Hollywood-Star

Warum Melissa McCarthy schon um halb neun ins Bett geht

+
Schauspielerin Melissa McCarthy hat sich geregelte Schlafzeiten angewöhnt.

München - Melissa McCarthy ("Brautalarm", "Mike & Molly") genießt ihre überdrehten Rollen. Ihr Privatleben und ihr Aktivitäten als Geschäftsfrau zwingen sie nämlich zur Vernunft.

"Im Film darf ich mein inneres Tier rauslassen", sagte die amerikanische Komödiantin der "Süddeutschen Zeitung" vom Samstag. "Schauen Sie, ich bin eine verheiratete Mutter von zwei Kindern. Meine Kinder haben die totale Kontrolle über mein Leben. Ich gehe jeden Abend um halb neun ins Bett. Ich brauche diese Rollen, um mich auszutoben." McCarthy hat zwei Töchter (6 und 8).

Im realen Leben kann sich die vollschlanke Schauspielerin über die Modebranche aufregen: "Drei Viertel aller Frauen in Amerika tragen Größe 42 oder drüber, aber im Laden findet man nichts. Was ist das für ein Business, das drei Vierteln seiner Kunden sagt: "Du taugst nichts. Wir wollen dich nicht, du bist uns egal, und du kannst unsere Sachen nicht kaufen."? Als Geschäftsfrau finde ich das Banane."

Seit Donnerstag ist sie im Film "Die Chefin" als skrupellose reiche Geschäftsfrau in deutschen Kinos zu sehen.

Mode, Film und Fernsehen: Melissa McCarthys pfundige Karriere!

dpa

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Dschungelcamp 2018 im Live-Ticker: „Ich bestätige hiermit, dass ich dumm bin ...“

Dschungelcamp 2018 im Live-Ticker: „Ich bestätige hiermit, dass ich dumm bin ...“

HSV verliert gegen Köln - Todt vermeidet Gisdol-Bekenntnis

HSV verliert gegen Köln - Todt vermeidet Gisdol-Bekenntnis

Mutko rechnet mit "200 sauberen" russischen Sportlern für Pyeongchang

Mutko rechnet mit "200 sauberen" russischen Sportlern für Pyeongchang

Das ist der Spielplan der Handball-EM 2018 in Kroatien

Das ist der Spielplan der Handball-EM 2018 in Kroatien

Handball-EM: Frankreich und Kroatien marschieren Richtung Halbfinale

Handball-EM: Frankreich und Kroatien marschieren Richtung Halbfinale

Shutdown in den USA: „Irrsinn“ soll beendet werden

Shutdown in den USA: „Irrsinn“ soll beendet werden

Kommentare