„Dezent platziert ... sehr lobenswert!“

TV-Moderatorin postet dieses Foto - weil sie allen nur ihre neue Kette zeigen will

+
Ohne Kopf, aber mit Dekolleté präsentiert Palina Rojinski ihre neue Halskette bei Instagram.

TV-Moderatorin Palina Rojinski wollte ihre neue Kette bei Instagram zeigen - ist sich aber wohl bewusst, dass die nicht der einzige Blickfang auf dem Foto ist.

Update vom 22. März 2019: „Endlich mal ne schöne Kette mit meinem Sternzeichen“ - diese knappen Worte und einen Hashtag verliert Palina Rojinski (33) zu ihrem neuen Instagram-Foto. Ihr Kopf ist darauf nicht zu sehen. Wohl aber ihre große Oberweite, mit der die TV-Moderatorin immer wieder kokettiert. 

Entsprechend kommentieren ihre Follower nicht nur das goldene Schmuckstück. „Wer guckt schon auf die Kette. Du bist echt eine Traumfrau, Palina“, schreibt einer. „In diesem Foto steht auf jeden Fall nicht die Kette im Vordergrund“ ein weiterer. „Dezent platziert...sehr lobenswert!“, findet ein anderer voller Ironie. 

Ein weiterer Fan meint lapidar: „Ja, die Kette ist auch sehr schön.“ Manche werden auch direkt: „Ich seh die Kette vor lauter Busen nicht“, heißt es da - und andere Kommentare sind schon zu derb, um sie hier wiederzugeben. Schön aber, dass etliche Follower den Spaß mitmachen und ein ähnliches Augenzwinkern an den Tag legen wie Rojinski. Die sich NATÜRLICH bewusst sein dürfte, dass nicht allen nur ihre Kette auffällt.

Palina Rojinski bei der WM 2018: Das ist die ARD-Reporterin

Unser Artikel vom April 2018:

Bei ihr schalten sicher auch viele Herren ein, die sich nicht unbedingt für Fußball interessieren. Und die Fußball-Fans haben wegen ihr einen Grund mehr, die Übertragungen zur WM 2018 im Ersten zu verfolgen: Moderatorin und Schauspielerin Palina Rojinski wird für die ARD während der Weltmeisterschaft in Russland als Außenreporterin im Einsatz sein. 

Palina Rojinski.

Lesen Sie auch: Privat-Video von Palina Rojinski macht Männer verrückt

Bekannt wurde sie als Sidekick von Joko und Klaas in den Shows „MTV Home“ und „Circus Halligalli“, mittlerweile hat sie sich auch in Filmen wie „Traumfrauen“ und „Willkommen bei den Hartmanns“ als Darstellerin einen Namen gemacht. Zwei Gründe haben den Sender offenbar bewogen, ihr den WM-Job zu geben: Erstens ist sie eine erstklassige Entertainerin vor der Kamera. Was wohl der Hauptgrund für die ARD ist, sie bei der Fußball-WM 2018 (WM-Spielplan bei tz.de*) als Reporterin einzusetzen. Zweiter Grund: Als gebürtige Russin spricht sie die Landessprache des Turniers perfekt.

Palina Rojinski bei der Fußball-WM 2018: Sie war schon beim Confed Cup im Einsatz

Mit Fußballturnieren kennt Palina Rojinski sich bereits aus. Im Jahr vor der Fußball-WM 2018 war sie für die Sportschau beim Confederations Cup bereits als Russland-Expertin im Einsatz. Unter anderem stellte sie den Zuschauern ihre Heimatstadt Sankt Petersburg vor, jette mit dem Segway durch die Stadt und crashte eine Hochzeits-Gesellschaft.

Beim Confed Cup machte sie ihre Sache offenbar so gut, dass die ARD-Bosse sie nun auch zur Weltmeisterschaft schicken. Dass sie sich in fußballerischer Hinsicht nicht allzu gut auskennt, daraus machte sie gar keinen Hehl. Palina Rojinski erklärte beim WM-Vorbereitungs-Turnier: „Fußball ist ja eigentlich nicht so mein Ding. Aber wir haben von Anfang an gesagt. Ihr bringt mir was über den Sport bei und ich Euch über Russland.“ Das klappte offenbar richtig gut.

