Dementi

Kid Rock kandidiert nicht für US-Senat

+
Kid Rock aht einen Rückzieher gemacht. Foto: Terry Renna

Im Sommer sorgte der Musiker für Aufsehen, als er eine Website schaltete, die ihn als Kandidaten für die US-Senatswahlen zeigt. Alles nur Spaß, sagt Kid Rock jetzt in einem Interview.

Detroit (dpa) - Musiker Kid Rock strebt vorerst keinen Wechsel in die Politik an. "Ich kandidiere nicht für den Senat", sagte der 46-Jährige am Dienstag in der Radio-Sendung "Howard Stern Show".

Im Juli hatte Kid Rock die Gerüchte um eine mögliche Kandidatur befeuert, als er die Website "kidrockforsenate.com" geschaltet hatte. Auf der Seite ist der Musiker auf einem Lehnstuhl in einem herrschaftlichen Zimmer zu sehen, im Hintergrund hängt ein Gemälde von George Washington. Fans können Schilder, Mützen und T-Shirts mit der Aufschrift "Kid Rock for Senate" und anderes vermeintliches Wahlkampf-Material bestellen. 

In dem Radio-Interview gab Robert James Ritchie, wie er bürgerlich heißt, nun bekannt: alles nur ein Scherz. Freunde hätten ihm von dem Gerücht, er werde für den Senat kandidieren, erzählt. Statt das zu dementieren, habe er sich zu dem PR-Gag entschlossen. Er habe viel Zuspruch für die angebliche Kandidatur bekommen, sagte der Musiker. "Ich habe Briefe aus aller Welt bekommen". Selbst der ehemalige Chefstratege im Weißen Haus, Steve Bannon, habe ihn zu einer Kandidatur ermutigt.

Interview "Howard Stern Show"

kidrockforsenate.com

Neueste Artikel

Schulbus-Unfall mit vielen Verletzten: Zeugen werden befragt

Schulbus-Unfall mit vielen Verletzten: Zeugen werden befragt

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone

Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone

Anleger sind nach Rücksetzer in den USA vorsichtig

Anleger sind nach Rücksetzer in den USA vorsichtig

Zu viel an: Mann darf nicht durch Sicherheitscheck am Flughafen

Zu viel an: Mann darf nicht durch Sicherheitscheck am Flughafen

Golf-Ass Kaymer startet ins Ryder-Cup-Jahr

Golf-Ass Kaymer startet ins Ryder-Cup-Jahr

Kommentare