Schafft sie es nicht, droht Haft

Lindsay Lohan: Über 100 Sozialstunden bis Ende Mai

+
Lindsay Lohan

Los Angeles - Ein Richter hat die Frist für Lindsay Lohan extra nochmal verlängert. Trotzdem ist es unwahrscheinlich, dass sie ihre über 100 Sozialstunden bis Ende Mai ableistet. Sie riskiert damit eine Haftstrafe.

Die US-Schauspielerin Lindsay Lohan (28, „Girls Club - Vorsicht bissig!“) hat zur Erfüllung ihrer Bewährungsauflagen noch einmal Aufschub erhalten. Ein Richter in Los Angeles gab Lohan bis Ende Mai Zeit, um die verbleibenden über Hundert Stunden an Sozialdiensten abzuleisten, wie US-Medien am Donnerstag berichteten. „Wenn sie das nicht erfüllt, werden wir Haft beantragen“, sagte Staatsanwältin Melanie Skehar der Zeitung „New York Daily News“.

Ein Richter hatte Lohan vor drei Monaten zu 125 weiteren Sozialstunden verdonnert. Sie hat bislang weniger als 10 davon abgeleistet, wie bei der Anhörung am Donnerstag bekannt wurde. Lohans Anwältin Shawn Holley erklärte vor Gericht, dass die Londoner Einrichtung, bei der die Schauspielerin Dienste verrichtete, kürzlich umgezogen sei. Das habe für die Schauspielerin eine deutlich längere Anfahrt zur Folge. Lohan soll nun die Reststunden in New York ableisten.

Die Auflagen für die mehrfach vorbestrafte 28-Jährige stammen von einem Autounfall vor drei Jahren. Lohan hat immer wieder Ärger mit der Justiz - unter anderem wegen Trunkenheit am Steuer, Diebstahls und Drogenbesitzes. Sie saß bereits mehrere Gefängnisstrafen ab.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

In der Elbphilharmonie lauschten William und Kate einem Kinderkonzert

In der Elbphilharmonie lauschten William und Kate einem Kinderkonzert

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Kommentare