Palina Rojinski ist aber alles andere als unsportlich. Sie betrieb die Rhythmische Sportgymnastik leistungsmäßig und gewann bei den Juniorinnen sogar zwei deutsche Meisterschaften. Verletzungsbedingt gab sie den Sport aber mit 14 Jahren auf.

Rojinski: „Man weiß nie, was einem passiert“

Nun berichtet sie aus Russland von der WM 2018. Doch mit welchen Gefühlen reist die 33-Jährige in das Land? „In Russland fühle ich mich einerseits total geborgen und andererseits total unsicher“, verriet Rojinski dem Spiegel. „Man weiß nie, was einem passiert.“ Während des Turniers wolle sie „ein Bild von Russland wiedergeben, das viele hier in Deutschland nicht erwarten“. „Ich glaube, dass es ein Fehler ist, die Russen in einen Topf zu werfen und das Klischee der Rückständigkeit aufrecht zu erhalten“, so Rojinski.

Dennoch könne die Entertainerin „niemals dort leben“. „Deutschland ist so ein tolles Land! Ich mag es, dass hier im Vergleich zu Russland Recht und Ordnung herrscht“, erklärt Palina Rojinski.

Palina Rojinski: Wie weit darf sie als Reportein bei der Fußball-WM 2018 gehen?

Man darf gespannt sein, wie brav Palina Rojinski für den öffentlich-rechtlichen Sender ARD bei der Fußball-Weltmeisterschaft auftreten muss. Bei „Circus Halligalli“ und „MTV Home“ bewies sie nämlich, dass sie auch für ganz schön harte Sachen zu haben ist. Für Joko und Klaas ließ sie sich in der Rubrik „99 Dinge die ein Mann in seinem Leben getan haben sollte“ auf einige krasse Mutproben ein. So kuckte sie mit den beiden Jungs den berüchtigten Fetisch-Film „2 Girls, 1 Cup“ an und kämpfte gegen das Erbrechen. Ein anderes Mal erklärte sie sich dazu bereit, einen Furz anzuzünden, was aber offensichtlich ein Fake war: Schließlich zeigte die Kamera während der Ekel-Einlage einen recht haarigen Männer-Hintern. Legendär ist auch ein Video, in dem sie (vermeintlich) betrunken Menschen im Berliner Regierungsviertel interviewte und dabei (vermeintlich) Wodka becherte. Ob sie wirklich sternhagelvoll war oder den Rausch nur spielte? Das muss jeder für sich entscheiden. Und auch ihre Bilder auf Instagram lassen, wie tz.de* berichtet, tief blicken, wodurch sie auch viel Aufmerksamkeit erregte.

Palina Rojinski wird bei der Fußball-WM 2018 für die ARD als Reporterin aus Russland berichten.

Als Vorort-Reporterin bei der WM 2018 in Russland wird Palina Rojinski, die am 8. Juni nach dem Länderspiel Deutschland gegen Saudi-Arabien die erste Runde des DFB-Pokals 2018/2019 ausgelost hat, vermutlich ein paar Gänge runterschalten müssen. Aber auch ohne krasse Einlagen ist sie eine klasse Entertainerin. Wobei: Wäre natürlich lustig, wenn sie ein paar Russen zum Wodka-Wettsaufen herausfordert...

Die bisherigen Erfahrungen während der WM 2018 zeigen allerdings, dass das auch schiefgehen kann. Besorgte Konservative warnen nämlich eindringlich davor, dass sich die einheimischen Frauen in Russland mit ausländischen Männern einlassen. Für die gebürtige Russin könnte es also unangenehm werden, wenn sie mit den falschen Jungs Party macht.

Und für die Frauen gibt es auch etwas Schönes zu sehen: Rurik Gislason aus der isländischen Nationalmannschaft.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Kommentare