Zwei Wochen nach Tod von Christina Grimmie

Mexikanischer "The Voice"-Sänger in Chicago erschossen

+
Alejandro Fuentes.

Chicago - Ein Sänger, der aus der mexikanischen Version der TV-Show „The Voice“ bekannt war, ist in Chicago erschossen worden.

Alejandro Fuentes sei bereits am vergangenen Dienstag in einem Auto von einem Unbekannten niedergeschossen worden, berichteten US-Medien am Wochenende. Am Samstag sei er in einem Krankenhaus gestorben. Fuentes, der in seiner mexikanischen Heimat 2011 bei „The Voice“ mitgemacht und danach eine große Fangemeinde angesammelt hatte, wurde 45 Jahre alt. 

Die Millionenmetropole Chicago im US-Bundesstaat Illinois wird schon seit längerem von einem massiven Kriminalitätsproblem erschüttert. Erst vor gut zwei Wochen war die "The Voice"-Sängerin Christina Grimmie getötet worden.

dpa

Neueste Artikel

Medien: Deutscher im Ausland auf Antrag der Türkei festgenommen

Medien: Deutscher im Ausland auf Antrag der Türkei festgenommen

BASF muss künftig sofort Behörden informieren

BASF muss künftig sofort Behörden informieren

Vor Jamaika-Sondierung: Seehofer schaut bei Grünen vorbei

Vor Jamaika-Sondierung: Seehofer schaut bei Grünen vorbei

Prozess gegen Steudtner in Istanbul beginnt am 25. Oktober

Prozess gegen Steudtner in Istanbul beginnt am 25. Oktober

Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben

Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben

Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten

Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten

Kommentare