Nikolaus kam per Boot

+
Nikolaus beim Fackelschwimmen in Bernkastel-Kues (Rheinland-Pfalz), eskortiert von Tauchern. Foto: Thomas Frey

Bernkastel-Kues (dpa) - Im Moselort Bernkastel-Kues ist der Nikolaus am Samstagabend mit einem Ruderboot angereist, um Kinder am Ufer zu beschenken.

Der Mann im roten Gewand mit weißem Rauschebart wurde begleitet von rund 130 Fackelschwimmern - allesamt Taucher in Neoprenanzügen mit roter Nikolausmütze auf den Köpfen und Fackeln in den Händen. "Dass das Wasser nur sechs Grad kalt ist, stört uns nicht", sagte Ute Skjellet-Wacker vom Sporttauchclub Oktopus. Der Verein organisiert das Fackelschwimmen jedes Jahr zum Nikolaustag.

Die Sporttaucher aus ganz Rheinland-Pfalz legten eine etwa drei Kilometer lange Strecke durch die Mosel zurück - mit einem Glühwein-Stopp an einem Steg. Hunderte Zuschauer säumten das Ufer und eine Brücke, um das Lichterspektakel zu bestaunen. Die Aktion zum Nikolaus gibt es seit fast 30 Jahren in dem Moselstädtchen. Nach Angaben des Sporttauchclubs handelt es sich um eine bundesweit einmalige Aktion.

Bernkastel-Kues ist dem Nikolaus schon lange verbunden. 1338 gründeten die Schiffer und Fischer eine Nikolausbruderschaft, weil sie den heiligen Nikolaus als ihren Schutzpatron ansahen.

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bei Cos@Park: Comic trifft auf Manga! 

Bei Cos@Park: Comic trifft auf Manga! 

Neun Tote: Menschen in zu heißem Lkw auf Supermarkt-Parkplatz eingeschlossen

Neun Tote: Menschen in zu heißem Lkw auf Supermarkt-Parkplatz eingeschlossen

Nach 28 Jahren: „Fanta4“ geben beim Waidsee richtig Gas! 

Nach 28 Jahren: „Fanta4“ geben beim Waidsee richtig Gas! 

IS-Mädchen Linda W.: So erfuhr ihr Vater von der Verhaftung

IS-Mädchen Linda W.: So erfuhr ihr Vater von der Verhaftung

Zorc bekräftigt Dementi zu Aubameyang-Gerüchten: „Keine Gespräche“

Zorc bekräftigt Dementi zu Aubameyang-Gerüchten: „Keine Gespräche“

Was passiert eigentlich mit übrig gebliebenem Flugzeugessen?

Was passiert eigentlich mit übrig gebliebenem Flugzeugessen?

Kommentare