Königin Silvia für soziales Engagement ausgezeichnet

+
Königin Silvia ist mit der Martin-Buber-Medaille ausgezeichent worden. Foto: Marcel van Hoorn

Kerkrade (dpa) - Königin Silvia von Schweden (70) hat am Dienstag für ihr soziales Engagement die Martin-Buber-Plakette erhalten.

Mit der Auszeichnung würdigte das deutsch-niederländische Kulturfestival Euriade den Einsatz der Monarchin für benachteiligte Kinder weltweit. Königin Silvia kämpfe mit ihrer Stiftung World Childhood Foundation gegen Ausbeutung und Vernachlässigung von Kindern, gegen Misshandlung und Missbrauch sowie für bessere Lebensbedingungen für Kinder. Königin Silvia engagiere sich in "stiller Größe". Die Verleihung fand in der niederländischen Grenzstadt Kerkrade bei Aachen statt.

Die nicht dotierte Auszeichnung lehnt sich an den Philosophen Martin Buber (1878-1965) und sein "dialogisches Prinzip" der Mitverantwortung an. Darin geht es um einen verantwortungsvollen und humanen Umgang der Menschen miteinander. Preisträger im vergangenen Jahr war der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher.

World Childhood Foundation

Martin Buber-Plakette

Meistgelesen

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

Ganz normal: William und Kate fahren mit dem ICE von Berlin nach Hamburg

Ganz normal: William und Kate fahren mit dem ICE von Berlin nach Hamburg

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Kommentare