichtigsten Designer dieses Planeten nutzen die Royale Hochzeit um die glamourösen Gäste mit ihren Werken auszustaffieren. Das gelang bei einigen hervorragende, andere dagegen griffen ordentlich daneben.

Auch bei der Hochzeit von Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank gibt es wieder viele tolle Outfits der Gäste - die natürlich einem strengen Dresscode unterliegen. Die Hochzeit findet am Freitag, 12. Oktober, statt. Wir berichten live im News-Ticker. Prinzessin Eugenie sah traumhaft in ihrem Brautkleid aus. Doch das Outfit ihrer Mutter Sarah Ferguson sorgte für Spott.

Royal Wedding: Das darf man tragen - das nicht

Doch zunächst der Dresscode: Auf so eine royale Hochzeit kann Mann oder Frau ja nicht einfach so gehen. Für die Damen gilt: Zu tragen ist ein Hut, ein knielanges Kleid und Strumpfhosen. Zudem müssen die Schultern bedeckt sein. Es darf außerdem - natürlich - kein Weiß getragen werden, aber auch kein Outfit komplett in Schwarz. Für die Herren der Schöpfung ist es da etwas einfacher gewesen. Dort gilt: Anzug oder Uniform mit Krawatte. Letztere darf allerdings nicht beige oder cremefarben sein.

Pippa Middleton und ihr Mann James Mathews. Die Schwester von Herzogin Kate war bei dieser Hochzeit nicht im Mittelpunkt.

Und damit ab ins Promi-Getümmel: Gleich zweimal äußerst prominent waren die Werke von Designerin Stella McCartney vertreten: einmal bei Oprah Winfrey, die in rosa auflief, dann bei Amal Clooney, der Frau von George Clooney, die mit einem gelben Dress und einem hübschen Lächeln wirklich bezaubernd aussah. Ebenfalls positiv hervorzuheben bei den Damen: Sängerin Joss Stone im sommerlichen Kleid. Dieses passte perfekt zu dem sommerlichen Tag in Windsor. 

Sängerin Joss Stone überzeugt mit einem sommerlichen Blumenkleid.

David Beckham und George Clooney wie aus dem Ei gepellt

Pippa Middleton, die Schwester von Herzogin Kate hatte mit ihrem figurbetonten Kleid und ihrem aufreizenden Po schon für Schlagzeilen gesorgt. Anschließend wurde Pippa von der britischen Boulevardpresse zur „Her Royal Hotness“ erhobene. Das war bei der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan nicht der Fall: Im Netz lästerten einige über ihr Blümchenkleid. Weiterer Höhepunkt, weil ein bunter Farbtupfer in den ansonsten eher gedeckten Ouitfits: das Kleid im Hippie-Style von Cressida Bonas, Model, Tänzerin und Sängerin, und eine Freundin des Brautpaares.

Ein wunderbar leichter Sommerlook: Cressida Bonas.

Bei den Herren überzeugte David Beckham, der auch im Alter von 43 Jahren unwiderstehlich in seinem anthrazit-farbenen Frack aussah. Ebenfalls positiv: George Clooney, der seinen Anzug hellgrau passend zur Haarfarbe wählte. Ansonsten gab es hier - außer den feschen Uniformen des Bräutigams und seines Trauzeugen und Bruder Prinz William - leider wenige Höhepunkte abseits von Outfits in schwarz und blau.

Camilla, zweite Ehefrau von Prinz Charles, fällt mit ihrem Gut in zartem rosa nicht nur positiv auf.

Daneben ging offenbar die Kleidwahl von Ex-Spice-Girl und Designerin Viktoria Beckham, die mit einem nachtblauen Kleid erschien, das auf den ersten Blick fast schwarz wirkte. Dazu hatte sie eine sauertöpfische Miene aufgesetzt, die ihrem Gesamtauftritt nicht zum Besseren gereichte. Immerhin: ihre roten High-Heels waren heiß. Etwas eng wirkte derweil der Dress von Meghan Markles Freundin, US-Tennisstar Serena Williams. Dagegen etwas „too much“ war der Hut der zweiten Frau von Prinz Charles, Camilla, der mit einer bombastischen Anzahl rosa Federn aufwartete und dabei etwas das Gesamtbild sprengte.

Natürlich lässt sich immer gerade bei Mode über den Geschmack streiten. Auch bei der Wahl der passenden Worte zu einer Hochzeit. So redeten sich ZDF-Kommentatoren bei der royalen Hochzeit von Harry und Meghan um Kopf und Kragen.  

Mein Kleid, mein Kuss und meine Kutsche: Kates vs. Meghans Hochzeit

Philipp Keßler

Kommentare