''Der Hobbit''-Schauspieler

Orlando Bloom: Visum-Panne beschert extra lange Flugreise

+
Der „Pirates of the Caribbean“-Schauspieler hatte auf seiner Reise kein gültiges Visum.

Neu Delhi - Eine unfreiwillig in die Länge gezogene Flugreise hat der britische Schauspieler Orlando Bloom in Indien auf sich nehmen müssen.

Wie die Zeitung „The Times of India“ am Montag berichtete, wurde der 38-Jährige am Samstag aus London kommend am Flughafen von Neu Delhi abgewiesen, weil er kein gültiges Visum hatte. Die Einreisebeamten erklärten ihm demnach, sein Online-Antrag sei abgelehnt worden und schickten den Star aus „Der Herr der Ringe“, „Der Hobbit“ und „Pirates of the Caribbean“ nach Großbritannien zurück.

Indiens Außenministerin Sushma Swaraj habe daraufhin interveniert, so dass Bloom ein Sondervisum bekommen habe und bereits am Sonntag erneut nach Indien gereist sei. In nur 30 Stunden habe der Hollywood-Star mehr als 20 000 Kilometer zurückgelegt, schrieb das Blatt. Bloom selbst trug es mit Fassung: „Es war bloß ein Missverständnis. Ich glaube, ich habe den Antrag für das Online-Visum nicht korrekt ausgefüllt.“

Der Schauspieler ist von dem Bundesstaat Uttar Pradesh eingeladen worden, um für Indien als Touristenziel zu werben. Er besuchte unter anderem das berühmte Taj-Mahal-Mausoleum und plant den Berichten zufolge, über Weihnachten in dem Land zu bleiben.

dpa

Neueste Artikel

Jugendlicher greift mehrere Menschen mit Axt an

Jugendlicher greift mehrere Menschen mit Axt an

Lebenslänglich wegen Polizistenmords für Reichsbürger

Lebenslänglich wegen Polizistenmords für Reichsbürger

Kassiererin packt aus: Darum würde ich nie bei Aldi arbeiten

Kassiererin packt aus: Darum würde ich nie bei Aldi arbeiten

Bericht: CDU will Mietpreisbremse auslaufen lassen

Bericht: CDU will Mietpreisbremse auslaufen lassen

Parteien und Fraktionen bereiten erste Bundestagssitzung vor

Parteien und Fraktionen bereiten erste Bundestagssitzung vor

Vettel nach WM-Niederlage: „Wir sind noch nicht gut genug“

Vettel nach WM-Niederlage: „Wir sind noch nicht gut genug“

Kommentare