Er macht es seiner Oma nach

"Königliche Fotobombe": Selfie mit Harry

+
Prinz Harry hat sich wie wenige Tage zuvor seine Großmutter Elizabeth II. in den Hintergrund eines Bildes von Funktionären bei den Commonwealth Games geschmuggelt.

Glasgow - Prinz Harry hat sich wie wenige Tage zuvor seine Großmutter Elizabeth II. in den Hintergrund eines Bildes von Funktionären bei den Commonwealth Games geschmuggelt.

"Foto des Tages", schrieb der neuseeländische Sportfunktionär Trevor Shailer über die Spiele am Montagabend (Ortszeit) im schottischen Glasgow und veröffentlichte die "königliche Fotobombe" auf seinem Facebook-Profil. Darauf ist der feixende Prinz Harry einige Zuschauerreihen hinter Shailer und seinen Kollegen zu sehen, wie er mit aufgerissenem Mund und breitem Grinsen beide Daumen in die Höhe streckt. Ein ähnliches Bild tauchte vor einigen Tagen bereits mit seiner Oma, Queen Elizabeth II., auf.

Störungen eines Bildes, oft mit Grimassen oder anderen Gesten, werden als "Fotobomben" bezeichnet. Meist ziehen die Störenfriede dann die gesamte Aufmerksamkeit auf sich - die Fotografierten im Vordergrund werden nahezu unwichtig. Erst vor einigen Tagen war die Queen auf einem selbst geschossenen Bild von zwei australischen Hockeyspielerinnen aufgetaucht - im Hintergrund lächelte die vorbeigehende Monarchin gutgelaunt in die Kamera.

AFP

Meistgelesen

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Tempelberg-Krise eskaliert - Palästinenser stoppen Kontakt zu Israel

Tempelberg-Krise eskaliert - Palästinenser stoppen Kontakt zu Israel

Wechsel-Wirrwarr: Aubameyang geht angeblich doch - BVB dementiert

Wechsel-Wirrwarr: Aubameyang geht angeblich doch - BVB dementiert

Kommentare