Frau von Prinz Harry

Ob das der Queen gefällt? Heißer Dessous-Auftritt von Herzogin Meghan in US-Serie

+
Meghan Markle war nicht immer Herzogin und bekannte Schauspielerin. 

Sie war nicht immer die beliebte Herzogin oder die berühmte Schauspielern. Was Meghan Markle früher alles für ihre Karriere tat, ist heute schwer zu glauben - dazu gehört ein heißer Auftritt.

London - Sich Meghan Markle als Zimmermädchen in pinken Dessous und Strapsen vorzustellen, fällt heute schwer. Schließlich ist die 36-jährige Amerikanerin mit Prinz Harry verheiratet und zudem bekannte Schaupspielerin. 

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt aber, dass das Leben der jetzigen Herzogin nicht immer so aussah. Für ihren Durchbruch musste Meghan Markle hart arbeiten - härter vermutlich, als ihr heute lieb ist. Unter anderem als leicht bekleidetes Zimmermädchen. 

„CSI: NY“: Meghan Markle putzte in Dessous 

Für die Serie „CSI: NY“ schlüpfte Meghan Markle 2006 in die Rolle des Zimmermädchens „Veronica Perez“, dessen Spezialität es ist, in Unterwäsche zu putzen. Als einer ihrer ehemaligen Klienten ermordet wird, wird sie zu einer Verdächtigen. Am Ende der Folge gibt es jedoch Entwarnung: Meghan Markle hat es nicht getan und muss nicht hinter Gitter - dafür durfte die Schauspielerin einen heißen Dessous-Auftritt in ihren Lebenslauf schreiben.

Lesen Sie auch: Meghan versteckte etwas in ihrem Hochzeitskleid, von dem selbst Harry nichts wusste. 

2009 darf Markle schon selbst die Polizistin spielen 

Bevor sie 2011 mit ihrer Rolle als Anwaltsgehilfin Rachel Zane in der Serie „Suits“ ihren Erfolg feiern kann, spielt sie noch viele weitere kleine Rollen in diversen Filmen und Serien. 

So darf sie 2009 in der Serie „Fringe“ sogar selbst schon eine Polizistin spielen. In dem Film „So was wie Liebe“ trifft sie kurz auf Ashton Kutcher. 

Heute hat es Meghan Markle, über die momentan getuschelt wird, dass sie schwanger sei, geschafft. Einige ihrer früheren Rollen lassen zwar vermuten, dass sie es nicht immer leicht hatte. Ihre Arbeit hat sich aber definitv gelohnt. 

Lesen sie auch: 

Brief von Meghan Markle veröffentlicht - so ist die Herzogin wirklich

Kommentare