Nach DSDS-Eklat

Michael Wendler: Schlagerstar wird zum Skandal-Sänger – mit heftigen Konzequenzen

Neckarsulm - Kaufland hat den Werbesport mit Michael Wendler nur 24 Stunden nach der Veröffentlichung gelöscht. Wird der Schlagersänger wegen des Video-Skandals jetzt auch verklagt?

Am Donnerstagabend (8. Oktober) veröffentlicht der 48-jährige Schlagersänger Michael Wendler auf Instagram ein Video das einschlägt wie eine Bombe: In einem abgelesenen Statement verkündet er seinen Ausstieg bei der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS)*. Dann schießt „der Wendler“, wie es sich selbst nennt, endgültig den Vogel ab und reiht sich in die Riege der Verschwörungsgläubigen ein. Wie auch schon Xavier Naidoo* und Atilla Hildmann vor ihm, holt er zum Rundumschlag gegen die Corona-Politik der Bundesregierung aus.

Weiter beschuldigt er Fernsehsender, darunter RTL, „gleichgeschaltet“ zu sein. In seinem Statement bedient sich „der Wendler“ bei gängigen Verschwörungserzählungen und stellt so die deutsche Bundesregierung mit der Nazi-Diktatur gleich. HEIDELBERG24* berichtet welche Konsequenzen ihm jetzt drohen.

Michael Wendler schießt sich mit seinen Corona-Äußerungen ins berufliche Abseits.

Nur 24 Stunden zuvor ist der Kaufland-Werbespot, in dem Michael Wendler selbstironisch das „Regal“ der Supermarktkette besingt, online gegangen. Zu diesem Zweck ist sein Schlagerhit „Egal“ umgedichtet worden. In dem Werbeclip spielt auch Gattin Laura mit - als „junges Gemüse“ wird sie auf einen Dosen-Thron drapiert.

Kaufland löscht Werbeclip nach Wendler-Skandal

Die Supermarktkette Kaufland* zieht sofort den Stecker und teilt am Freitag mit: „Wir haben unmittelbar die Konsequenzen gezogen und das Video und die dazugehörigen Inhalte von unseren Kanälen gelöscht“. Das Unternehmen distanziere sich mit Nachdruck von den Aussagen des Schlagersängers und schließt eine weitere Zusammenarbeit mit Michael Wendler kategorisch aus.

Kaufland lässt Werbedeal mit Michael-Wendler platzen – wird der Schlagersänger jetzt verklagt?

Für den nun geplatzten Werbedeal mit Kaufland sollte der Schlagersänger einem Bericht der „Heilbronner Stimme“ zufolge
ursprünglich 200.000 Euro Gage erhalten. Ein Teil des Geldes sei auch schon geflossen. Nach Bild-Informationen betrage die Werbegage sogar 250.000 Euro und sei schon komplett überwiesen worden.

„Wir haben ein Video produziert, das einen Tag lang für viel Zustimmung, Kritik und Gesprächsstoff sorgte. Herr Wendler ist nach seinen aktuellen Aussagen kein geeigneter Werbeträger mehr für Kaufland“, so das Unternehmen in einer Stellungnahme. Doch wird „Der Wendler“ jetzt auch von Kaufland verklagt? Fakt ist: Das Unternehmen prüfe derzeit rechtliche Schritte gegen den 48-jährigen Schlagersänger, so die Bild-Zeitung.

Michael Wendler: Auch RTL will den 48-Jährigen verklagen

Nach der Veröffentlichung des Skandal-Videos distanziert sich auch Wendlers Haussender RTL sofort von ihm und seinen Aussagen und sagt die geplante Live-Übertragung der kirchlichen Wendler-Hochzeit im Jahr 2021 ab. Doch das ist noch nicht alles – auch der TV-Sendler plant den Schlagersänger zu verklagen: „Michael Wendler hat eigenständig und ohne Rücksprache unseren Vertrag gekündigt und verunglimpft RTL“, erklärt RTL-Geschäftsführer Jörg Graf am Freitag. „Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel prüfen und ausschöpfen.“

Doch das ist noch nicht alles: RTL will jetzt eine Gegenoffensive starten und kündigt an, sich in den kommenden Wochen journalistisch vermehrt das Phänomen Verschwörungserzählungen widmen zu wollen. „Wir lassen uns eine erfolgreiche Show, die Millionen Menschen gerne sehen, sicher nicht von einem Verschwörungstheoretiker vermiesen oder generell vorschreiben, wie und was wir senden“, so RTL-Geschäftsführer Graf über die nächste DSDS-Staffel. Als Ersatz-Juror steht schon der nächste in den Startlöchern: Pietro Lombardi startet auf Instagram eine Bewerbungsoffensive*.

Michael Wendler vor dem finanziellen Ruin? Mit Gagen wollte er Steuerschulden tilgen

Nach Bild-Informationen ist der bis 2021 laufende RTL-Exklusivvertrag mit Michael Wendler mit mehr als einer Million Euro dotiert! Neben der Stelle als DSDS-Juror sind auch die kirchliche TV-Hochzeit mit Laura, eine Musikshow und weitere Dokusoaps darin enthalten. Auch die Modekette „Uncle Sam“ hat dem 48-Jährigen 250.000 Euro überwiesen. Der Geschäftsführer Robert Geiss versucht jetzt das Geld wiederzubekommen. Mit dem Geld von RTL und seinen Sponsoren wollte der Schlagersänger eigentlich seine 1,2 Millionen Steuerschulden beim Finanzamt in Nordrhein-Westfalen begleichen.

Michael Wendler nach DSDS-Eklat: Schlagersänger meldet sich auf Telegram zurück

Am Samstag meldet sich der Schlagersänger mit einer Sprachnachricht erstmals auf seinem neuen Telegram-Account zu Wort. Zuvor hat Entertainer Udo Bönstrup einen Fake-Wendler-Account kreiert, auf den sogar Xavier Naidoo und Attila Hildmann reingefallen sind*. In der Sprachnachricht äußert er sich unter anderem zur Maskenpflicht und Corona-Maßnahmen.

Er betont jedoch, dass er kein Aluhutträger oder Verschwörungsgläubiger sei. Dass seine Karriere jetzt den Bach runtergeht, scheint er nicht zu glauben. „Ich hab DSDS verloren, na und? Ich hab Millionen Werbe-Deals verloren, na und? Is’ mir egal!“ Bleibt abzuwarten, ob es ihm auch egal ist, wenn sich die Steuerfahndung wieder bei ihm meldet. (kp) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Benjamin Pohle/DEPARTD/Kaufland/dpa & RTL/Screenshot Instagram

Kommentare