Singende Nonne hofft auf Treffen mit dem Papst

+
Sister Cristina legt ihre Zukunft in die Hände Gottes. Foto: Universal Music

Rom (dpa) - Italiens singende Nonne Cristina hofft weiter auf ein Treffen mit Papst Franziskus. "Es wäre ein Traum für mich, ihn zu treffen, um ihm die erste Kopie meiner Platte zu überreichen und von ihm den Segen zu erhalten", sagte die 26 Jahre alte Ordensfrau im Interview der Nachrichtenagentur dpa.

Scuccia hatte im Sommer die Castingshow "The Voice of Italy" gewonnen und nach ihrem Erfolg gescherzt, sie hoffe nun, Franziskus rufe sie an. "Der Heilige Vater hat mich noch nicht angerufen", verriet sie jetzt.

Auf ihrem Debütalbum "Sister Cristina", das am 11. November weltweit und am 14. November in Deutschland erscheint, singt die Nonne vom Ursulinen-Orden unter anderem "Like A Virgin" von Madonna. Ob sie bald auf Tournee geht, hat Sister Cristina noch nicht entschieden. "Die Zukunft lege ich immer in die Hände Gottes", sagte sie der dpa weiter. "Alles, was passiert, kommt von ihm und ich nehme es mit Liebe und Hingabe auf."

Video zu "Like a Virgin"

Sister Cristina auf Facebook

Biografie Sister Cristina

Video Auftritt bei "The Voice of Italy"

Sister Cristina bei Universal

Sister Cristina auf Twitter

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Stauprognose fürs Wochenende

Stauprognose fürs Wochenende

Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod

Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod

Flugbegleiter rät: Trinken Sie im Flugzeug keinen Kaffee

Flugbegleiter rät: Trinken Sie im Flugzeug keinen Kaffee

Angelina Jolie: So hat sich ihr Leben seit der Trennung von Brad Pitt verändert

Angelina Jolie: So hat sich ihr Leben seit der Trennung von Brad Pitt verändert

Hilfe für Bauern: EU sitzt auf größtem Milchpulverberg seit 20 Jahren

Hilfe für Bauern: EU sitzt auf größtem Milchpulverberg seit 20 Jahren

Peinliche Niederlage für Trump: „Obamacare“ wird nicht ersatzlos gestrichen

Peinliche Niederlage für Trump: „Obamacare“ wird nicht ersatzlos gestrichen

Kommentare